Verpassen Sie keinen Artikel von Nathalie Huynh

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Nathalie Huynh abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Gold stieg mit Nachfrage nach sicheren Anlagen, aber die USD Stärke bremste Gewinne
  • Crude Oil gab nach, da finanzielle Instabilität die Nachfrage verringerte
  • Kupfer schwächer nach Abstimmungsergebnis in Griechenland und Chinas Zinssenkung

Der Goldkurs stieg am Morgen der asiatischen Handelszeit um 0,6 Prozent, nachdem die Nachfrage nach sicheren Anlagen mit dem Nein in der griechischen Abstimmung zu den Reformvorschlägen der Gläubiger im Referendum am Sonntag zugenommen hatte. Die politische Pattsituation in Bezug auf Griechenlands Schulden begeht nun Neuland mit Kapitalkontrollen in Griechenland und den bevorstehenden Sitzungen der Führer der Eurogruppe. Diese laufenden Entwicklungen werden dem Goldkurs wohl eine Grundlage bieten, und die Widerstandslevels befinden sich bei 1180,40 und 1188,00.

Der Anstieg im Goldkurs ist jedoch wegen des stärkeren US Dollars nach dem Abstimmungsresultat in Griechenland beschränkt. Der Dollar stieg auf seinen höchsten Stand in fast einem Monat. Obwohl die Unsicherheit in Europa auch für den Entscheid der Federal Reserve bezüglich einer Zinserhöhung berücksichtigt werden sollte, wird die Erwartung einer Zinserhöhung noch in diesem Jahr die Gewinne im Gold weiter abbremsen.

Aus denselben Gründen gab Crude Oil nach dem Abstimmungsresultat in Griechenland nach, da damit eine anhaltende finanzielle Instabilität in Europa vermutet wird, die das Wirtschaftswachstum und die Nachfrage nach Oil beeinträchtigen könnte. Sowohl Brent als auch WTI Oil fielen aus ihren jüngsten Ranges. Brent Oil fiel zum ersten Mal seit April unter $60 pro Barrel und steht zurzeit vor dem Unterstützungslevel bei 59,13. Der WTI Oil Kurs fiel auf seinen tiefsten Stand seit Mitte April und steht vor einem festen Unterstützungslevel an der Obergrenze der Konsolidierung von Januar-April bei 54,09.

Der 7. Juli stellt eine Frist für die Verhandlungen zu den Sanktionen in Iran und sechs westlichen Ländern dar, an denen eine Aufhebung der Oil-Export-Sanktionen Irans die Versorgung steigern und den Oil Kurs noch weiter senken könnte.

Kupfer büßte in London 0,9 Prozent und in Shanghai 1,4 Prozent ein, nachdem die Sorge stieg, dass sich die Nachfrage nach dem Abstimmungsresultat in Griechenland sowie den Maßnahmen in China zur Aufhaltung weiterer Verluste in den inländischen Aktien verringern könnte. Obwohl die Hedge Funds Kupfer-Kontrakte zur Abdeckung der Short-Positionen sogar mit dem Aktienrückgang kauften, könnte das Ausmaß der Verluste an den Aktienbörsen eine interne Krise in China auslösen, was sich wiederum auf die Nachfrage nach Kupfer auswirken würde. Der Shanghai Composite fiel in den letzten drei Wochen um 29 Prozent und löschte somit $3,2 Billionen an Wert aus. Über das Wochenende waren 28 anfängliche öffentliche Angebote in China suspendiert worden, und 21 Broker einigten sich darauf, mindestens $19,3 Milliarden in den Aktienmarkt zu investieren.

Außerdem könnten die Zinssenkungen in China den Kupfer Carry-Trade unterdrücken, bei dem das Metall mit ausländischen Krediten zu einem geringeren Kurs importiert und dann für Geld verkauft wurde, das zu höheren inländischen Kursen investiert wird. Kupfer sinkt weiter in Richtung Juni-Tief bei 2,5640, ein Level, dem die Unterstützung bei 2,5520 folgt.

Die Volatilität im Kupferkurs wird in den kommenden Tagen voraussichtlich hoch bleiben, während die Gespräche zwischen den Führern Europas und Griechenland laufen.

GOLD TECHNISCHE ANALYSE Der Goldkurs bliebt oberhalb der Unterstützung bei 1162,50, nachdem es am Freitag auf dieses Level zurückgekehrt war. Die heutige asiatische Handelszeit sieht eine leichte Aufwärtstendenz in den Momentum-Signalen für Gold. Ohne Bewegungen in eine bestimmte Richtung werden starke Schwankungen voraussichtlich die Kursbewegung dominieren. Range-Trader könnten eher auf einen Bruch durch den Widerstand bei 1189,20 warten wollen, bevor sie Positionen auslösen.

Gold-Anstieg wegen Griechenlands Krise voraussichtlich von US Dollar Stärke gebremst

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope

KUPFER TECHNISCHE ANALYSE Der Kupferkurs ist in der asiatischen Handelszeit durch das Juni-Tief von 2,5640 gefallen und testet zurzeit das März-Tief bei 2,5520. Das Momentum deutet auf einen anhaltenden Rückgang hin. Ein Durchbruch durch das März-Tief würde einen Rückgang in Richtung Unterstützung bei 2,5160 ermöglichen und die Chance erhöhen, dass Kupfer zu seinem Abwärtstrend vom Mai-Juni zurückkehrt. Kupferbären werden auf einen Durchbruch der Unterstützung und/oder einem Anstieg über das 20-Tages Moving Average warten, um Shorts zu platzieren.

Gold-Anstieg wegen Griechenlands Krise voraussichtlich von US Dollar Stärke gebremst

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE WTI und Brent Oil brachen durch die Untergrenze ihrer vorherigen, monatelangen Ranges, und das Momentum signalisiert weitere Rückgänge. WTI Oil testet die Unterstützung bei 54,09, die die Kursbewegung von Januar bis März nach oben begrenzte. Ein erfolgreicher Bruch tiefer würde WTI in den Bereich 50,00-54,00 führen, der den Kurs in derselben Zeitspanne beschränkte, und dann könnte ein Test der großen Zahl 50,00 stattfinden. Solche Bewegungen könnten den Oil-Bären Gelegenheiten fürs Range-Trading bringen.

Gold-Anstieg wegen Griechenlands Krise voraussichtlich von US Dollar Stärke gebremst

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope