Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Der DAX und die Ruhe vor dem Sturm

Der DAX und die Ruhe vor dem Sturm

2015-02-11 13:05:00
Jens Klatt, Marktstratege

(DailyFX.de) Die 10.800 ist für den DAX nach den Abschlägen am Montag weiter ncht zurückeroberbar.

Auf der Kehrseite wollte aber vor dem Eurogruppen-Treffen am Mittwoch auch keine richtige Abwärtsdynamik aufkommen, der DAX unter die 10.700er Marke und Abwärtsdynamik in Richtung der 10.600er Region aufnehmen. Insgesamt mutet vieles im deutschen Leitindex derzeit nach der Ruhe vor dem Sturm an.

Zwar hatte es bereits vor dem Eurogruppen-Treffen seitens Deutschland Äußerungen gegeben, wonach am Mittwoch keine schlußendliche Lösung bezüglich der griechischen Schuldenproblematik getroffen wird. Doch wirklich trennen wollten sich Anleger von Aktien dann auch nicht.

Der Grund leuchtet ein: viele spekulieren derzeit darauf, dass man sich schon einigen wird, man seitens Brüssel umjeden Preis vermeiden will, dass Griechenland neue Kreditgeber in Russland oder China findet. Ein solcher Schritt würde nicht nur Ängste um einen neuen Kalten Krieg schüren. Es wäre auch der potentielle Anfang vom Ende des Euros, da ein Grexit wohl die unausweichliche Folge wäre.

Der DAX und die Ruhe vor dem Sturm

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Das bedeutet im Umkehrschluss: es ist nicht auszuschließen, dass im Laufe des Abends der DAX unter Druck und deutlich unter die 10.600er Marke befördert wird, wenn das Eurogruppen-Treffen tatsächlich keine Einigung hervorbringt.

Es bleibt also dabei: zum Ende des ersten Quartals wird es sehr wahrscheinlich mindestens einen nochmaligen Test der 10.000er Region geben, für neue Allzeithochs steht die Börsenampel derzeit auf rot.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Der DAX und die Ruhe vor dem Sturm

http://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.