Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX im Trading-Vakuum (aber mit neuem Allzeithoch...)

DAX im Trading-Vakuum (aber mit neuem Allzeithoch...)

2015-02-26 13:40:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Der DAX hat auch am Donnerstag ein neues Allzeithoch markiert und es finden sich auch weiter keine Gründe von einer ausgeprägteren Korrektur auszugehen.

Wie zu erwarten war, lieferten die Daten zur US-Inflation keine neuen Erkenntnisse oder Impulse, wurden wie erwartet veröffentlicht:

DAX im Trading-Vakuum (aber mit neuem Allzeithoch...)

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Nachdem nun auch seitens Griechenland keine Hiobsbotschaften mehr zu erwarten sind, die Geldversorgung über Ende Februar hinaus gesichert ist und Janet Yellen keine Eile bei Zinsanhebungen seitens der US-amerikanischen Notenbank signalisiert hat, bleibt unterm Strich nur billiges Geld. Billiges Geld, was aus Alternativlosigkeit in den Aktienmarkt fließen wird und größere Rücksetzer sehr unwahrscheinlich werden lässt.

Das Korrekturen überfällig scheinen, steht außer Frage. Nur brauchen Korrekturbewegungen Verkäufer. Und diese bräuchten wiederum einen Impulsgeber. Aber wo soll dieser herkommen bzw. wie müsste er ausschauen, dass er aus dem Schatten der EZB treten und in den Mittelpunkt der Marktteilnehmer treten könnte?

Ich will ehrlich sein: ich habe keinen und sehe auch keinen am Horizont. Das hat allerdings auch etwas Gutes: die Erfahrung zeigt, dass solche „Handels-Vakua“ nicht ewig andauern. Und wenn keiner mehr glaubt, dass der DAX jemals noch einmal zu einer Korrektur ansetzt, kommt es zu einer regelrechten „Explosion“.

Dass diese dann allerdings länger anhält und in einem Crash mündet, ist unwahrscheinlich. Die Devise lautet weiter klar „Buy the dips“ und Rücksetzer, sollten sie dann eines Tages plötzlich kommen, finden bereits um 11.000 Punkte wieder erste attraktive Einstiegslevel mit Ziel 11.400 Punkte.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX im Trading-Vakuum (aber mit neuem Allzeithoch...)

Im

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.