Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Der DAX hat seine Rekordjagd auch gestern fortgesetzt, seit der Verkündung des EZB-QE am Donnerstag stehen wir bei einem sagenhaften Kursplus von rund 5% - in drei Handelstagen! Wie gehts nun weiter?

Wie im Morning Meeting am gestrigen Tag thematisiert (Details: http://bit.ly/16uSq4N) dürfte die Luft auf der Oberseite für den deutschen Leitindex dünner werden, es scheint schwer vorstellbar, dass die 10.900er Marke ohne Schwieirgkeiten genommen wird.

Neben dem erhöhten Open Interest geschriebener Februar-Calls auf dieses Level, führte ich zudem diverse Sentiment-Extreme an der Euwax ins Feld, die sich über kurz oder lang auflösen dürften (Details: http://bit.ly/1wrSUBh).

Das impliziert nicht, dass man den DAX nun ohne Sorgen gegen die Hochs shorten kann bzw. sollte. Nein, tatsächlich soll dieser Hinweis darauf hinweisen, dass die Chance-Risiko-Verhältnisse für prozyklische Long-Engagements unattraktiver werden, das Stop-Management dieser Trades eventuell aggressiver werden sollte und Intraday-Trader eventuell den ein oder anderen, aggressiven antizyklischen Short-Versuch einstreuen könnten, vorausgesetzt die CRVs sind entsprechend attraktiv.

Ziele auf der Oberseite sind die 10.900er Marke, darüber das psychologische Level um 11.000 Punkte.

Korrekturbewegungen finden, bei einem Unterschreiten der 10.700er Marke einen ersten signifikanteren Support im Bereich um 10.580/600 Punkte, darunter dann erst wieder in der 10.300er Region.

DAX: Die Luft wird dünner

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX: Die Luft wird dünner