Verpassen Sie keinen Artikel von Nathalie Huynh

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Nathalie Huynh abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Yellen von der Fed vor dem Kongress: Zinsanhebung vor dem Jahresende
  • Gold fällt auf die diesjährigen Tiefs
  • Oil bleibt in der Range, trotz Schwankungen nach dem EIA Bericht zu den Vorräten
  • Kupfer erholt sich, während das griechische Parlament über Sparpläne abstimmt

Gold hat bis zum Mittag in Asien 0,25 Prozent verloren und schielt nun auf das diesjährige Tief bei 1142,5, nachdem die Vorsitzende der Federal Reserve, Janet Yellen, eine erste Zinsanhebung seit 2006 bestätigte. Eine Umgebung mit höheren Zinssätzen würde den Appetit auf Gold behindern, zum Vorteil von zinsbringenden Anlagen wie Anleihen und Aktien. In ihrer Aussage vor dem US Kongress betonte Yellen die jüngsten Verbesserungen in der Wirtschaft trotz der Unruhen im Ausland. Die Aussage löste beim US Dollar eine Rallye aus, was ebenfalls den Goldkurs unter Druck setzte.

Gleichzeitig stimmte in Europa das griechische Parlament zugunsten der Forderungen der Gläubiger. Die Einigung benötigt nun nur die parlamentarischen Zustimmungen der anderen fünf Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, nachdem Frankreich bereits abgestimmt hat. Als Ergebnis hieraus hat die Nachfrage nach Gold nachgegeben, zumindest bis sich das deutsche Parlament am Freitag zur Abstimmung trifft. Dieser positive Fortschritt stützt ebenfalls die Wahrscheinlichkeit höherer US-Zinssätze.

Crude Oil steigt heute, nach dem Fall in der letzten Nacht, denn die Marktteilnehmer bewerten die Daten zu einem Fall der landesweiten Bestände in den USA, trotz eines Anstiegs zur dritten Woche in Folge im größten US-Lager. Der EIA Wochenbericht wies ebenfalls auf steigende Vorratsüberhänge an raffinierten Produkten, was bald eine getrübte Nachfrage nach Crude nach sich ziehen könnte. Der WTI Kurs blieb rangegebunden und zeigte kaum eine Reaktion auf positive Signale aus Europa und China, während Brent in den letzten Tagen leicht stieg. Demnach hat sich die Spanne zwischen WTI und Brent Oil Kurs bis nahe auf das Level vom Mai geweitet.

Kupfer erholt sich im asiatischen Handel, nachdem das griechische Parlament zugunsten des Sparplans abgestimmt hatte. Der Kurs war zuvor beinahe auf das Tief dieser Woche gefallen, da Comex Daten veröffentlichte, die einen Anstieg der Kupfervorräte für die Woche, die am 14. Juni endete, aufzeigten. Nachdem Kupfer sich in der letzten Woche aufgrund von steten Zuwächsen bei den chinesischen Aktien von seinem Sechsjahrestief erholt hatte, wird ein geringeres Nachfragewachstum aus China wahrscheinlich auf dem Kupferkurs lasten.

GOLD TECHNISCHE ANALYSE – Gold setzt seine Verluststrähne heute fort, nachdem es gestern beinahe bis auf das Tief dieses Jahres und das Unterstützungslevel bei 1142,59 gefallen war. Ein Bruch dieses Unterstützungslevels wäre ein kritisches Signal für nachfolgende starke Rückgänge und könnte neue Short-Positionen oder Long-Abdeckungen auslösen. Die Bullen täten gut daran, ihre Stops nahe dieses Levels oder eines tieferen Supportlevels bei 1130,1 zu belassen.

Gold schielt auf Jahrestief, während Fed Zinsanstieg signalisiert

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope

KUPFER TECHNISCHE ANALYSE – Kupfer stieg gestern auf die obere Grenze und das Widerstandslevel bei 2,5730, bevor es in Richtung der unteren Range-Grenze wendete. Der Kurs ist um die asiatische Mittagszeit wieder auf dem Weg zur Oberseite, doch ein Bruch des Widerstands ist unwahrscheinlich. Kupfer bleibt ohne neue fundamentale Entwicklungen rangegebunden.

Gold schielt auf Jahrestief, während Fed Zinsanstieg signalisiert

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE WTI Oil befindet sich seit der letzten Woche in einer Range. Der Kurs stieg gestern bis zum Widerstandslevel, scheiterte jedoch durchzubrechen, und dasselbe kann für heute erwartet werden. Ein stabiles Unterstützungslevel bei 61,8% Fibo besteht bei 49,86 und hält sich unterhalb der Range-Untergrenze.

Gold schielt auf Jahrestief, während Fed Zinsanstieg signalisiert

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope