Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Der DAX lieferte am Mittwoch vor der EZB-Entscheidung zunächst eine triste Vorstellung, doch dann...

Ja, dann wurde es schlagartig turbulent. Laut einer anonymen Quelle berichtete das Wall Street Journal und auch Bloomberg darüber, dass die EZB am Donnerstag ein Anleiheaufkaufprogramm ab März 2015 für mindestens ein Jahr bis Ende 2016 mit einem monatlichen Umfang von 50 Milliarden Euro vorstellen würde. Ergo: ein EZB-QE läge somit im Bereich von 600 – 1.100 Milliarden Euro.

Der DAX fuhr infolgedessen Achterbahnfahrt, konnte sogar ein neues Allzeithoch markieren. Aber dieSkepsis der Nachhaltigkeit bleibt.

In meinen Augen macht es kaum Sinn, sich an diesen Spekulationen zu beteiligen, da sie einen kaum nennenswerten Mehrwert liefern (das ein EZB-QE irgendwo zwischen 500 und 1.000 Milliarden liegen würde, wurde nun bereits seit einiger Zeit gespielt) blicken wir lieber einmal auf das, was für den DAX nun zu erwarten ist.

Herr Draghi, Sie sind an der Reihe. 1,1 Billionen wurden als Einsatz gemacht - Raise, Call oder Fold?

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Obwohl... Einen Mehrwert hat dieses Gerücht dann doch: der Markt hat nun eine ziemlich klare Messlatte. Und zwar von mindestens 1,1 Billionen Euro. Und da Mario Draghi auf der Pressekonferenz am Donnerstag kaum diese Latte überspringen dürfte, ist die Wahrscheinlichkeit eines empfindlichen Rückschlags unter 10.000 Punkte mindestens zum Wochenschluss in meinen Augen mehr denn je gegeben.

Ich bleibe somit dabei, dass ich kurze Stints in die Region um 10.400 Punkte zwar erwarte (und somit die Möglichkeit eines neuen Allzeithochs), aber dann eine Verkaufswelle.

Wird auf der Unterseite die 10.180/200er Region gebrochen, lägen meine nächsten Ziele um 10.080 / 100 Punkte und darunter im Bereich um 9.900 Punkte.

DAX Daily

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Herr Draghi, Sie sind an der Reihe. 1,1 Billionen wurden als Einsatz gemacht - Raise, Call oder Fold?