Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX: "rangy" zwischen 10.550 und 10.850

DAX: "rangy" zwischen 10.550 und 10.850

2015-02-02 13:25:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Der DAX ist richtungslos in die neue Handelswoche gestartet. Die Marktteilnehmer scheinen auf richtungsweisende Impulse aus Griechenland zu warten.

Dennoch konnte sich der DAX oberhalb der 10.700er Marke stabilisieren, da sich der Ton zwischen Brüssel und Athen übers Wochenende ein wenig entspannt hat, eine Annäherung und Einigung wahrscheinlicher geworden ist.

Doch es besteht weiter die Gefahr eines kurzen, scharfen Rücksetzers in Richtung der 10.100er Marke, denn die Allzeithoch-Rallye der letzten Tage steht auf wackligen Beinen. Zwar ist der DAX dank der Ankündigung eines breitangelegten EZB-Anleiheaufkaufprogramms am 22.01. durch die EZB zu neuen Hochs aufgebrochen. Doch unter sehr dünnen Umsätzen oder anders: es handelt sich hier nicht um nachhaltig investierende Investoren, sondern um Spekulanten, die einen schnellen Euro in Aussicht auf mehr Notenbank-Liquidität machen wollen.

Sobald sich diese vom Markt zurückziehen, entweder wenn der Ton zwischen Brüssel und Athen sich doch noch einmal verschärft und/oder aus Respekt vor der immer größer werdenden Protest-Bewegung in Spanien "Podemos", werden sich kaum ausreichend Käufer im DAX vor der 10.100er Region finden.

Doch wo Schatten ist auch Licht: so sind es eben genau diese dünnen Umsätze, die den DAX oberhalb von 10.850 Punkten zügig in Richtung 11.000 / 100 Punkten schieben könnten. Allerdings: was so hoch steigt, kann auch umso tiefer wieder auf gesunde Niveaus fallen...

DAX Daily

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX: "rangy" zwischen 10.550 und 10.850

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.