Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @insytfinance: Das US-Repräsentantenhaus verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Über ein Nu, Nu, Nu wirds wohl trotzdem nicht hinauskommen. https://t.co/C2KmOrmnia
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG @invest Klar kann ich mich erinnern. Ein sehr guter Vortrag. Beim #DayTrading finde ich ist der Entry aber super wichtig, weil davon dein CRV abhängt. Hier ist die Zeit leider nicht auf deiner Seite. Der Exit ist für mich einfacher, weil es lediglich Teilgewinnmitnahmen sind.
  • Basado en el Sr. #Gauss he creado mi indicador por los mercados. El #Bouhmidi - bandas un indicador que visualiza la #volatilidad implícita. https://t.co/rLcSZfYxRL
  • @DavidIusow Unser Kollege @CHenke_IG hat einmal einen sehr interessanten Vortrag auf der @invest zum Thema Entry und Exit-Strategien vorgetragen. Er könnte zeigen, das der Entry sogar in manchen Ansätzen keine Rollen spielen muss, vielmehr der Exit - kannst du dich errinern😉
  • @SalahBouhmidi Ganz einfach, wenn der Preis sich an einem wichtigen Level bewegt, rein da und nicht mehr zurück schauen 😂 Nicht ganz aber so ähnlich. Das wichtigste ist das Trade-Management, was wiederum vom Entry abhängt. Dieser ist aber nicht immer perfekt, deshalb gibt’s immer was zu tun :)
  • @DavidIusow Was ist dein approach David? Für die, die es noch nicht wissen😉
  • @SalahBouhmidi Wer auf Indikatoren setzen möchte, sollte die Bouhmidi Bänder auf jeden Fall im Auge behalten👍 Ich persönlich bin nicht so der Indikator-Typ, Salah. 😉
  • @DavidIusow Deswegen schön immer die #Bouhmidi-Bänder zusätzlich im Auge behalten. 😉
  • #IBM shows a nice intraday reversal after breaking the lower #Bouhmidi-Band at $120,60 - we noticed a reversal in $IBM. At the moment we are back in the bandwidth. https://t.co/NHyer2wdpe
DAX-Bullen schnaufen durch, US-Märkte könnten DAX weiter zurücksetzen lassen

DAX-Bullen schnaufen durch, US-Märkte könnten DAX weiter zurücksetzen lassen

Jens Klatt, Marktstratege

(DailyFX.de) – Am Dienstagmorgen setzten im DAX erste Gewinnmitnahmen ein, der deutsche Leitindex verlor bis zur US-Eröffnung rund ein Prozent.

Nachdem in den letzten Tagen die Marktteilnehmer aus Alternativlosigkeit bei Aktien zugegriffen haben, bestimmten am Dienstag Spekulationen um baldige Zinsanhebungen seitens der FED das Treiben am Markt. Diese Spekulationen sind seit guten US-Arbeitsmarktzahlen am Freitag immer stärker geworden und haben infolgedessen den US-Dollar im globalen Währungsuniversum auf die höchsten Stände seit 2003 gehievt.

Aber eben diese Spekulationen um baldige Zinsschritte seitens der FED sind Gift für die Rallye an den Aktienmärkten, die primär auf dem billigen Geld der letzten Jahre besonders der FED baut. Zwar sind die EZB und Bank of Japan mit ihren voll auf Anschlag geöffneten Geldschleusen in der Lage einen solch restriktiven Kurs der US-amerikanischen Notenbank zu kompensieren.

Nicht vergessen werden sollte aber auch, dass die USA aktuell mit wehenden Fahnen die globale Wirtschaft am Laufen hält (ausgehend von welcher die Zinsanhebungen ja herrühren). Das Problem ist nun aber, dass der infolgedessen aufwertende US-Dollar das Wirtschaftswachstum in den USA mittelfristig eher beeinträchtigen wird.

Nachdem besonders der DAX infolge der aggressiven Geldpolitik der EZB im ersten Quartal sehr gut gelaufen ist (derzeit ca. +17% in 2015), schwächelten die US-Aktienmärkte durch die lauter werdenden Zinsspekulationen (der SPX500 notiert derzeit nahezu Plus/Minus 0% in 2015). Denkbar ist nun, dass bis kommenden Mittwoch, zur FED-Pressekonferenz mit Janet Yellen besonders die US-Aktienmärkte weiter korrigieren und infolgedessen auch den DAX weiter "durchschnaufen" lassen. Und am Mittwoch, den 18.03. werden die Karten dann neu gemischt,

DAX-Bullen schnaufen durch, US-Märkte könnten DAX weiter zurücksetzen lassen

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Aber egal, wie die Karten dann ausgeteilt werden: der DAX wird deutlich über 10.000 Punkten aus dem ersten Viertel 2015 gehen.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX-Bullen schnaufen durch, US-Märkte könnten DAX weiter zurücksetzen lassen

@JensKlattFX

DAX-Bullen schnaufen durch, US-Märkte könnten DAX weiter zurücksetzen lassen

instructor@dailyfx.com

DAX-Bullen schnaufen durch, US-Märkte könnten DAX weiter zurücksetzen lassen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.