Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Euro, Aussie Dollar könnten steigen, da Yen mit Finanzierungsdeal Griechenlands fällt

Euro, Aussie Dollar könnten steigen, da Yen mit Finanzierungsdeal Griechenlands fällt

2015-03-31 05:00:00
Ilya Spivak, Senior Währungsstratege
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Euro ignoriert VPI-Daten und achtet auf Schuldenverhandlungen Griechenlands
  • Griechischer Deal könnte Aussie und NZ Dollar stützen und Japanischen Yen belasten
  • Erhalten Sie FX-Marktanalysen in Echtzeit mit DailyFX on Demand

Die vorläufigen VPI-Zahlen der Eurozone für März stehen zuoberst auf dem Wirtschaftskalender der europäischen Handelszeit. Die Benchmark-Inflationsrate im Jahresvergleich wird voraussichtlich 0,3 Prozent ausweisen, ein Anstieg zum zweiten Monat in Folge. Das Ergebnis scheint jedoch kaum zu einer dauerhaften Volatilität im Euro beizutragen, da es nur beschränkte Auswirkungen auf den kurzfristigen, politischen Ausblick der EZB hat.

Stattdessen fixiert sich die Aufmerksamkeit wohl eher auf Griechenland. Athen unterbreitete seine Reformvorschläge am Freitag. Die Märkte warten nun auf die Beurteilung, ob die “Institutionen”, die Griechenlands Gläubiger vertreten – die EU, die EZB und der IWF – sie genehmigen werden und die nächste Runde Bailout-Finanzierung freigeben. Investoren befürchten, dass falls die externe Finanzierung nicht gesichert ist, Liquiditätsengpässe und ein darauffolgendes Versäumnis das Land dazu bringen könnten, aus der Eurozone auszutreten.

Per Saldo sind beide Verhandlungspartner an einem Deal interessiert. Premierminister Alexis Tsipras und Konsorten erkennen sicherlich, dass eine unordentliche Umstellung die Volkswirtschaft des Landes belasten und ihre Stellen kosten würde. Gleichzeitig bevorzugen die EU und der IWF sicherlich, ein “Grexit”-Szenario zu vermeiden, da ein Präzendenzfall gesetzt werden könnte. Dies bedeutet, dass wohl eher eine Vereinbarung getroffen wird.

Eine Vereinbarung, die ein Versäumnis verhindert und Griechenland im Währungsblock bleiben lässt wird sich für die Einheitswährung wohl positiv erweisen. Eine Fortsetzung könnte jedoch eher beschränkt sein, da das QE der EZB den kurzfristigen Ausblick überschattet. Sie könnte ebenfalls die allgemeine Risikoneigung steigern und die sentimentabhängigen Australischen und New Zealand Dollar stützen und die sichere Anlage Japanischer Yen belasten. Unnötig zu sagen, dass ohne Deal das Gegenteil der Fall sein wird.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

21:45

NZD

Baugenehmigungen (im Monatsvergleich) (FEB)

-6,3%

-

-4,6%

22:30

AUD

ANZ Roy Morgan Weekly Verbrauchervertrauen

112,3

-

111,4

23:05

GBP

GfK Verbrauchervertrauen (MÄRZ)

4

2

1

23:50

JPY

Kredit- & Darlehens Gesellsch. (J/J) (FEB)

3,22%

-

2,91%

0:00

AUD

HIA Verkäufe von Neubauten (M/M) (FEB)

1,1%

-

1,8%

0:00

NZD

ANZ Aktivitätsausblick (März)

42,2

-

40,9

0:00

NZD

ANZ Konjunkturoptimismus (MÄRZ)

35,8

-

34,4

0:30

AUD

Kredite an den privaten Sektor (M/M) (FEB)

0,5%

0,5%

0,6%

0:30

AUD

Kredite an den privaten Sektor (J/J) (FEB)

6,2%

6,3%

6,1%

2:00

NZD

Geldmenge M3 (J/J) (FEB)

6,6%

-

6,2%

4:00

JPY

Produktion Kraftfahrzeuge (J/J) (FEB)

-5,3%

-

-9,7%

5:00

JPY

Wohnbaubeginne (J/J) (FEB)

-6,8%

-13,0%

5:00

JPY

Annualisierte Baubeginne (FEB)

0,877 Mio.

0,864 Mio.

5:00

JPY

Bauaufträge (J/J) (FEB)

-

27,5%

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

WIRKUNG

6:00

EUR

Deutsche Einzelhandelsumsätze (M/M) (FEB)

-0,7%

2,3%

Mittel

6:00

EUR

Deutsche Einzelhandelsumsätze (J/J) (FEB)

3,4%

5,3%

Mittel

7:55

EUR

Veränderung der deutschen Arbeitslosenzahl (MÄRZ)

-12 Tsd.

-20K

Mittel

7:55

EUR

Deutschlands Arbeitslosenquote (MÄRZ)

6,5%

6,5%

Mittel

8:30

GBP

Aktuelle Handelsbilanz (4Q)

-22,0 Mrd.

-27,0 Mrd.

Tief

8:30

GBP

BIP (Q/Q) (4Q F)

0,5%

0,50%

Mittel

8:30

GBP

BIP (J/J) (4Q F)

2,7%

2,7%

Mittel

8:30

GBP

Unternehmensinvestitionen gesamt (Q/Q) (4Q F)

-

-1,4%

Tief

8:30

GBP

Unternehmensinvestitionen gesamt (J/J) (4Q F)

-

2,1%

Tief

8:30

GBP

Services Index (M/M) (JAN)

0,3%

0,6%

Tief

8:30

GBP

Dienstleistungsindex (3M/3M) (JAN)

0,8%

0,8%

Tief

8:30

GBP

Lloyds Business Barometer (März)

-

45

Tief

9:00

EUR

Arbeitslosenquote in der Eurozone (FEB)

11,2%

11,2%

Mittel

9:00

EUR

VPI der Eurozone, Schätzung (J/J) (MÄRZ)

-0,1%

-0,3%

Hoch

9:00

EUR

VPI Core der Eurozone (J/J) (MÄRZ A)

0,7%

0,7%

Hoch

Kritische Level

WHRG

Unter. 3

Unter. 2

Unter. 1

Pivot Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,0659

1,0754

1,0794

1,0849

1,0889

1,0944

1,1039

GBP/USD

1,4525

1,4673

1,4742

1,4821

1,4890

1,4969

1,5117

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.