Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @CHenke_IG: DAX heute – Börsen zeigen sich von dem Teilabkommen enttäuscht https://t.co/BZpDBtXgdw #DAX #tradewar #tradingsignals @Sa…
  • #Forex: That`s not a weekly #Trading Idea, bc I didnt checked the fundamental side of that possible trade. But technicals looks encouraging for a short in #USDCHF. Just saying. No Advice! #forexsignals https://t.co/a4zfh0FjQ0
  • DAX Ausblick: Vorweihnachtliche Stimmung https://t.co/69AxmXaajI #DAX #DAX30 $DAX #Aktien #Boerse #Finanzen #trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/5MhDsZGsPg
  • ❗️correction: For this trading-idea the holding period don`t expire on Friday
  • Good Morning: #DAX Future still above range. That`s positive. But had`nt reached ATHs yet. A #brexit and #trade Deal Risk-On Sentiment with better as expected data could provide further gains this week. Some negative eu #tariffs headlines could limit upside on the other hand. https://t.co/sIBHSLPC7y
  • Barclays FX-Trading Idea for this week. Short 🇳🇿 #NZDUSD at actual spot-price with TP at 0.64, SL at 0.6690, holding period `til Friday. #forextrader #Forex $NZDUSD
  • I will try to post at least one #forextrading idea per week beginning next week. Entry and exit rules are always the same. Daily close above or below an identified zone. Partial exits or at target. Ideas are just ideas, No Advice! #Forex #Trading
  • Regarding data and news it seems this year don’t want to end fast. Next week will bring dec. PMIs for EU and UK, IFO Indizes, BOE, BOJ and Riksbank Rate decisions, US Deflator and Industrial Production. #Trading #Forex #DAX
  • #XAUUSD: Der Goldpreis könnte kurzfristig nochmal aufdrehen. Charttechnisch müssen allerdings noch einige Signale bestätigt werden. Erfahren Sie in meinem Rück-und Ausblick mehr: https://t.co/dkM8dhraGe #Gold #Commodities @DavidIusow @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/6jP1bWJ9Vf
  • RT @BakktBot: This week's summary of Bakkt Bitcoin Monthly Futures: 💪 Total volume: $75 million (-8%) 💰 Max open interest: $5.8 million (-…
Crude Oil fiel aufgrund von extrem hohen Benzinvorräten

Crude Oil fiel aufgrund von extrem hohen Benzinvorräten

2015-06-25 07:10:00
Nathalie Huynh,
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Crude Oil fiel bei gedämpftem Nachfrageausblick aufgrund von steigenden Benzinvorräten
  • Gold fiel aufgrund von Hoffnungen um griechischen Schulden-Deal und positiven US-Wirtschaftsdaten
  • Kupferkurs stieg stark, denn China expandierte Stimulusmaßnahmen

Der WTI Crude Oil verlor 74 Cents oder 1,26 Prozent in New York, nachdem der Wochenbericht der Vorräte von EIA eine Zunahme in der Versorgung von Raffinerieprodukten aufzeigte, was den anhaltenden Rückgang der CrudeVorräte in den Köpfen der Investoren auszulösen schien. Brent sank um 96 Cents oder 1,5 Prozent. Dies erfolgte, nachdem die Nachfrage nach Benzin ihren höchsten Stand seit 1991 erreichte. Crude Oil hat dieses Jahr um 13 Prozent zugelegt, da die Versorgung abnahm. In der Woche, die am 19. Juni endete, waren die Vorräte zur achten Woche in Folge gesunken und brachten sie auf 4,9 Millionen Barrels. Andererseits stieg die Benzinversorgung um 680.000 Barrels und übertraf somit einen erwarteten Rückgang von 304.000 Barrels. Dies brachte die Benzin-Futures um 2,11 Cents oder 1 Prozent tiefer. Crude Oil befindet sich nun in der Mitte seiner jüngsten Range, mit offenbar wenigen Faktoren, die einen Ausbruch auslösen könnten, außer einer unerwarteten Ausweitung der Schuldenkrise Griechenlands oder einem Fortschritt bei den laufenden Verhandlungen zur Aufhebung der Sanktionen gegen die Exporte aus dem Iran.

