Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Wollen Sie den DAX professionell traden? Laden Sie sich den exklusiven DailyFX-DAX Trading Guide HIER herunter.

(DailyFX.de) – Der DAX hat sich zur Mitte der Woche unbeeindruckt vom Hin-und-Her zwischen Brüssel und Athen gezeigt, konnte dank der Hoffnung um eine Lösung sogar rund 2% zulegen und sich deutlich über der 11.000er Marke einpendeln.

Ich gehe persönlich weiter davon aus, dass man sich am Ende zusammenraufen und eine Lösung präsentieren wird, denn die Devise gilt derzeit besonders für Merkel und Co. mehr denn je: lieber ein schlechter, als gar kein Deal.

Zum Super-Gau „Grexit“ wird man es nicht kommen lassen, selbst dann, wenn die Griechen beim Referendum am Sonntag mehrheitlich mit "Nein" abstimmen. Und die Chancen hierfür stehen gut, zumindest wenn man den ersten Umfrageergebnissen aus Griechenland glaubt (aktuell: 37% „Ja“, 46% „Nein“).

Der Grund für meinen „Optimismus“ resultiert neben den immensen Kosten, die ein Grexit verursachen und kaum kalkulierbar sind, in dem unübersehbaren Druck der USA, der mittlerweile tagtäglich in den Medien zu vernehmen ist und sehr wahrscheinlich auf geopolitische Interessen zurückzuführen ist.

Ausgehend hiervon stehen die Chancen für den deutschen Leitindex weiter sehr gut, zügig, wenn auch unter verstärkten Schwankungen, in Richtung 11.600 Punkten durchzustarten und mit einem Bruch den Weg zurück in Richtung 12.000 Punkten zu ebnen.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu? Diskutieren Sie Ihr DAX-Trading mit mir und dem deutschen DailyFX-Team und der deutschen DailyFX-Trading-Community in unserem DAX Talk!

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX schüttelt Grexit-Sorgen ab und zeigt sich unbeeindruckt von Hellas-Posse

@JensKlattFX

DAX schüttelt Grexit-Sorgen ab und zeigt sich unbeeindruckt von Hellas-Posse

instructor@dailyfx.com

DAX schüttelt Grexit-Sorgen ab und zeigt sich unbeeindruckt von Hellas-Posse