Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Tristesse zum Quartalsende im DAX, der EZB sei "Dank"...

Tristesse zum Quartalsende im DAX, der EZB sei "Dank"...

2015-02-23 14:15:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Der DAX hat die “Lösung” im griechischen Schuldenstreit mit einem neuen Allzeithoch garniert.

Bereits am Freitag hatte der DAX-Future ein neues Allzeithoch markiert, der XETRA-DAX tat es diesem heute nach, wurde im Hoch bei 11.158 Punkten gehandelt. Mehr Spannung hatte der Aktienmarkt dann heute allerdings nicht zu bieten. Sowohl Anschlusskäufe als auch Gewinnmitnahmen blieben aus, die Umsätze blieben wie auch bereis in den letzten Wochen niedrig.

Hieran konnte auch der ifo Geschäftsklimaindex nichts ändern. Dieser wurde zwar unter der Erwartung ausgegeben, verzeichnete aber dennoch seinen vierten Anstieg in Folge.

Tristesse zum Quartalsende im DAX, der EZB sei "Dank"...

Quelle: DailyFX WIrtschaftsdatenkalender

Zum Quartalsende droht am Aktienmarkt nun tatsächlich Tristesse, zu rechnen ist mit langweiligem Seitwärtsgeschiebe, eventuell mit leichter Aufwärtsdrift und unter niedrigen Umsätze. Der Grund ist die EZB, die ab kommender Woche Montag mit ihrem Anleiheaufkaufprogramm startet. Schon jetzt darf mit Spannung erwartet werden, wo die EZB Verkäufer für ihr „Unternehmen QE“ findet. Denn hört man sich unter Händlern bzw. Banken um, dann ist kaum jemand willens der EZB ihre Bonds zu verkaufen.

Warum auch?

Normalerweise nutzen Banken Anleihen als Sicherheitsleistung um kurzfristig an Liquidität zu kommen. Verkauften sie nun diese Anleihen an die EZB, müssten sich Banken nach alternativen Sicherheiten umschauen und für diese kostbares Eigenkapital vorhalten. Für dieses fällt wiederum ein Strafzins von -0,2% an. Da ausgehend von dieser Überlegung am Markt keine Verkäufer auftreten, reichen bereits kleine Käufe aus um den Markt höher zu schieben.

Ähnliches lässt sich für Aktien argumentieren. Im derzeitigen Marktumfeld sind Aktien Rendite-technisch schlicht alternativlos, große Verkaufswellen sind kaum zu erwarten. Und wo kaum Verkäufer auftreten kann es eigentlich nur in eine Richtung gehen...

Ausgehend hiervon ist pauschal gesprochen jeder „Dip“ eine passable Kaufgelegenheit, ein Fall unter 10.000 Punkte zum Ende des ersten Quartals 2015 ist derzeit kaum noch zu erwarten.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Tristesse zum Quartalsende im DAX, der EZB sei "Dank"...

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.