Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #GBPUSD mit möglichem Tief https://t.co/Z9RoxewqQs
  • Erfahre heute u.a. mehr über den #Bauholz -Boom und über die saisonal beste Phase im Monat an den Aktienmärtken. Melde dich kostenfrei für meinen täglich erscheinenden #Börsenbrief an: https://t.co/eVq1Hkt25f $EURUSD $XAUUSD $DAX #Lumber $AEX $DJIA https://t.co/ooD6KwzONr
  • #DAX https://t.co/3Gki8OxtAc
  • Weekly DAX Prognose: Geht den Bullen die Puste aus? 👉https://t.co/6vKsjSTqhL #DAX $DAX #DAX30 #aktien #Trading https://t.co/VLStosaKv4
  • #DAX Kassa. Wichtige Level für heute: Schlusskurs vom Freitag 234 sowie Support bis 175. https://t.co/srbE8mUeYW
  • #DAX CFD am Freitag mit zäher Stabilisierung, aber die Range bleibt intakt. Positiv ist, dass wir nun auch einige höhere Tiefs haben, aber grundstzlich setzt sich die Konsolidierung erst mal fort. https://t.co/NwFZxEHGOJ
  • Die EU-Kommission bemüht sich um eine Entspannung im Zollstreit zwischen den USA und Europa. "Wir haben vorgeschlagen, alle gegenseitigen Zölle für sechs Monate auszusetzen, um eine Verhandlungslösung zu erreichen", zitiert der "Spiegel" den Vizepräsidenten der Kommission*Reuters
  • #MICROSOFT will sich einem Insider zufolge mit einem milliardenschweren Zukauf im Geschäft mit KI verstärken. Der Softwarekonzern befinde sich in fortgeschrittenen Gesprächen über einen Kauf des KI-Spezialisten Nuance Communications für rund 16 Milliarden Dollar. *Reuters
  • Konjunkturdaten und #Earnings Wochenausblick. $JPM $WFC $GS $CITI #Aktien (Keine Gewähr) https://t.co/LRwQTb8bWh
  • #Covid19 Fallzahlen und Impfstatus (Daten: RKI, ZDF, Bloomberg) Deutschland: 7 Tage Inzidenz: 136,4 (110,4), vollständig geimpft: 5,9 % (5,7 %) USA: 7 Tage Inzidenz: 144,7 (139,4), vollständig geimpft: 21,9 % (19,9 %)
DAX: Nach der Ablenkung durch die EZB könnten Sorgen um Griechenland wieder das Marktgeschehen bestimmen

DAX: Nach der Ablenkung durch die EZB könnten Sorgen um Griechenland wieder das Marktgeschehen bestimmen

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Die EZB manifestierte gestern die Bereitschaft den geldpolitisch expansiven Kurs beizubehalten und die Stützungskäufe bis September 2016 zu bieten. Den DAX schob diese Bestätigung kurz wieder über die 11.500er-Marke.

Mario Draghi eliminierte in seiner Pressekonferenz am europäischen Aktienmarkt die Befürchtungen eines früheren Aus für das Anleihekaufprogramm.

An ihren letzten Wirtschaftswachstumsprognosen für 2015 (+1,5%) und 2016 (+1,9%) hielt die EZB für die Eurozone fest, lediglich geringfügig fiel die BIP-Einschätzung für 2017 von +2,1% auf 2% zurück. Die Inflation wird laut den Erwartungen der EZB auch in den kommenden Monaten gering ausfallen, erst zum Ende des Jahres soll die Teuerung wieder anziehen (Prognose für 2015: +0,3% ) und in 2016 (+1,5%) und 2017 (+1,8%) den Anstieg fortsetzen.

Am frühen Morgen stehen Markit PMI Indizes für das deutsche Baugewerbe (9:30 Uhr) und den Einzelhandel (10:10 Uhr) für den Monat Mai auf der Agenda. Im April nahm der Einzelhandels PMI von 53 im Vormonat auf 52,6 Punkte leicht ab, doch signalisierten weiterhin einen anhaltenden Einnahmeanstieg deutscher Einzelhandelsunternehmen. Der Beschäftigungsaufbau im Einzelhandel beschleunigte sich. Auch die Einzelhandels PMI für die Eurozone wird um 10:10 Uhr veröffentlicht.

Vor den morgigen Non Farm Payrolls Zahlen (Fr. 14:30 Uhr) werden die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA Aufmerksamkeit erhalten (heute 14:30 Uhr). Die Erstanträge sollen den Erwartungen im Vergleich zur Vorwoche um 4.000 Stellen gefallen sein.

Nachdem die EZB gestern ablenkte könnten heute die Sorgen um Griechenland wieder das Marktgeschehen bestimmen. Denn trotz des gestrigen Anstiegs im DAX wurde der Sorgenberg des Griechenland-Dramas kein weiteres Stück abgetragen. Solange keine starke Einigung zwischen Griechenland und den Kreditgebern erfolgt, bleibt die Stabilität gefährdet. Sollte das deutsche Börsenbarometer wieder unter 11.400 Punkte fallen, wäre eine folgende Attacke des Mai-Tiefs um 11.160 Punkte vorstellbar. Im Falle eines Bruchs könnten aufkommende Korrektursorgen den DAX unter die runde Marke von 11.000 Punkten drängen und Richtung 10.500 Zähler fallen lassen. Oberhalb des Mai-Tiefs um 11.160 Punkte bleibe ich jedoch nach wie vor optimistisch gestimmt.

DAX: Nach der Ablenkung durch die EZB könnten Sorgen um Griechenland wieder das Marktgeschehen bestimmen

Datum

Zeit

Ereignis

Prognose

Vorherig

Do

Jun 4

09:30

EUR Markit Germany Construction PMI (MAY)

51

10:10

EUR Markit Germany Retail PMI (MAY)

52.6

10:10

EUR Markit Eurozone Retail PMI (MAY)

49.5

14:30

USD Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (MAY 30)

278K

282K

14:30

USD Fortlaufende Ansprüche (MAY 23)

2207K

2222K

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

DAX: Nach der Ablenkung durch die EZB könnten Sorgen um Griechenland wieder das Marktgeschehen bestimmen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.