Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Erfahre heute u.a. mehr über den #Bauholz -Boom und über die saisonal beste Phase im Monat an den Aktienmärtken. Melde dich kostenfrei für meinen täglich erscheinenden #Börsenbrief an: https://t.co/eVq1Hkt25f $EURUSD $XAUUSD $DAX #Lumber $AEX $DJIA https://t.co/ooD6KwzONr
  • #DAX https://t.co/3Gki8OxtAc
  • Weekly DAX Prognose: Geht den Bullen die Puste aus? 👉https://t.co/6vKsjSTqhL #DAX $DAX #DAX30 #aktien #Trading https://t.co/VLStosaKv4
  • #DAX Kassa. Wichtige Level für heute: Schlusskurs vom Freitag 234 sowie Support bis 175. https://t.co/srbE8mUeYW
  • #DAX CFD am Freitag mit zäher Stabilisierung, aber die Range bleibt intakt. Positiv ist, dass wir nun auch einige höhere Tiefs haben, aber grundstzlich setzt sich die Konsolidierung erst mal fort. https://t.co/NwFZxEHGOJ
  • Die EU-Kommission bemüht sich um eine Entspannung im Zollstreit zwischen den USA und Europa. "Wir haben vorgeschlagen, alle gegenseitigen Zölle für sechs Monate auszusetzen, um eine Verhandlungslösung zu erreichen", zitiert der "Spiegel" den Vizepräsidenten der Kommission*Reuters
  • #MICROSOFT will sich einem Insider zufolge mit einem milliardenschweren Zukauf im Geschäft mit KI verstärken. Der Softwarekonzern befinde sich in fortgeschrittenen Gesprächen über einen Kauf des KI-Spezialisten Nuance Communications für rund 16 Milliarden Dollar. *Reuters
  • Konjunkturdaten und #Earnings Wochenausblick. $JPM $WFC $GS $CITI #Aktien (Keine Gewähr) https://t.co/LRwQTb8bWh
  • #Covid19 Fallzahlen und Impfstatus (Daten: RKI, ZDF, Bloomberg) Deutschland: 7 Tage Inzidenz: 136,4 (110,4), vollständig geimpft: 5,9 % (5,7 %) USA: 7 Tage Inzidenz: 144,7 (139,4), vollständig geimpft: 21,9 % (19,9 %)
  • Guten Morgen. #Aktien Performance im Überblick Freitag: #DAX CFD: +0,11 %, DAX Kassa +0,21 % (15.234), S&P 500 Kassa +0,77 % (4.129) Montag Asien: SCI -0,87 %, HSI -0,98 % %, Nikkei -0,51 %, Kospi +0,09 %
US Dollar könnte steigen, da Fed früher als erwartete Zinserhöhung andeutet

US Dollar könnte steigen, da Fed früher als erwartete Zinserhöhung andeutet

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Anknüpfungspunkte:

  • US Dollar und Yen könnten steigen, da FOMC Zinserhöhung für früher als erwartet andeutet
  • Pfund aufgrund von BoE-Sitzungsprotokoll gefährdet, aber Fortsetzung könnte enttäuschen
  • Erhalten Sie Wirtschaftsnachrichten direkt auf Ihre Charts mit der DailyFX News App

Die geldpolitische Ankündigung der Federal Reserve steht deutlich im Mittelpunkt. Die Juni-Sitzung wird das erweiterte, vierteljährliche Sitzungsformat aufzeigen, und die politische Stellungnahme wird von aktualisierten Wirtschaftsprognosen vom Zinssatz bestimmenden FOMC Ausschuss und einer Pressekonferenz mit der Vorsitzenden Janet Yellen begleitet. Unnötig zu sagen, dass sich die Investoren auf den Ausgang und dessen Bedeutung für die Spekulation hinsichtlich des Zeitplans der ersten Zinserhöhung nach dem QE konzentrieren werden. Zurzeit kalkulieren die Fed Funds Futures den Beginn der Straffung für Oktober ein.

Die Zinserwartungen schwächten sich in der ersten Jahreshälfte von 2015 ab, nachdem das geringere Wachstum im ersten Quartal die Wetten über eine Verschiebung der Fed ihres Stimulus-Abbaus erhöhten. Dies ähnelt stark der Situation in 2014. Damals dachten die Investoren ebenfalls, dass das FOMC den "Taper" der QE Anleihekäufe verzögern oder verlangsamen würde, nachdem das Jahr schwach begonnen hatte. Damals argumentierten die Offiziellen, dass die Verlangsamung nur vorübergehend sei und beschlossen, an ihrem Kurs festzuhalten und das Ende des QE3 zeitplanmäßig umzusetzen. Die Fed-Rhetorik zur Abschwächung in diesem Jahr war praktisch identisch und unterstrich die Ähnlichkeit zwischen den aktuellen Ereignissen und denen vor 12 Monaten zusätzlich.

