Verpassen Sie keinen Artikel von Marc Zimmermann

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Marc Zimmermann abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Diesen Dienstag wird der Verbraucherpreisindex des Vereinigten Königreichs veröffentlicht. Die Prognosen für die Inflation liegen bei 0%, womit keine Änderung zum Vormonatswert erwartet wird. Im letzten Inflationsreport der Bank of England hatte Mark Carney die Erwartung geäußert, dass das Zielniveau von 2% erst in den nächsten zwei Jahren erreicht werden würde. Dabei ging er davon aus, dass innerhalb dieses Jahres sogar zeitweise negative Teuerungsraten beobachtet werden könnten, bevor diese zum Ende des Jahres erneut steigen könnten. Auch auf den vielmals hingewiesenen Energiepreisverfall machte Carney aufmerksam und sprach ihm ungefähr zwei Drittel der aktuellen Inflationsschwäche zu. Insgesamt betonte er im Februar noch seinen Optimismus gegenüber diesen in seinen Augen temporären Zustands temporär schwacher Inflation. Aus diesem Grund ist es unwahrscheinlich, dass moderat negative Teuerungsraten die Bank of England überraschen und ihre Geldpolitik ändern würden.

Erwarten uns bald deflationäre Tendenzen in England?

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Charttechnisch nähert sich das britische Pfund immer mehr dem Jahrestief von 2010 in der Region um 1,4250. Der aktuelle Abwärtstrend wird nicht nur durch die fehlende GBP-Stärke, sondern auch vor allem durch die USD-Stärke der letzten Monate getrieben.

Erwarten uns bald deflationäre Tendenzen in England?

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

_________________________________________________________________________________

Analyse geschrieben von Marc Zimmermann, Marktanalyst bei DailyFX.de

Erwarten uns bald deflationäre Tendenzen in England?

@MarcZimermanFX

Erwarten uns bald deflationäre Tendenzen in England?

instructor@dailyfx.com

Erwarten uns bald deflationäre Tendenzen in England?

>