Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • US Dollar könnte fallen, da Status Quo des FOMC Ausblick auf Zinserhöhung beeinträchtigt
  • Aussie Dollar legt zu, da VPI-Daten Wetten auf Zinssenkung der RBA abschwächen
  • Bringen Sie die Wirtschaftsnachrichten direkt auf Ihre Charts mit der DailyFX News App

Ein ruhiger Wirtschaftskalender in der europäischen Handelszeit wird die Trader wohl dazu veranlassen, auf die US Handelszeit für direkte Hinweise zu warten, wobei die Aufmerksamkeit deutlich auf das Policy Meeting des FOMC gelenkt wird. Janet Yellen und Konsorten führten in der Dezember-Sitzung einen reichlich diskutierten Haltungswechsel bei der politischen Stellungnahme ein. Vorher versprachen sie, die Zinssätze "über längere Zeit" nach dem Ende des QE3 gering zu halten und wechselten auf ein anderes Versprechen über, vor einer Straffung "geduldig" zu sein. Es scheint kaum wahrscheinlich, dass eine vorsichtige, sich langsam fortbewegende US Zentralbank so bald nach der Anpassung an der Politik basteln wird. Das bedeutet, dass die heutige Ankündigung wohl eher einen Status Quo aufzeigen dürfte.

Der Gehalt des FOMC-Ergebnisses und dessen Interpretation durch die Finanzmärkte muss jedoch nicht übereinstimmen. Die Märkte scheinen auf eine restriktive Aussage vorbereitet zu sein, zumal der US Dollar um Sechsjahreshochs tradet, während die spekulative Netto-Long-Positionierung bei der Benchmark-Währung auf ihrem höchsten Stand seit mindestens 1993 steht. Wenn die Fed eine abwartende Haltung einnehmen sollte und nicht deutlich für eine Straffung plädiert, werden diese Levels Mühe haben, sich zu halten. Tatsächlich könnte dies dazu dienen, die Investoren daran zu erinnern, dass die Zentralbank signalisiert hatte, dass bis April keine Zinserhöhungen eingeführt werden. Dies könnte ein kurzfristiges Take Profit verursachen und den Greenback senken. Die technische Positionierung scheint damit einverstanden zu sein, denn der Kurs deutet eine bevorstehende Wende an.

Der Australische Dollar übertraf im Overnight-Handel, trotz der offensichtlich schwächeren VPI-Zahlen für das vierte Quartal. Der Bericht zeigte, dass die Inflationsrate im Jahresvergleich auf 1,7 Prozent gefallen ist, geringer als die von den Wirtschaftsexperten erwarteten 1,8 Prozent. Der Rückgang stammte jedoch wie erwartet von den fallenden Oil-Preisen, und die Core Inflationszahlen übertrafen allgemein die Erwartungen (auch wenn nur in geringem Maße). Dies schien die Wahrscheinlichkeit zu reduzieren, dass die RBA bei ihrem Policy Meeting nächste Woche ihre Zinssätze senken könnte. Trader erwarten von der geldpolitischen Behörde, die Auswirkungen der sinkenden Energiekosten als Übergangsfaktor zu berücksichtigen (ähnlich wie die Fed und die Bank of England). Der Euro erwies sich als schwächste Währung in der Handelszeit. Er verzeichnete eine offenbar korrektive Bewegung, nachdem die Einheitswährung in der vorherigen Handelszeit alle ihre Hauptgegenstücke in den Schatten gestellt hatte.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

22:30

AUD

ANZ Roy Morgan Weekly Verbrauchervertrauen

113,2

-

113,6

23:30

AUD

Westpac (M/M) (DEZ)

0,00%

-

-0,06%

0:00

AUD

Freie Stellen für Qualifizierte (M/M) (DEZ)

-1,0%

-

-0,7%

0:30

AUD

VPI (Q/Q) (4Q)

0,2%

0,3%

0,5%

0:30

AUD

VPI (J/J) (4Q)

1,7%

1,8%

2,3%

0:30

AUD

VPI - RBA angepasster Mittelwert (Q/Q) (4Q)

0,7%

0,5%

0,4%

0:30

AUD

CPI - RBA angepasster Mittelwert (J/J) (4Q)

2,2%

2,2%

2,5%

0:30

AUD

VPI - RBA gewichteter Median (Q/Q) (4Q)

0,7%

0,5%

0,6%

0:30

AUD

VPI - RBA gewichteter Median (J/J) (4Q)

2,3%

2,2%

2,6%

1:45

CNY

Westpac-MNI Verbrauchervertrauen (JAN)

112,1

-

112,5

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

7:00

CHF

UBS Verbrauchsindikator (DEZ)

1,42 (A)

1,29

Tief

7:00

EUR

Deutschlands GfK Verbrauchervertrauen (FEB)

9,3 (A)

9,0

Tief

7:00

EUR

Deutscher Import-Preis-Index (M/M) (DEZ)

-1,7% (A)

-0,8%

Tief

7:00

EUR

Deutscher Import-Preis-Index (J/J) (DEZ)

-3,7% (A)

-2,1%

Tief

Kritische Level

WHRG

Unter. 3

Unter. 2

Unter. 1

Pivot Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,0945

1,1144

1,1262

1,1343

1,1461

1,1542

1,1741

GBP/USD

1,4832

1,4996

1,5097

1,5160

1,5261

1,5324

1,5488