Somit scheint es plausibel zu vermuten, dass das FOMC mit seiner politischen Normalisierung wie in 2014 fortfahren wird, gemäß dem Zeitplan, der vor dem unglücklichen ersten Quartal festgelegt worden war. Aufgrund der Kommentare der Fed und Marktkalkulierung zu Beginn des Jahres, wird eine Zinserhöhung im Juli erwartet. Sollte dies der Fall sein, könnte das FOMC die zahlreichen verfügbaren Informationen an seiner Juni-Sitzung nutzen, um die Basis für die Straffung bei der nächsten Sitzung zu bilden.

Hinweise hierzu könnten eine restriktive Verschiebung in der notierten Erwartung verursachen und den US Dollar stützen. Sie könnten ebenfalls die Risikoneigung verringern, die von der ultralockeren Haltung der Fed nach der Finanzkrise von 2008-09 profitiert hatte. Dies könnte zu starken Verlusten bei vom Sentiment gesteuerten Währungen wie dem Australischen, Kanadischen und New Zealand Dollar führen. Falls die Carry-Trade Liquidation die Risikoaversion begleitet, könnte der Yen einen Anstieg verzeichnen.

Die Publikation des Juni-Protokolls des Bank of England Policy Meetings steht zuoberst auf der Agenda in der europäischen Handelszeit. Das Britische Pfund könnte nach der Veröffentlichung unter Druck geraten, sollte das Dokument Bemerkungen beinhalten, die die Disparität zwischen der Neigung der BoE zu einer Zinserhöhung Mitte 2016, wie im letzten Vierteljahresbericht zur Inflation angegeben wurde, und der von den Märkten notierten Wetten für eine Straffung im ersten Quartal unterstreichen würde. Eine Fortsetzung könnte jedoch beschränkt sein, da Trader auf die Ankündigung des FOMC warten, bevor sie sich auf eine Richtung festlegen.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

22:45

NZD

BoP Saldo der Leistungsbilanz (1Q)

0,662 Mrd.

0,282 Mrd.

-3,170 Mrd.

22:45

NZD

Leistungsbilanz BIP-Verhältnis seit Jahresbeginn (1Q)

-3,6%

-3,8%

-3,3%

23:50

JPY

Handelsbilanz (¥) (MAI)

-216,0 Mrd.

-258,8 Mrd.

-55,8 Mrd.

23:50

JPY

Bereinigte Handelsbilanz (¥) (MAI)

-182,5 Mrd.

-184,0 Mrd.

-239,9 Mrd.

23:50

JPY

Exporte (J/J) (MAI)

2,4%

3,0%

8,0%

23:50

JPY

Importe (J/J) (MAI)

-8,7%

-75%

-4,2%

00:30

AUD

Westpac Führungsindex (M/M) (MAI)

-0,1%

-

0,0%

06:00

JPY

Aufträge Maschinenwerkzeuge (J/J) (MAI F)

-

-

15,0%

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

WIRKUNG

08:30

GBP

Quote der Anspruchsberechtigten (MAI)

2,2%

2,3%

Mittel

08:30

GBP

Veränderung bzgl. Anträge auf Arbeitslosenhilfe (MAI)

-13,8 Tsd.

-6,5 Tsd.

Mittel

08:30

GBP

Durchschnittlicher Wochenverdienst (3M/J/J) (APR)

2,1%

1,9%

Mittel

08:30

GBP

Wochenverdienst exkl. Boni (3M/J/J) (APR)

2,5%

2,2%

Mittel

08:30

GBP

ILO Arbeitslosenquote (3 Mon.) (APR)

5,5%

5,5%

Mittel

08:30

GBP

Veränderung der Beschäftigung (3M/3M) (APR)

190 Tsd.

202 Tsd.

Tief

08:30

GBP

Bank of England Protokoll

-

-

Hoch

09:00

EUR

Bauleistung in der Eurozone (M/M) (APR)

-

0,8%

Tief

09:00

EUR

Bauleistung in der Eurozone (J/J) (APR)

-

-2,7%

Tief

09:00

CHF

Credit Suisse ZEW Umfrage Erwartungen (JUN)

-

-0,1

Tief

09:00

EUR

Eurozone VPI (M/M) (MAI)

0,2%

0,2%

Mittel

09:00

EUR

Eurozone VPI (J/J) (MAI F)

0,3%

0,3%

Mittel

09:00

EUR

VPI Core der Eurozone (J/J) (MAI F)

0,9%

0,9%

Mittel

Kritische Level

WHRG

Unter. 3

Unter. 2

Unter. 1

Pivot Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,1011

1,1136

1,1192

1,1261

1,1317

1,1386

1,1511

GBP/USD

1,5391

1,5503

1,5576

1,5615

1,5688

1,5727

1,5839

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.