Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,76 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 67,78 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/O9hKrM1p8g
  • Goldpreis bald bei 1.800 USD? https://t.co/SDxfKx0qnu #Gold #XAUUSD $XAUUSD #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/KZeaAm3tzA
  • Rohstoffe Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 2,48 % Silber: 1,70 % WTI Öl: -3,85 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/ZFYDZUjve3
  • Forex Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,29 % 🇨🇭CHF: -0,23 % 🇪🇺EUR: -0,27 % 🇬🇧GBP: -0,50 % 🇳🇿NZD: -0,54 % 🇨🇦CAD: -0,55 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/dXYXx01lsn
  • DAX & Co. 📹 Video-Wochenausblick 24. Feb. 2020 https://t.co/MfkJYp38Pq #DAX #DAX30 #Trading #EURUSD #Gold #Brent @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/WXUBGPwane
  • Indizes Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: -2,70 % Dow Jones: -2,78 % Dax 30: -3,64 % CAC 40: -3,74 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/SCLiEbFXJB
  • #EURUSD - Erst eine nachhaltige Verteidigung des Supports gepaart mit einer anschließenden Rückeroberung des Widerstandsbereich bei 1,09~1.095 $, könnte das bärische #sentiment stoppen und ggf. zu einer Trendwende führen. https://t.co/67oU5sVBYn @DavidIusow #forex @CHenke_IG https://t.co/V6NkC3YUUl
  • #DAX filled 3.Feb cash close and is rebounding slightly. Next resistance 135-160 #DAX30 #Trader https://t.co/ly4BOcfSq5
  • Interesting article about #Bitcoin #halving - is it already priced in? Interesting guests and forecasts with @cex_io @EvanLuthra @paoloardoino @adam3us @tradeblock & @SalahBouhmidi - Many thanks goes out to @MagasJulia and @Cointelegraph https://t.co/aFbdrv6gxw @IGDeutschland https://t.co/XFQ8JLtRqg
  • #DAX volatility significantly picked up and sets #DAX30 under pressure. Lower #Bouhmidi Band already broken. If we do not seen a reversal in implied vols - Indicies could stay bearish: https://t.co/IdeGTSeXZN @IGDeutschland @DavidIusow @CHenke_IG #fxtrading #OOTT #Gold #Forex https://t.co/3yiNcpx42L
Währungsmärkte beobachten G7-Meeting mit Griechenland-Sorgen im Fokus

Währungsmärkte beobachten G7-Meeting mit Griechenland-Sorgen im Fokus

2015-05-27 05:45:00
Ilya Spivak, Senior Währungsstratege
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • US Dollar Rallye wahrscheinlich in Risikoaversion begründet statt in positiven Wirtschaftsdaten
  • Ängste um Griechenland-Krise im Zentrum, während Trader sich auf G7-Gipfel in Dresden konzentrieren
  • Sehen Sie Wirtschaftsveröffentlichungen direkt auf Ihren Charts - mit der DailyFX News App

Der US Dollar gab im nächtlichen Handel leicht nach, da der Kurs sich nach dem gestrigen halsbrecherischen Anstieg im Verdauungsmodus befand. Obwohl viele Kommentare die Bewegung auf eine positive US Wirtschaftsdatenreihe zurück führten, war wohl ein weiterer Auslöser an der Arbeit. Tatsächlich begann der Anstieg des Greenbacks gestern Stunden bevor der Gebrauchsgüterbericht für April – das kleine bisschen Eventrisiko auf dem Plan – veröffentlicht wurde.

Stattdessen erlebte die US-Währung zusammen mit dem Deutschen Bund-Kurs eine Rallye als die europäischen Anleihemärkte online gingen. Vielsagend war, dass der griechische 10-Jahresanleihezins gleichseitig stieg. Dies lässt vermuten, dass der Anstieg des US Dollars möglicherweise eine Reflektion von Haven-Nachfrage inmitten von durch Griechenland inspirierte Risikoaversion war, statt sich auf irgendetwas auf der inländischen Seite zu stützen.

Tatsächlich beendeten die Fed Funds Futures den Tag insgesamt unverändert im Vergleich zum Abschluss vom Freitag. Wäre die Rallye von US-Nachrichten ausgelöst worden, würde der einkalkulierte Ausblick wohl möglicherweise eine Aufwärtsverschiebung der erwarteten zeitlichen Planung für die erste Zinserhöhung des FOMC nach dem QE zeigen. Das Ausmaß der Volatilität könnte die zurückkehrende Liquidität reflektiert haben, da einige wichtige Märkte aus dem verlängerten Wochenende zurück kamen (US, UK, Deutschland und Hong Kong waren am Montag offline).

Erneute Sorgen folgten den Kommentaren des griechischen Innenministers, Nikos Voutsis, der dem lokalen Fernsehsender Mega gesagt hatte, dass Athens die Juni-Zahlung an den IWF nicht leisten würde, weil das Geld “nicht vorhanden”. Dies war gestern gefolgt von ominösen Kommentaren des ESF-Chefs, Klaus Regling, der andeutete, dass eine verpasste Zahlung an den IWF die Wahrscheinlichkeit eines Deals mit Eu-Kreditgebern beeinflussen und möglicherweise zur Insolvenz führen würde.

Vorausschauend wird ein ruhiger Wirtschaftskalender in der europäischen und der US-amerikanischen Handelszeit dieses Thema im Vordergrund halten, vor allem, da die Finanzminister der G7 und die Zentralbankvorsitzenden ein dreitägiges Meeting in Dresden abhalten. Griechenland wird voraussichtlich stark diskutiert werden, und Trader werden wachsam auf Schlagzeilen aus dieser Sitzung achten, um Hinweise und Orientierung zu erhalten.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

00:30

AUD

Westpac Leitindex (M/M) (APR)

0,1%

-

-0,3%

01:30

AUD

Durchgeführte Bauleistungen (1Q)

-2,4%

-1,4%

-0,6%

01:30

CNY

Industriegewinne (J/J) (APR)

2,6%

-

-0,4%

01:45

CNY

Westpac-MNI Verbrauchersentiment (MAI)

111,1

-

111,1

05:00

JPY

Vertrauen Kleinunternehmen (MAI)

48,1

48,0

47,4

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

WIRKUNG

06:00

CHF

UBS Verbrauchsindikator (APR)

-

1,35

Tief

06:00

EUR

Deutschlands GfK Verbrauchervertrauen (JUN)

10,0

10,1

Tief

Kritische Level

WHRG

Unter. 3

Unter. 2

Unter. 1

Pivot Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,0880

1,0931

1,0954

1,0982

1,1005

1,1033

1,1084

GBP/USD

1,5376

1,5427

1,5449

1,5478

1,5500

1,5529

1,5580

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.