Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Grad die #Wirecard Doku geschaut. Gab es eigentlich schon irgendwelche Konsequenzen fur die #Bafin? Oder hat die einen Freifahrtschein bei dem Ganzen? Sorry aber ein weiteres Beispiel für die typische Selbstgefälligkeit des deutschen Bürokratieapparats.
  • RT @insytfinance: BREAKING: Der Senat verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Was denkt ihr? Hat er Recht? #Arbeit #Sport #Fitness https://t.co/GatXhRZYx6
  • #Trading Learnings am #Wochenende. Heute was aus der Rubrik #TechnischeAnalyse. Der Trend beginnt in der Regel erst mit dem zweiten Hoch/Tief. So sollten auch die Trendlinien gezogen werden. Bsp. 👇👇 https://t.co/lmdU82tpvI
  • Good #NFPs nur initial Bad News. $TNX über 1,61 %. #SPX500 CFD mit einem schönen Aufschwung. Stabil! Was wir erwarten oder nicht, ist im #Trading irrelevant. Der Markt zeigt dir, was er von der News hält. https://t.co/YndY2pYOa0
  • #Stellar Lumens: XLM durch #Bitcoin-Korrektur unter Druck 👉https://t.co/4usH7jhbxy #XLM #xlmusd #Kryptowährung #blockchain #hodl @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/j9y7hRwBMU
  • Mit @Manuel_Koch von @IWirtschaft haben wir soeben über den #Ölpreis als auch die Auswirkungen der Inflationserwartungen auf den #Aktienmarkt gesprochen. Danke für das Interview. https://t.co/NOdJ2RMTod
  • RT @hunema: The Sigma (68%) of the #Bouhmidi-Band today at 13886.31 was tested at the $DAX intraday low 13865.2 Nice reversal trade📈😎 https…
  • Gutes Tief erwischt 😉 Der #DAX ist manchmal eben total berechenbar. Neues Tief antäuschen und wieder rauf. Aber nicht mit mir du. TG1 erfolgt. https://t.co/VcnSpJmqq7
  • ?? What does mean exclusive? Source please. https://t.co/ZDwOZEvhF4
Zinsentscheid der FOMC: 6 Punkte auf die Sie achten sollten

Zinsentscheid der FOMC: 6 Punkte auf die Sie achten sollten

Niall Delventhal, Marktanalyst
Zinsentscheid der FOMC: 6 Punkte auf die Sie achten sollten

(DailyFX.de) Unter besonderer Beobachtung wird heute der geldpolitische Entscheid der US-Notenbank stehen. Die Erwartungen an eine zeitnahe Zinswende stiegen zuletzt deutlich an. Zwar wird die US-Notenbank heute vorraussichtlich nicht an der Zinsschraube drehen, doch alleine Hinweise zum möglichen Zeitpunkt werden für volatile Kursreaktionen sorgen können. Dem heutigen Entscheid folgte ein Pressekonferenz mit Fed-Chefin Janet Yellen.

Zinsentscheid der FOMC: 6 Punkte auf die Sie achten sollten

1. Fällt das Stichwort „Geduld“?

Als ein klarer Hinweis, der für einen baldigen Startzeitpunkt des Leitzinsanhebungszyklus spräche, könnte ein Streichen der Worte „die Fed könne sich geduldig zeigen“ aufgenommen werden. Sofern keine weiteren Details zum möglichen Zeitpunkt folgen, wäre dann die eingeleitete Zinswende auf der geldpolitischen Lagebeurteilung bereits im Julimöglich.

2. Erfolgen Anpassungen der Prognosen: Bremst ein anziehender Dollar oder ein Gegenwind der globalen Konjunktur die Exporte & das Wirtschaftswachstum?

Seit dem letzten Meeting der FOMC sendete der Arbeitsmarkt weitere positive Zeichen, die Arbeitslosenquote fiel weiter zurück und auch die Stundenlöhne stiegen.

Den letzten Leitzinsanhebungszyklus leitete die US-Notenbank im Juni 2004 ein. Die Arbeitslosenquote notierte zu diesem Zeitpunkt bei 5,6% und damit über dem aktuellen Wert von 5,5%. Im Feb. 1994 leitete die Notenbank die Zinswende bei einer Arbeitslosenquote gar von 6,6% ein.

Sollte die Fed mit deutlicheren Bremsspuren in der US-Konjunktur rechnen, so wäre mit einem weiteren Zögern zu rechnen.

Die Prognosen werden somit bedeutend ausfallen. Der zuletzt kräftig angezogene Dollar könnte neben den Exporten, auf der Wirtschaftsleistung des Landes lasten. Die Verkäufe des US-Einzelhandels enttäuschten zuletzt und lassen Anpassungen in den Wirtschaftswachstumsprognosen erwarten.

Auch internationale Entwicklungen beobachtet die US-Notenbank seit kurzem verstärkt. Sollte ein kräftigerer Gegenwind der globalen Konjunktur erwartet werden, so wäre wohl keine Eile mit der Zinswende angebracht.

3. Erfolgen Anpassungen im Inflationsausblick?

Aufgrund des Doppelmandats der Fed ist auch die Inflation bedeutend. Hier entfernte man sich vom Ziel der 2% Marke.Zudem könnte die US-Notenbank heute ihre Inflationsprognosen senken (potenzieller Dämpfer hierfür die jüngste Dollarstärke).

Während der Sturz in den Energiepreisen für einen Rutsch der Inflation in der Negativbereich (-0,1%) anstieß, zeigte sich auch die Kerninflation rückläufig. Sie fiel jedoch lediglich zurück auf ein Plus von 1,6%.

Zinsentscheid der FOMC: 6 Punkte auf die Sie achten sollten

4. Währungen: Weitere Dollar Stärke voraus?

Sollte Spekulationen einer späteren Zinswende in den USA aufkeimen, so wäre eine Dollarkorrektur zu erwarten. Sollte die US-Notenbank heute aber überraschend “hawkish“ auftreten, so ein weitere Rückenwind für den Dollar denkbar.

5. US-Aktienmarkt: Sorgen vor der Zinswende könnten lasten

Eine Zinswende würde für US-Unternehmen eine Belastung darstellen. Die Sorgen vor einer raschen Schrittes näher rückende Zinswende in den USA könnte sich als Dämpfer für weiter steigende Kurse erweisen. Eine strikt restriktiv wahrgenommene US-Notenbank könnte Korrekturbewegungen in US-Indizes anstoßen. Dann wären eher weiter fallende Notierungen am amerikanischen Aktienmarkt und auch im DAX zu erwarten.

6. US-Rentenmarkt: Hawkishe Rhetorik der Fed könnte Zinsen der Langläufer antreiben

Am US-Rentenmarkt könnten ebenfalls scharfe Reaktionen erfolgen. Mit einer näher rückenden Zinswende könnte verstärkter Aufwärtsdruck in den Renditen der Langläufer US-Staatsanleihen aufkommen.

Zinsentscheid der FOMC: 6 Punkte auf die Sie achten sollten

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Zinsentscheid der FOMC: 6 Punkte auf die Sie achten sollten

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.