Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Jens Klatt ist Chefanalyst bei DailyFX Deutschland. Er ist Autor des deutschsprachigen Trading-Bestsellers "Forex Trading“, welches den Hauptfokus auf die Sentimentanalyse im Retail-Trading legt.

(DailyFX.de) – Nach einem imposanten Wochenstart mit einem Kursplus von mehr als 1,5% hat der DAX am Dienstag eine kleine Achterbahnfahrt hingelegt.

Nach einem imposanten Start in den Tag mit einem deutlichen Lauf zurück über 12.000 Punkten und somit der Egalisierung der Abschläge von Freitag, an welchem wir im DAX seinen Punkte-technisch größten Verlust November 2011 zu sehen bekommen haben, bekam der DAX zur Mittagszeit ein wenig Schluckauf, fiel zurück unter die 12.000er Marke.

An den Zahlen zur ZEW-Konjunkturerwartung kann es nicht gelegen haben. Zwar gab es hier keinen sechsten Anstieg in Folge, doch die aktuelle Situation schätzten die Befragten deutlich besser ein, dem schwachen Euro und dem stark gefallenen Ölpreis sei Dank:

DAX mit Achterbahnfahrt am Dienstag, dennoch die 12.000 wieder fest im Blick

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Wie es im DAX in Richtung Sommer weitergeht hängt aus technischer Sicht davon ab, ob nach unten die 11.600er Marke verteidigt werden kann. Falls nicht, drohen weitere Abschläge bis in den Bereich um 11.000 Punkten, eher gar bis in den Bereich um 10.850 / 880 Punkte.

Gelingt auf der Kehrseite hingegen die Markierung eines neuen Allzeithochs und ein Bruch der 12.400, dann stünde einem Lauf in Richtung 13.000 Punkten kaum etwas im Wege.

Letzteres Szenario favorisiere ich ehrlich gesprochen. Selbst im Fall, dass es zu einem Austritt Griechenlands aus dem Euro kommt. Die Schwankungen dürften sich die diversen Sicherheitsmechanismen, die seit 2010 installiert wurden und das systemische Risiko deutlich minimiert haben, in Grenzen halten.

Einen Strich durch meine positive Rechnung könnte mir derzeit nur China machen. Die geldpolitischen Lockerungen am Wochenende seitens der chinesischen Notenbanken deuten auf dunkle Wolken am Horizont. Mit einer Eskalation des Preisverfalls am Immobilienmarkt und eines Platzens der Blase am chinesischen Aktienmarkt könnte es auch zu einem Rücksetzer in europäischen Aktien und somit dem DAX kommen, den selbst die EZB mit ihrer aggressiv-expansiven Notenbankpolitik nicht ohne weiteres abfedern würde.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX mit Achterbahnfahrt am Dienstag, dennoch die 12.000 wieder fest im Blick

@JensKlattFX

DAX mit Achterbahnfahrt am Dienstag, dennoch die 12.000 wieder fest im Blick

instructor@dailyfx.com

DAX mit Achterbahnfahrt am Dienstag, dennoch die 12.000 wieder fest im Blick