Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @CHenke_IG: DAX: 13.375-Punkte-Marke muss fallen https://t.co/UlTP8gOcWw #DAX #trading @SalahBouhmidi @DavidIusow @IGDeutschland http…
  • Find here the Daily updated #Bouhmidi Bands: https://www.dailyfx.com/deutsch/devisenhandel/fundamental/tagliche_analyse/2019/12/16/Bouhmidi-Baender-Erwartete-Volatilitaet-Marktvolatilitaet-per-16122019-.html @DavidIusow @CHenke_IG @IGDeutschland @pejeha123 #DAX30 #Trading
  • RT @CHenke_IG: DAX heute – Börsen zeigen sich von dem Teilabkommen enttäuscht https://t.co/BZpDBtXgdw #DAX #tradewar #tradingsignals @Sa…
  • #Forex: That`s not a weekly #Trading Idea, bc I didnt checked the fundamental side of that possible trade. But technicals looks encouraging for a short in #USDCHF. Just saying. No Advice! #forexsignals https://t.co/a4zfh0FjQ0
  • DAX Ausblick: Vorweihnachtliche Stimmung https://t.co/69AxmXaajI #DAX #DAX30 $DAX #Aktien #Boerse #Finanzen #trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/5MhDsZGsPg
  • ❗️correction: For this trading-idea the holding period don`t expire on Friday
  • Good Morning: #DAX Future still above range. That`s positive. But had`nt reached ATHs yet. A #brexit and #trade Deal Risk-On Sentiment with better as expected data could provide further gains this week. Some negative eu #tariffs headlines could limit upside on the other hand. https://t.co/sIBHSLPC7y
  • Barclays FX-Trading Idea for this week. Short 🇳🇿 #NZDUSD at actual spot-price with TP at 0.64, SL at 0.6690, holding period `til Friday. #forextrader #Forex $NZDUSD
  • I will try to post at least one #forextrading idea per week beginning next week. Entry and exit rules are always the same. Daily close above or below an identified zone. Partial exits or at target. Ideas are just ideas, No Advice! #Forex #Trading
  • Regarding data and news it seems this year don’t want to end fast. Next week will bring dec. PMIs for EU and UK, IFO Indizes, BOE, BOJ and Riksbank Rate decisions, US Deflator and Industrial Production. #Trading #Forex #DAX
DAX: wäre mittelfristig ein Ende mit Schrecken nicht besser als ein Schrecken ohne Ende?

DAX: wäre mittelfristig ein Ende mit Schrecken nicht besser als ein Schrecken ohne Ende?

2015-01-12 13:25:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Grüne Vorzeichen zum Wochenstart im DAX. Nachdem die US-Märkte nach auf den zweiten Blick durchwachsenen US-Arbeitsmarktdaten (Details: http://bit.ly/14zCLDj) den DAX zum Wochenschluss unter die 9.700er Marke gedrückt haben, konnte der DAX diese Verluste am Montag wieder wett machen.

Doch Vorsicht ist geboten: die Handelsspanne betrug zum Wochenstart fast 200 Punkte. Solch hohe Schwankungen implizieren, auch wenn die Vorzeichen mit einem Kursplus von über einem einem Prozent tiefgrün waren, erhöhte Unsicherheit. Und solch eine erhöhte Unsicherheit und Schwankungsbreite zum Jahresbeginn gab es zuletzt 2008, dem schwankungsintensivsten Börsenjahr u.a. mit dem Kollaps der viertgrößten Investmentbank Lehman Brothers im Spätsommer.

Der Grund für die erhöhte Unsicherheit ist nachvollziehbar. Sicher, ob die EZB am 22.01. ein breitangelegtes (und zudem ausreichendes) Anleiheaufkaufprogramm verkündet, ist nämlich nichts.

Und selbst wenn ein solches EZB-QE verkündet würde: weder der Umfang, noch die zu erwartenden realwirtschaftlichen, positiven Effekte besonders in der südeuropäischen Peripherie oder bezüglich der Inflation in der Eurozone wären garantiert (Anmerkung: man schaue in diesem Zusammenhang bspw. auf die negative Arbeitsmarktentwicklung in Italien oder Spanien seit der Verkündung Draghis im Juli 2012, „man werde alles tun den Euro zu erhalten“, trotz auf Allzeittiefs fallender Zinsen in spanischen oder italienischen Bonds).

Eventuell wäre sowohl im Bezug auf einen Wahlerfolg der SYRIZA-Partei, als auch die QE-Spekulationen das Beste „ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende“. So würde ein Wahlerfolg der SYRIZA-Partei besonders an die etablierte politische Elite in Deutschland ein wachrüttelndes Signal liefern, dass die bisherige Euro-Krisenpolitik fehlgeschlagen ist und Änderungen bedürfte. Ein breitangelegtes EZB-QE und eine SYRIZA-Wahlschlappe würde die strukturellen Probleme besonders in der südeuropäischen Peripherie nur noch weiter verschleppen, nicht beginnen zu lösen.

Natürlich wäre das für den DAX kurzfristig mit stark nachgebenden Notierungen in Verbindug zu bringen, nicht nur ein kurzzeitiges Rutschen unter die 9.000, eventuell sogar unter die 8.000er Marke wäre einzukalkulieren. Doch tiefer als 7.500 Punkte dürfte es mittelfristig durch die Tatsache, dass Aktien schlicht alternativlos sind, nicht gehen. Und ausgehend von diesem wachrüttelnden und befreienden Rücksetzer, würden dann auch wieder Value-Investoren auf attraktiveren Kursniveaus zu Aktien-Engagements in den Markt gezogen.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX: wäre mittelfristig ein Ende mit Schrecken nicht besser als ein Schrecken ohne Ende?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.