Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Wollen Sie den DAX professionell traden? Laden Sie sich den exklusiven DailyFX-DAX Trading Guide HIER herunter.

Beachten Sie die geänderten Handelszeiten bei FXCM in bestimmten Assets durch den US-Feiertag „Independence Day“: http://bit.ly/1LKyy2J

(DailyFX.de) – Es ist sehr schwer, man möchte fast sagen unmöglich, vor dem „Greferendum“ am Sonntag eine Prognose zum Einen über den Ausgang des Referendums, zum anderen aber auch über die zu erwartende Richtung im DAX infolgedessen abzugeben.

Tendieren würde ich zu folgendem Verlauf, je nach dem ob das Votum „Ja“ oder „Nein“ lautet: sagen die Griechen „Ja“, dürfte die Richtung im DAX eher aufwärts sein, bei „Nein“ eher abwärts gerichtet (wie nachhaltig ein entsprechender Impuls wäre bliebe allerdings abzuwarten).

Ausgehend von dem derzeitigen Kopf-an-Kopf-Rennen was sich beide Lager („Oxi“ (Nein) oder „Nai“ (Ja)) liefern, handelt es sich allerdings um einen klassischen Münzwürf bezüglich des Ausgangs.

Das führt mich zu zwei Schlüssen:

1. Positionen übers Wochenende zu halten erachte ich persönlich als zu spekulativ und würde von diesen Abstand nehmen, mich erst wieder am Montag nach dem Referendum und nachdem sich der Rauch ein wenig verzogen hat, dem Aufbau von Positionen im DAX widmen.

2. Ausgehend von der Unsicherheit über den Ausgang, soll im Folgenden schlicht ein Blick auf die anstehenden Events der kommenden Woche und die relevanten, technischen Level geworfen werden, die sich im Laufe der vergangenen Woche kaum verändert haben.

Fundamental steht neben Griechenland besonders das Sitzungsprotokoll der FED am Mittwoch auf der Agenda:

Oxi oder Nai - das Greferendum hält den DAX fest in seinen Klauen

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Ausgehend von den durchwachsenen US-Arbeitsmarktdaten am vergangenen Donnerstag (Details finden sich in der Aufzeichnung der Live Abdeckung), erachte ich meine Einschätzung, dass die FED keine Zinsanhebung in 2015 auf den Weg bringen dürfte, als bestätigt an.

Nachdem die Arbeitslosenquote zwar auf nur 5,3% gefallen ist, sollte man nicht vergessen, dass die FED ergänzend zu einer positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt zudem eine anziehende Inflation anstrebt:

Oxi oder Nai - das Greferendum hält den DAX fest in seinen Klauen

Quelle: DailyFX Research

Und bezüglich der Inflation zeigt sich, dass die US-Konjunktur weiterhin keineswegs rund läuft, die deutlich gesunkenen durchschnittlichen Stundenlöhnen sprechen hier eine deutliche Sprache.

Sollte sich am Mittwoch im FED Sitzungsprotokoll nun zeigen, dass ein Großteil der stimmberechtigten FED-Mitglieder bezüglich einer Einleitung eines Zinserhöhungsyklus sich weiter geduldig zeigen, sich also zeigen, dass ohne aggressive Anleiheaufkäufe seitens der FED kein rechtes, konjunkturelles Momentum aufkommen will, könnte dies den DAX belasten, bullishes Momentum durch eine „Lösung“ um Griechenland endämmen bzw. bearishes Momentuem bei einer „Nicht-Lösung“ beschleunigen.

Technisch bleibt es dabei, dass ich eine Eintrübung des DAX-Chartbildes mit weiterem bearishen Potential in Richtung 10.100 Punkten erst mit einem Unterschreiten der 10.800er Marke sehe.

Auf der Oberseite dürfte in der kommenden Handelswoche die 11.300er Marke im Fokus stehen. Gelingt ein Bruch über dieses Level, würde als erstes Kursziel auf der Oberseite die 11.650er Region rufen. Bei einem Sprung über diese Marke würde weiteres bullishes Potential bis ind en Bereich um 12.000 Punkte freigesetzt.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu? Diskutieren Sie Ihr DAX-Trading mit mir und dem deutschen DailyFX-Team und der deutschen DailyFX-Trading-Community in unserem DAX Talk!

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Oxi oder Nai - das Greferendum hält den DAX fest in seinen Klauen

@JensKlattFX

Oxi oder Nai - das Greferendum hält den DAX fest in seinen Klauen

instructor@dailyfx.com

Oxi oder Nai - das Greferendum hält den DAX fest in seinen Klauen