Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
GBP/USD: Wirtschaft des Vereinigten Königreichs unter den G7-Staaten in 2014 die kraftstrotzendste

GBP/USD: Wirtschaft des Vereinigten Königreichs unter den G7-Staaten in 2014 die kraftstrotzendste

2015-02-26 12:12:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
GBP/USD: Wirtschaft des Vereinigten Königreichs unter den G7-Staaten in 2014 die kraftstrotzendsteGBPUSD

(DailyFX.de) Nahezu unverändert notiert das Währungspaar GBP/USD nach Bekanntgabe des Wirtschaftswachstums des Vereinigten Königreichs. Um 0,5% stieg im vierten Quartal in 2014 das Bruttoinlandsprodukt des Landes. Auf Jahressicht wuchs die Wirtschaftsleistung mit 2,6% so kräftig wie zuletzt in 2007. Unter den G7 (Gruppe der Sieben) Staaten war die Wirtschaftssteigerung des Vereinigten Königreichs damit in 2014 die kraftstrotzendste. Die US-Wirtschaft erreichte in 2014 zum Vergleich nur eine Steigerung des BIPs von 2,5%.

Am Morgen erreichte der Währungskurs noch den höchsten Stand des Jahres (1,5553). Ohnehin kann sich das Pfund nach einem schwachen Jahresauftakt seit Ende Januar zunehmend erholen. Das Pfund durchlebte zuvor seit Mitte des letzten Jahres einen Abwärtstrend, zusammen mit der Verschlechterung verschiedener Maßstäbe des einkalkulierten Zinsausblicks. 9,73% unterhalb des Juli-Hochs aus 2014 notiert der Kurs weiterhin.

Die nachlassenden Sorgen mit Blick auf die Eurozone und die Schuldengespräche mit Griechenland, britische Notenbanker, welche die fallende Inflation nicht als kritisch bewerten, ein 6-Jahrestief in der Arbeitslosenquote und eine solide Wirtschaftsleistung sorgen jedoch langsam wieder für eine verstärkte Zuversicht. An der CME lockeren Finanzinvestoren nun bereits seit vier Wochen in Folge ihre Verkaufsposition im Paar. Die Erwartungen an eine raschere Zinswende zogen zuletzt wieder an und prägten die Haltung positionierter Händler.

Die Schriften der Bank of England der letzten Wochen, der Inflationsbericht sowie die Mitschrift der Bank of England, spiegelten wider, eine negative Inflation werde zwar erwartet, doch innerhalb der kommenden zwei Jahren werde die Zielinflation von 2% voraussichtlich wieder erreicht. Die jährliche Teuerungsrate fiel im Januar auf +0,3% und entfernte sich damit deutlich Zielmarke der Notenbank von knapp zwei Prozent. Um die Konjunktur des Landes zu stützen, notiert der Leitzins der Bank of England nun bereits seit März 2009 auf dem historischen Tief von 0,5%.

GBP/USD: Wirtschaft des Vereinigten Königreichs unter den G7-Staaten in 2014 die kraftstrotzendste

Der Kurs rückte vom Jahrestief der 1,4951 mittlerweile rund 3,8% vor. Im Falle eines Überwindens im GBP/USD der 1,554 wäre weiteres Erholungspotenzial bis zur 1,578 denkbar. Im Falle eines anhaltenden Drucks und eines Rückschritts unter die 1,52, wäre mit einem Bruch der 1,495 ein Test des Jahrestiefs aus 2013 von 1,481 zu erwarten.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

GBP/USD: Wirtschaft des Vereinigten Königreichs unter den G7-Staaten in 2014 die kraftstrotzendste

mailto:@NiallDelventhal

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.