Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bullisch
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Cardano knackt Allzeithoch: So könnte es weitergehen 👉https://t.co/PEupHEPFiY #ADAUSD #Kryptowaehrung #krypto #Blockhain @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/mIfHWYOpzt
  • #Daytrading Learnings: Bsp für das Setzen eines Stopps. Nicht immer sollte der Stopp auf Break-Even. Wenn TG1 erfolgt ist, ist auch ein kleiner Verlust kein Beinbruch, falls der Kurs unter BE fällt. #DAX https://t.co/lXI19ZNJA5 https://t.co/uB6cbufjSJ
  • #SP500 $SPY #boersen https://t.co/5tWoaAeSLR
  • 🇺🇸US Aktien (S&P 500 Index): Korrektur könnte enden 👉https://t.co/hcyIQGWWKg #SPX500 #SP500 #Aktien @SalahBouhmidi @CHenke_IG @TimoEmden @IGDeutschland https://t.co/vNG88wz4wl
  • Beispiel dafür, warum NUR die Analyse nicht Prio sein darf. Egal wie schön eine iSKS sein mag, mehr als oft dreht der Kurs nun mal. Die Prio sollte daher sein, solche Situationen mit Taktiken abzudecken. Die Analyse ist ein wichtiger aber nicht der wichtigste Teil des #Tradings. https://t.co/89AJMwIBag https://t.co/TNmngbmIk4
  • RT @FirstSquawk: ECB'S VILLEROY SAYS ECB READY TO ADJUST ALL INSTRUMENTS ECB'S VILLEROY SAYS OPTIONS INCLUDE DEPOSIT RATE CUT IF NEEDED
  • Die marktbasierten Inflationserwartungen sind seit dem 19 Feb. auf dem Rückzug. #Inflation #Anleihen #Wirtschaft https://t.co/QFMjw1Ehl5
  • Auch langfristig 3.720 spätestens sehr wichtiger Support. Mindestens ein starker Rebound in dieser Zone zu erwarten, falls es weiter runter geht. #Aktien #SPX500 #SP500 #StockMarket #Trading https://t.co/dZtRoZj0e1
  • 10Year Treasury Yield ein wenig auf dem Rückzug. 1,44 %. #TNX $TNX https://t.co/gKbwP7Z1i7
  • Ein wenig unübersichtlich aber m.E. ist der #SPX500 gut supported. Kann #WallStreet an EU anschließen, würde ich die Kurszone bei 3.885 Punkten ins Auge fassen. Nach unten ist eine starke Support-Zone zwischen 3.720-3.750 Punkten. Noch ist die Korrektur relativ normal. #Aktien https://t.co/GMzCEQKSCl
DAX durch Gewinnmitnahmen zurück auf 12.000 Punkte

DAX durch Gewinnmitnahmen zurück auf 12.000 Punkte

Jens Klatt, Marktstratege

(DailyFX.de) – Einsetzende Gewinnmitnahmen haben den DAX am Dienstag nach fast 1.000 Punkten Kurszuwachs in den ersten zwei März-Wochen zurück unter 12.000 Punkte gedrückt.

Eine mehr als gesunde Korrektur, der Lauf von bisher fast 24% Plus in 2015 hat schon Blasen-Charakter angenommen. Man muss schon sagen, dass man auf eine Fortführung der Korrektur hofft, Schnäppchen-Jäger nicht zu früh zu schlagen. Denn es bleibt dabei, dass das was hoch fliegt umso tiefer fallen wird.

Eventuell ist die nun eingeleitete Korrektur ein Vorwegnehmen einer sich morgen Abend expansiver präsentierender FED bzw. Janet Yellen.

DAX durch Gewinnmitnahmen zurück auf 12.000 Punkte

Quelle: DailyFX Wirtschafstdatenkalender

Anders als nämlich zu erwarten wäre, ist eine sich geldpolitisch expansiver zeigende FED am Mittwochabend keineswegs ein Garant für weiter anziehende Notierungen im DAX. Es fällt zwar schwer es bei rund 0,2% für 10-Jahre auf deutsche Bundespapiere zu sagen, aber kurzzeitig gäbe es etwas wie eine „Alternative“ zu Aktien. Und genau diese „Alternative“ würde weitere Gewinnmitnahmen begünstigen.

Warum sollte sich die FED bezüglich Zinsanhebungen „geduldig“ zeigen?

Das Problem was ich hierbei nämlich sehe ist, dass das Wegnehmen des Wortes "patient" (deutsch: geduldig) den Zeitraum für eine Zinserhöhung seitens der FED auf die kommende drei Monate beschränken würde.

Das hieße: der erste Zinsschritt erfolgte im Juni 2015. Und somit wäre eigentlich auch bereits beschlossene Sache, dass ein zweiter Zinserhöhungsschritt in der zweiten Hälfte 2015 zu erwarten wäre. Und genau das ist in meinen Augen zu aggressiv.

Zwar würde ein Zinserhöhungszyklus die recht robuste US-Wirtschaft nicht belasten. Aber die im Gegensatz zur FED globale Nullzinspolitik (in 2015 haben wir bis jetzt mehr als 20 Notenbanken gesehen, die expansiv tätig geworden sind bzw. ihren Leitzins gesenkt haben) würde durch den teurer werdenden US-Dollar potentiell eine weitere globale Konjunkturabkühlung nach sich ziehen und diese würde dann auch auf die US-Wirtschaft zurückfallen. Und genau das wird die FED durch den gedämpften Inflationsausblick vermeiden wollen.

Technisch bleiben, sollte der DAX weiter aufwärts marschieren, die Ziele auf der Oberseite oberhalb der 12.200er Marke in 100er Schritten die 12.300er Marke, die 12.400 und darüber 12.500.

Korrekturbewegungen fänden bei einem Bruch der 11.950/970er Region im Bereich um 11.850 Punkte einen wichtigen und soliden Support.

DAX durch Gewinnmitnahmen zurück auf 12.000 Punkte

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX durch Gewinnmitnahmen zurück auf 12.000 Punkte

@JensKlattFX

DAX durch Gewinnmitnahmen zurück auf 12.000 Punkte

instructor@dailyfx.com

DAX durch Gewinnmitnahmen zurück auf 12.000 Punkte

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.