Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Euro schüttelt allgemein erwartetes Ergebnis der griechischen Wahlen ab

Euro schüttelt allgemein erwartetes Ergebnis der griechischen Wahlen ab

2015-01-26 07:41:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Euro schüttelt vorläufigen Verkaufsdruck nach griechischem Wahlergebnis ab
  • Deutscher IFO dürfte mit wenig Tamtam aufgrund von begrenzten Auswirkungen auf EZB Geldpolitik vorüberziehen
  • Sehen Sie Wirtschaftsveröffentlichungen direkt auf Ihren Charts - mit der DailyFX News App

Nachbeben nach den griechischen Wahlen am Wochenende bestimmten das Kursverhalten im nächtlichen Handel. Das Ergebnis war ein starker Sieg für die Anti-Sparprogramm-Partei, Syriza, wie in Umfragen vor der Wahl mehrfach angedeutet. Obwohl der Sieger, Alexis Tsipras und Kollegen, eine direkte Mehrheit im Parlament anscheinend knapp verpasst hat, scheint bereits ein vorläufiger Koalitionsdeal mit der ebenfalls Euro-skeptischen ANEL Partei Form anzunehmen.

Die Bekanntgabe führte anfänglich zu einem Fall des Euro und lastete stark auf der Risikoneigung, was die Haven-Nachfrage nach dem Japanischen Yen schürte und schwer auf den höher verzinsten FX, einschließlich des Australischen und New Zealand Dollar, wog. Das Britische Pfund trat ebenfalls als ein Gewinner hervor und schien Unterstützung durch Kapitalflüsse, die nach einer regionalen Alternative zu den Finanzmärkten der Eurozone suchten, gefunden zu haben.

Die Bewegung verlief jedoch teilweise noch vor der Eröffnungsglocke in Europa im Sand: Während der Aussie und der Kiwi unter Druck bleiben und die S&P 500 Futures auf schwebende Risikoaversionshinweise deuten, haben der Euro und der Yen die im frühen asiatischen Handel aufgezeichneten Bewegungen mehr als ausradiert. Das Pfund bleibt gut gestützt.

Die Wende könnte das Ausmaß andeuten, mit dem der Syriza-Sieg schon vor Monaten bekannt und allgemein erwartet wurde, sowie das Nachlassen schlechter Nachrichten, die die Einheitswährung bedrohten. In der Tat könnten die Märkte vorerst die Auswirkungen von Anti-EUR Entwicklungen bereits erlebt haben, da die Bekanntgabe des QE Programms der EZB und die griechischen Wahlen bereits vorüber sind.

Die Deutsche IFO Umfrage zum Konjunkturoptimismus für Januar titelt den Wirtschaftskalender in den europäischen Handelsstunden. Die Kennzahl des Unternehmensklimaindexes sollte den Erwartungen nach zum dritten Monat in Folge steigen und das stärkste Level seit Juli bei 106,5 erreichen. Das Ergebnis wird jedoch kaum zu einer Reaktion der Einheitswährung führen, wenn man die begrenzten Auswirkungen auf die kurzfristige Geldpolitik nach der hoch-wichtigen Stimulusexpansion der letzten Woche bedenkt.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

21:30

NZD

Dienstleistungs-Entwicklungs-Index (DEZ)

56,5

-

54,7

23:50

JPY

Handelsbilanz gesamt (¥) (DEZ)

-660,7 Mrd.

-735,2 Mrd.

-893,5 Mrd.

23:50

JPY

Angepasste Handelsbilanz (¥) (DEZ)

-712,1 Mrd.

-743,1 Mrd.

-832,5 Mrd.

23:50

JPY

Exporte (im Jahresvergleich) (DEZ)

12,9%

11,2%

4,9%

23:50

JPY

Importe (im Jahresvergleich) (DEZ)

1,9%

2,0%

-1,6%

23:50

JPY

Bank of Japan Sitzungsprotokolle Dezember

-

-

-

2:00

NZD

Kreditkartenausgaben (M/M) (DEZ)

-0,6%

-

0,4%

2:00

NZD

Kreditkartenausgaben (im Jahresvergleich) (DEZ)

4,5%

-

5,1%

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

WIRKUNG

9:00

EUR

Deutscher IFO-Index - Geschäftsklima (JAN)

106,5

105,5

Mittel

9:00

EUR

Deutscher IFO-Index - aktuelle Bewertung (JAN)

110,8

109,8

Mittel

9:00

EUR

Deutscher IFO-Index - Erwartungen (JAN)

102,5

101,4

Mittel

9:30

GBP

BBA-Darlehen für den Immobilienkauf (DEZ)

36500

36717

Tief

Kritische Level

WHRG

Unter. 3

Unter. 2

Unter. 1

Pivot Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,0713

1,0972

1,1088

1,1231

1,1347

1,1490

1,1749

GBP/USD

1,4824

1,4908

1,4949

1,4992

1,5033

1,5076

1,5160

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.