Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,76 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 67,78 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/O9hKrM1p8g
  • Goldpreis bald bei 1.800 USD? https://t.co/SDxfKx0qnu #Gold #XAUUSD $XAUUSD #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/KZeaAm3tzA
  • Rohstoffe Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 2,48 % Silber: 1,70 % WTI Öl: -3,85 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/ZFYDZUjve3
  • Forex Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,29 % 🇨🇭CHF: -0,23 % 🇪🇺EUR: -0,27 % 🇬🇧GBP: -0,50 % 🇳🇿NZD: -0,54 % 🇨🇦CAD: -0,55 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/dXYXx01lsn
  • DAX & Co. 📹 Video-Wochenausblick 24. Feb. 2020 https://t.co/MfkJYp38Pq #DAX #DAX30 #Trading #EURUSD #Gold #Brent @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/WXUBGPwane
  • Indizes Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: -2,70 % Dow Jones: -2,78 % Dax 30: -3,64 % CAC 40: -3,74 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/SCLiEbFXJB
  • #EURUSD - Erst eine nachhaltige Verteidigung des Supports gepaart mit einer anschließenden Rückeroberung des Widerstandsbereich bei 1,09~1.095 $, könnte das bärische #sentiment stoppen und ggf. zu einer Trendwende führen. https://t.co/67oU5sVBYn @DavidIusow #forex @CHenke_IG https://t.co/V6NkC3YUUl
  • #DAX filled 3.Feb cash close and is rebounding slightly. Next resistance 135-160 #DAX30 #Trader https://t.co/ly4BOcfSq5
  • Interesting article about #Bitcoin #halving - is it already priced in? Interesting guests and forecasts with @cex_io @EvanLuthra @paoloardoino @adam3us @tradeblock & @SalahBouhmidi - Many thanks goes out to @MagasJulia and @Cointelegraph https://t.co/aFbdrv6gxw @IGDeutschland https://t.co/XFQ8JLtRqg
  • #DAX volatility significantly picked up and sets #DAX30 under pressure. Lower #Bouhmidi Band already broken. If we do not seen a reversal in implied vols - Indicies could stay bearish: https://t.co/IdeGTSeXZN @IGDeutschland @DavidIusow @CHenke_IG #fxtrading #OOTT #Gold #Forex https://t.co/3yiNcpx42L
DAX: Angefeuert durch schneller rotierende Geldpressen der EZB

DAX: Angefeuert durch schneller rotierende Geldpressen der EZB

2015-05-19 14:40:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Angefeuert von stärkeren expansiven Bemühungen der EZB in den Monaten Mai und Juni zog der DAX heute wieder über 11.800 Punkte. Bevor im Handel am europäischen Rentenmarkt die Liquidität im umsatzarmen Sommer zurückfährt, wird die EZB laut Benoît Cœuré ihre monatlichen Anleiheankäufe intensivieren. Die Aussicht entzückte heute Aktionäre. Die Ankündigung schneller rotierender Geldpressen stärkte nicht nur den DAX, sondern beruhigte auch die angespannte Lage an den Anleihenmärkten und schickte den Euro auf Talfahrt.

Die EZB-Krisenmaßnahmen werden in den kommenden Wochen schneller auf höhere Billionensummen steigen, doch im Juli und August wird das Tempo dann wieder gedrosselt. Derzeitig weist die Bilanz der EZB rund 2,37 Billionen Euro auf. Im kommenden Jahr wird die Bilanzsumme im Kampf gegen die niedrige Inflation und Konjunkturflaute voraussichtlich wieder über 3 Billionen Euro schießen.

Bilanz EZB

Sorge vor weiteren kräftigen Stürzen am Anleihemarkt in den kommenden Handelstagen schnellte zurück

Die Furcht vor weiterem Druck am europäischen Rentenmarkt in den kommenden Handelstagen wich. Das erwartete höhere Ankaufvolumen der EZB wirkt stützend. Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future eroberte die Schwelle von 154 Punkten zurück. Zehnjährige Bundespapiere rentierten zwischenzeitlich wieder unter 0,6 Prozent.

ZEW-Konjunkturerwartungen verschlechtern sich – Märkte reagieren unbekümmert

Die jüngsten Turbulenzen am Anleihemarkt trugen neben der Winterdelle im deutschen Wirtschaftswachstum und der wochenlangen Korrektur im Aktienmarkt ebenfalls zur Eintrübung der heute veröffentlichten ZEW-Konjunkturaussichten bei. Die Erwartungen an die deutsche Konjunktur fielen im Mai den zweiten Monat in Folge. Auch die aktuelle Bewertung verschlechterte sich das erste Mal seit Oktober 2014. Die Anleger zeigten sich unbekümmert. Der DAX tauchte nach der Veröffentlichung nur kurzzeitig zurück unter 10.800 Punkte. Die gute Stimmung ließen sich die Börsianer heute nicht nehmen.

EZB bietet Rückenwind – doch vor einer Attacke auf das Allzeithoch hat der DAX noch den Widerstandsbereich von 12.000/12.100 zu überwinden

Der kraftvolle Bruch der Marke von 11.750 ebnet den Weg Richtung 12.000/12.100 Punkte. Oberhalb 12.100 ist die Jagd nach Bestmarken wieder eröffnet. Nur noch rund 300 Punkte wären es dann auf Oberseite zum Allzeithoch.

DAX: Angefeuert durch schneller rotierende Geldpressen der EZB

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

DAX: Angefeuert durch schneller rotierende Geldpressen der EZB

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.