Gold erlitt über Nacht einen steilen Abfall auf ein 2-Wochentief von 1169,3, da die Märkte mit einer bevorstehenden Einigung zwischen Griechenland und seinen Gläubigern und einem positiven Tonfall zu den US Wirtschaftsdaten spekulierten. Die Nacht endete jedoch ohne Einigung in Europa, und Gold stieg erneut in Richtung 1175,00. Das Eventrisiko treibt weiterhin die Volatilität im Goldbarren an, und ein weiteres Treffen der Eurogruppe findet am Donnerstag statt. Weitere Verzögerungen im Finanzierungsdeal für Griechenland könnte einen Anstieg in der Nachfrage nach Gold auslösen und den Kurs wieder höher treiben. Gold war in der heutigen asiatischen Handelszeit regungslos und wird sich wohl über seinem letzten Tief halten.

Vorausschauend werden die US-Daten und die Aussicht auf eine Zinserhöhung der Fed den Goldbarren weiterhin belasten. Der BIP der USA für das erste Quartal zeigte wie erwartet -0,2 Prozent im Quartalsvergleich, eine Verbesserung gegenüber den Schätzungen eines Rückgangs um -0,7 Prozent. Falls die Daten für Juli und August auf Kurs bleiben, würden die Chancen einer Zinserhöhung im September und/oder zwei aufeinanderfolgende Zinserhöhungen steigen, was für Gold keine gute Nachricht wäre.

Kupfer verzeichnete seinen größten Zweitages-Gewinn in sieben Wochen, nachdem China ihr Stimulusprogramm aufstockte und die Kreditbegrenzung von 75 Prozent auf Einlagen aufhob. Der Kurs sprang am Dienstag um 17 Prozent hoch und stieg gestern weiter auf 2,6500. Dies ergibt einen Zweitages-Gewinn von 2,1 Prozent, der höchste seit Anfang Mai. Das Momentum aufwärts wird ebenfalls von einem Rückgang im Vorrat unterstützt, der an den Börsen in London, USA und Shanghai zur sechsten Handelszeit in Folge berichtet wurde. Die Vorräte sind gesamthaft in diesem Monat um 7,4 Prozent gefallen. Der Druck von der Krise in Griechenland und den resultierenden Bedenken zum Wachstum bremsen dennoch einen Anstieg im Kupfer, und der Widerstand befindet sich bei 2,7400, markiert vom heutigen 20 DMA.

Nutzen Sie Verschiebungen der Marktstimmung mit dem DailyFX Speculative Sentiment Index.

GOLD TECHNISCHE ANALYSE Gold fiel über Nacht auf ein Zweiwochentief von 1169,30 und berührte ein wochenlanges Unterstützungslevel, bevor es in der heutigen Handelszeit höher im Bereich von 1175,00 eröffnete. Gold verweilt immer noch in der Nähe der Untergrenze seiner jüngsten Range, obwohl vorläufig kein Signal eines Durchbruchs der Unterstützung zu sehen ist. Ein Durchbruch tiefer legt die Unterstützungen frei, die von Tagestiefs im Bereich 1174,5-1169,39 markiert sind. Die Oberseite wird vom Widerstand bei 189,22, dem 38,2% Fibonacci Retracement, beschränkt.

Crude Oil fiel aufgrund von extrem hohen Benzinvorräten

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope

KUPFER TECHNISCHE ANALYSE Kupfer stieg gestern über den 10 DMA, und eine Tendenz nach oben zielt auf den 20 DMA bei 2,6875 und weg von der Unterstützung bei 2,5520. Es wäre eine kräftige Annäherung in Richtung 20 DMA oder ein Durchbruch desselben nötig, um einen anhaltenden Fortschritt höher zu bestätigen.

Crude Oil fiel aufgrund von extrem hohen Benzinvorräten

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE Der WTI bleibt in einer Range, nachdem er einen Anstieg versuchte, jedoch an Kraft verlor und sich über Nacht zurückzog. Die Tagescharts zeigen, dass sowohl WTI als auch Brent in einer engen Trading-Range mit glanzlosem Momentum festgehalten werden. Die Unterstützungslevels für WTI befinden sich über die Tagestiefs hinaus im Bereich 59,53-59,21. Ein starker Widerstands steht in einiger Entfernung darüber bei 62,56.

Crude Oil fiel aufgrund von extrem hohen Benzinvorräten

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.