Verpassen Sie keinen Artikel von Marc Zimmermann

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Marc Zimmermann abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Diesen Mittwochabend werden Zinssatzentscheidungen von der Federal Reserve und der Reserve Bank of New Zealand erwartet. Von beiden Notenbanken wird keine Änderung des aktuellen Zinsniveaus erwartet. Zuletzt konnten vermehrt unter den Erwartungen herausgegebene Inflationsdaten beobachtet werden, welche hauptsächlich auf die gesunkenen Energiepreise zurückzuführen sind. Aufgrund dieser Teuerungsraten ist davon auszugehen, dass beide Notenbanken sich einen anderen Zeitpunkt aussuchen werden um den Leitzins zu erhöhen (von beiden Institutionen wird dies noch dieses Jahr erwartet). Interessant werden daher eher die Äußerungen von Frau Yellen und Herrn Wheeler sein und ob diese als hawkish interpretiert werden können.

FED vs. RBNZ: wer zieht zuerst?

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

In seinem aktuellen Abwärtstrend brach der Kiwi erst letzte Woche eine langfristige Unterstützungsregion aus dem Jahr 2012 um 0,7450, in der dieses Paar momentan korrigiert. Je nach den heute Abend angeschlagenen geldpolitischen Tönen kann ein Bruch der 0,7400 erfolgen, wodurch weiteres Potential auf der Unterseite freigesetzt werden würde.

FED vs. RBNZ: wer zieht zuerst?

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Unsere Analysten kommentieren Marktereignisse in Echtzeit:

Echtzeitnachrichten-Feed

Aktuelle Diskussionen finden Sie in unserem:

DailyFX-Forum

Für einen sicheren Einstieg in den Devisenhandel besuchen Sie unseren:

Startpunkt für Trading-Beginner

Sie möchten mit dem Handelsprogramm unserer Experten handeln? Alle Charts wurden mit der Trading Station angefertigt, die mehrmals als beste Handelsplattform in ihrer Klasse ausgezeichnet wurde. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, dieses System mit einem Demokonto kostenlos zu nutzen:

Trading Station

_________________________________________________________________________________

Analyse geschrieben von Marc Zimmermann, Marktanalyst bei DailyFX.de

FED vs. RBNZ: wer zieht zuerst?

@MarcZimermanFX

FED vs. RBNZ: wer zieht zuerst?

instructor@dailyfx.com

FED vs. RBNZ: wer zieht zuerst?