Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Mario Draghi hat dem DAX am Donnerstag mal wieder Beine gemacht. Der EZB-Präsident bekräftigte in einem Brief, dass die EZB in den kommenden Monaten ein Anleiheaufkaufprogramm (QE) auf den Weg bringen könnte, welches auch den Aufkauf von Schuldtiteln der südeuropäischen Peripherie beinhaltet. Der DAX explodierte regelrecht, flog mehr als 2,5% ins Plus zurück über die 9.800er Marke.

Wie groß ein Überraschungsmoment eine solchen EZB-QEs nun wäre hatte ich ja bereits gestern in meinem DAX-Update am Nachmittag aufgegriffen (Details: http://bit.ly/1KoIvjY). Davon mal ganz abgesehen mutet die Rallye im DAX doch sehr spekulativ an, denn die Worte Draghis beinhalten tatsächlich nichts, was der Markt nicht bereits diverse Male gehört hätte. Insgesamt erweckt der DAX den Eindruck eines mit anabolen Steroiden vollgepumpten Bodybuilders. Auf den ersten Blick schaut dieser imposant aus, scheitert dann allerdings bereits beim Versuch den Wocheneinkauf am Samstagmorgen die Treppe in den zweiten Stock hoch zu tragen.

Ausgehend von diesem ketzerischen Vergleich spürt der ein oder andere bereits meine Skepsis - und das ist auch gut so. Das letzte Mal, dass es im DAX einen derart volatilen Jahresstart gegeben hat, war in 2008. Und wie dieses Jahr geendet ist, ist dem ein oder anderen noch gut im Gedächtnis. Und dass es an allen Ecken und Enden brennt, einzig die Spekulation auf ein billionenschweres EZB-QE die Aktienmärkte aus Alternativlosigkeit auf hohem Niveau stabilisiert und losgelöst ist von jeglicher realwirtschaftlichen Entwicklung, ist hinlänglich bekannt.

Mal schauen, eventuell sind die am heutigen Tag zu veröffentlichenden US-Arbeitsmarktzahlen NFPs ja in der Lage das etwas verzerrte, realwirtschaftliche Bild zumindest jenseits des Atlantiks gerade zu rücken (Live-Abdeckung ab 14:15 Uhr unter http://bit.ly/1bEQHvh)

DAX: wie ein mit anabolen Steroiden vollgepumpter Bodybuilder...

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Aus technischer Sicht steht auf der Oberseite im DAX nun die 9.920 / 950er Region im Fokus nachdem die 9.700er Marke zurückerobert werden konnte. Auf der Unterseite ist eben genau diese 9.700er Marke nun ein wichtiges und vermutlich solides Unterstützungslevel.

DAX Stundenchart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX: wie ein mit anabolen Steroiden vollgepumpter Bodybuilder...