Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Wollen Sie den DAX professionell traden? Laden Sie sich den exklusiven DailyFX-DAX Trading Guide HIER herunter.

(DailyFX.de) – Nach einem imposanten Lauf und kurzzeitigen Sprung über die 11.500er Marke dank des „Agreekments“ am Montagmorgen, atmete der DAX am Dienstag est einmal durch.

Die Gründe für die Verschnaufpause sind in meinen Augen besonders in der Tatsache zu suchen, dass die Marktteilnehmer bei dem gefundenen Griechenland-Deal mehr und mehr zu realisieren scheinen, dass es sich um einen Phyrrus-Sieg Deutschlands handelt. Tsipras schlägt besonders in der eigenen Partei ein eisiger Wind und Widerstand entgegen.

Und selbst wenn Athen und seine Gläubiger sich auf das vorliegende Spar- und Reformpaket einigen, so ist kaum realistisch, dass Griechenland ausgehend von diesem seine Wirtschaft auf Vordermann gebracht und zum Laufen bekommt.

Zu dieser Entwcklung rund um Griechenland kommen zudem enttäuschende US-Einzelhandelsumsätze. Diese fielen um -0,3% auf Monatssicht und enttäuschten somit so deutlich wie zuletzt im Februar 2015.

DAX atmet durch, 12.000 Punkte zum Monatsende?

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Vor diesem Hintergrund sind dann auch die vorgelegten, guten Zahlen des größten Geldhauses der USA, JP Morgan, nicht in der Lage für positive Vorzeichen am deutschen Aktienmarkt zu sorgen.

Die Bank steigerte ihren Gewinn im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um rund 5% auf 6,3 Mrd. USD, den Gewinn pro Aktie auf 1,54 USD gegenüber erwarteten 1,45 USD.

Doch der DAX zeigte sich hiervon unbeeindruckt.

Für den DAX bleibt es aber dabei: gelingt es nach einem Durchschnaufen, besonders dank aufkeimender Hoffnungen bzw. Spekulationen rund um eine sich am Donnerstag geldpolitisch expanisv präsentierenden EZB, sich zu fangen und die Region ums Juli-Hoch (11.650 Punkte) zu attackieren bzw. zu erobern, dann stünde einem Lauf in Richtung 12.000 Punkten zum Monatsende kaum etwas im Wege.

Erst unter 10.650 Punkten, dem aktuellen Juli-Tief, würde sich das charttechnische Bild wieder deutlich eintrüben, die 10.100er Marke ein Them werden.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu? Diskutieren Sie Ihr DAX-Trading mit mir und dem deutschen DailyFX-Team und der deutschen DailyFX-Trading-Community in unserem DAX Talk!

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX atmet durch, 12.000 Punkte zum Monatsende?

@JensKlattFX

DAX atmet durch, 12.000 Punkte zum Monatsende?

instructor@dailyfx.com

DAX atmet durch, 12.000 Punkte zum Monatsende?