Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Jens Klatt ist Chefanalyst bei DailyFX Deutschland. Er ist Autor des deutschsprachigen Trading-Bestsellers "Forex Trading“, welches den Hauptfokus auf die Sentimentanalyse im Retail-Trading legt.

(DailyFX.de) – Der DAX ist nach seinem Gipfelsturm am vergangenen Freitag verhalten in die neue Handelswoche gestartet.

Für den unspekatakulären Wochenstart gibt es in meinen Augen zwei Gründe: der Erste findet sich in den überraschend schwachen chinesischen Daten zum Wochenstart. 15% weniger Export und zudem ein unter der Erwartung liegender, geringerer Import zeigen, dass es in der chinesischen Wirtschaft deutlich unrund läuft und es weiterer geldpolitischer Stimuli bedarf um die gloable Konjunktur am Laufen zu halten.

DAX mit verhaltenem Wochenstart, aber weiter "Geld"

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdtaenkalender

Der zweite Grund liegt in der Unsicherheit über die zu erwartende Rhetorik Mario Draghis am Mittwoch auf der EZB-Sitzung bzw. Pressekonferenz.

DAX mit verhaltenem Wochenstart, aber weiter "Geld"

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdtaenkalender

Sollte sich Mario Draghi den Worten des EZB-Direktoriumsmitglieds Yves Mersch anschließen, wonach die EZB, sollte die Inflations-Zielmarke von 2% vor September 2016 erreicht werden, auf die geldpolitische Bremse treten könnte, dann würde der DAX wohl zu einer empfindlichen Korrektur ansetzen.

Doch wenn wir ehrlich sind, dann ist diese „Sorge“ unbegründet: innerhalb eines Monats ist kaum zu erwarten, dass die EZB klare Aussagen über die realwirtschaftlichen Impulse durch ihr erst im März angestoßenes Anleiheaufkaufprogramm treffen wird können. Ganz zu schweigen von den zu riskierenden Turbulenzen an den europäischen Anleihemärkten.

Demnach bleibt der DAX in meinen Augen weiter klar „Geld“ und nach einer kurzen Verschnaufpause stehen die Chancen auf neue Allzeithochs sehr gut, Ziel oberhalb der 12.500er Marke bleibt bis Anfang/Mitte Mai die 12.800er Region.

An dieser Einschätzung würde sich in meinen Augen erst etwas bei einem (überraschenden) Rücksetzer unter 11.600 Punkten etwas ändern.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX mit verhaltenem Wochenstart, aber weiter "Geld"

@JensKlattFX

DAX mit verhaltenem Wochenstart, aber weiter "Geld"

instructor@dailyfx.com

DAX mit verhaltenem Wochenstart, aber weiter "Geld"