Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Wollen Sie den DAX professionell traden? Laden Sie sich den exklusiven DailyFX-DAX Trading Guide HIER herunter.

(DailyFX.de) – Am Montagmorgen war es soweit, nach der Mammutsitzung übers Wochenende hatten sich Griechenland und seine Gläubiger auf einen Deal geeinigt, ein „Agreekment“ wurde präsentiert.

Bei genauerem Blick fällt auf, dass der „Deal“ eine klar deutsche Handschrift trägt, Tsipras sich am Ende dem Druck aus Deutschland seitens Merkels und Schäubles beugte, von dem griechischen „OXI“ von vor acht Tagen ist nicht viel übrig geblieben. Doch was im ersten Blick nach „Deal“ ausschaut oder auch nach „Sieg“ für Merkel und Co., ist allenfalls ein Phyrrus-Sieg.

Selbst wenn die diversen Parlamente die Einigung zwischen Athen und seinen Gläubigern nun abnicken und Griechenland die nächsten Hilfspakete gegen knallharte Reformen erhält, so hat man sich am Ende nur Zeit gekauft. Schon jetzt scheint klar, dass Griechenland noch tiefer im Schuldensumpf versinken, tiefer in die Rezession abdriften wird. Griechenland fehlt weiter das Geschäftsmodell.

"Lösen" wird man dieses, in meinen Augen, gesamtsüdeuropäische Problem durch eine EZB, die geldpolitisch das Gaspedal nochmal kräftiger durchtreten wird. Und das wiederum impliziert mehr Liquidität, die aus mangelnden Alternativen in den Aktienmarkt und den DAX fließen wird.

Dass die Marktteilnehmer diesen unausweichlichen Schritt erwarten, erklärt die Freudensprünge des deutschen Leitindex, welcher zum Wochenstart zeitweise über 11.500 schaute.

Ein kurzes Abkühlen des seit vergangenem Mittwoch in der Spitze nun rund 9% gelaufenen DAX ist zwar einzukalkulieren. Aber zeitnah sollten wir die Juni-Hochs um 11.650 Pnkte wieder ins Visier nehmen und bei einem Überwinden zügig in Richtung der 12.000er Marke laufen. Einer kleinen Sommer-Rallye scheint zumindest derzeit kaum etwas im Wege zu stehen...

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu? Diskutieren Sie Ihr DAX-Trading mit mir und dem deutschen DailyFX-Team und der deutschen DailyFX-Trading-Community in unserem DAX Talk!

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Phyrrus-Sieg für Merkel und Co., aber die DAX-Bullen freuts...

@JensKlattFX

Phyrrus-Sieg für Merkel und Co., aber die DAX-Bullen freuts...

instructor@dailyfx.com

Phyrrus-Sieg für Merkel und Co., aber die DAX-Bullen freuts...