Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Jens Klatt ist Chefanalyst bei DailyFX Deutschland. Er ist Autor des deutschsprachigen Trading-Bestsellers "Forex Trading“, welches den Hauptfokus auf die Sentimentanalyse im Retail-Trading legt.

(DailyFX.de) – Mit Ansage möchte man fast sagen, hat der deutsche Leitindex nach Ostern ein neues Allzeithoch markiert. Der Weg für höhere Hochs ist ausgehend hiervon in der kommenden Woche gegeben.

Während die US-Berichtssaison mit den Veröffentlichungen von Intel, Yahoo, JP Morgan, Bank of America, Citigroup, Goldman Sachs und General Electric voll durchstartet, könnte der Hauptfokus der DAX-Trader eher auf der EZB-Zinsentscheidung und Pressekonferenz am Mittwoch liegen.

DAX auf dem Weg in Richtung 12.800 Punkte - Allzeithoch-Rallye geht unvermindert weiter

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Während hier zwar keinerlei Überraschungen im Bezug auf den Leitzins oder das breitangelegte EZB-QE, welches im März startete, zu erwarten sind, sollte man genauer bei der Rhetorik Mario Draghis hinhören. So machten unter der Woche mal wieder Gerüchte die Runde (dieses Mal angestoßen von EZB-Direktoriumsmitglied Yves Mersch angestoßen), wonach die EZB früher als bisher erwartet ihr QE beenden könnte, sollte die Wirtschaft bzw. Inflation in der Euro-Zone schneller und stärker erwartet ansteigen als erwartet.

Andeutungen Draghis in diese Richtung würden den DAX belasten und auch den Bund-Future auf seinem Weg in Richtung 160 Punkten stoppen, wohl zu signifkanteren Rücksetzern in beiden Assets führen.

Die Chancen hierauf sehe ich derzeit jedoch als verhältnismäßig gering an. Die EZB und Mario Draghi würden ausgehend von einer solchen Rhetorik sowohl ihre Glaubwürdigkeit aufs Spiel setzen (es mutet doch sehr optimistisch an innerhalb eines Monats bereits realwirtschaftliche Effekte ausgehend von ersten Anleihekäufen in einer Größenordnung von rund 60 Milliarden Euro glauben messen zu können). Zudem (und noch eher) riskierte die EZB ausgehend hiervon erratische Ausschläge besonders in den Zinsen südeuropäischer Bonds die gleichzeitig eine stärkere Volatilität in anderen Asset-Klassen, besonders Aktien, nach sich ziehen dürften und genau das wird die EZB vermeiden wollen.

Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die Wahrscheinlichkeit der Fortsetzung der Allzeithoch-Jagd auch in der kommenden Woche anhalten dürfte. Erste Ziele sehe ich im Bereich um 12.500 Punkte, darüber im Bereich um 12.800 Punkte.

Rücksetzer sollten spätestens im Bereich um das freitägliche Ausbruchlevel um 12.200 / 230 Punkte gut unterstützt sein und finden dort einen potentiellen Long-Trigger.

Es bleibt dabei, dass erst ein Rücksetzer unter 11.600 Punkte eine ausgeprägtere Korrektur in Richtung 11.000 Punkten begünstigen würde.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX auf dem Weg in Richtung 12.800 Punkte - Allzeithoch-Rallye geht unvermindert weiter

@JensKlattFX

DAX auf dem Weg in Richtung 12.800 Punkte - Allzeithoch-Rallye geht unvermindert weiter

instructor@dailyfx.com

DAX auf dem Weg in Richtung 12.800 Punkte - Allzeithoch-Rallye geht unvermindert weiter