Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • US Dollar könnte weitere Verluste erfahren, da schwache ISM Daten auf Fed-Ausblick lasten
  • Britisches Pfund könnte sich stabilisieren, da PMI Zahlen Abrutsch der BOE Erwartungen begrenzen
  • Sehen Sie die Wirtschaftsveröffentlichungen direkt auf Ihren Charts - mit der DailyFX News App

Der US Dollar war allgemein im nächtlichen Handel rückläufig und fiel um durchschnittlich bis zu 0,4 Prozent gegen seine führenden Gegenstücke. Die Bewegung schien die anhaltende Reaktion auf expansiv klingende Kommentare des San Francisco Fed Präsidenten John Williams, der in diesem Jahr zu einer Position mit Stimmrecht im zinsbestimmenden FOMC Komitee wechseln wird, zu reflektieren. Williams sagte, es gäbe “keinerlei Grund für eine eilige Straffung” und fügte hinzu, dass die Wirtschaft nach wie vor eine Lockerung benötige und eine erste Zinserhöhung nach dem QE Ende 2015 erfolgen könnte.

Auf Politik empfindlich reagierende Währungen auf beiden Seiten des Zinsspektrums übertrafen an Leistung, wobei der Yen sowie der Australische und New Zealand Dollar gegen den Greenback führend waren. Die japanische Währung schien zusätzliche Unterstützung in den Risikoneigungstrends zu finden, da die asiatischen Aktien der Wall Street tiefer folgten, was die Auflösung von Carry Trades, die in der Währung mit anhaltend niedrigen Zinsen finanziert worden waren, auslöste. Der MSCI Asia Pacific Regional Benchmark Aktienindex rutschte um 1,7 Prozent ab.

Die Entwicklung könnte sich ähnlich fortsetzen, wenn das Rampenlicht zu den Zahlen des US ISM für die Nicht-Herstellung schwenkt. Das Servicesektorwachstum dürfte sich den Erwartungen nach im Dezember verlangsamt haben, nachdem im November ein Dreimonatshoch erreicht worden war. Die US Wirtschaftsnachrichten haben sich jüngst im Vergleich zu den Prognosen verschlechtert, was eine Negativüberraschung ermöglicht. Solch ein Ergebnis könnte die Wetten auf eine Zinserhöhung der Fed weiter abkühlen, was den Abwärtsdruck auf den Dollar verstärkt.

Die UK PMI Zahlen für den Dezember titeln den Kalender in den europäischen Stunden. Der zusammengesetzte Index wird für die Schrittgeschwindigkeit des Wachstums im Herstellungs- und Servicesektor eine leichte Verlangsamung im letzten Monat anzeigen. Ein Reihe von positiven Datenergebnissen in den letzten drei Wochen lässt vermuten, dass die Analysen die Widerstandskraft der Wirtschaft unterschätzt haben. Dies weist auf eine mögliche positive Überraschung in den Karten. Eine positive Statistik könnte helfen den Abrutsch der Erwartungen an eine Zinserhöhung der BOE einzugrenzen und das Britische Pfund stabilisieren, nachdem die Währung auf ein 17-Monatstief gefallen war.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

22:30

AUD

ANZ Roy Morgan Weekly Verbrauchervertrauen

111,7

-

110,2

23:50

JPY

Geldbasis (J/J) (DEZ)

38,2%

-

36,7%

23:50

JPY

Geldbasis - Ende der Periode (¥) (DEZ)

275,9 Bil.

-

262,7 Bil.

0:30

AUD

Handelsbilanz (A$) (NOV)

-925 Mio.

-1600 Mio.

-877 Mio.

1:35

JPY

Markit/JMMA Composite PMI (DEZ)

51,9

-

51,2

1:35

JPY

Markit Japan Services PMI

51,7

-

50,6

1:45

CNY

HSBC China Composite PMI

51,4

-

51,1

1:45

CNY

HSBC China Services PMI

53,4

-

53,0

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

WIRKUNG

8:45

EUR

Markit/ADACI Italien Services PMI (DEZ)

51,7

51,8

Tief

8:45

EUR

Markit/ADACI Italien Composite PMI (DEZ)

-

51,2

Tief

8:50

EUR

Markit Frankreich Services PMI (DEZ F)

49,8

49,8

Tief

8:50

EUR

Markit Frankreich Composite PMI (DEZ F)

49,1

49,1

Tief

8:55

EUR

Markit Deutschland Services PMI (DEZ F)

51,4

51,4

Mittel

8:55

EUR

Markit/BME Deutschland Composite PMI (DEZ F)

51,4

51,4

Mittel

9:00

EUR

Markit Eurozone Composite PMI (DEZ F)

51,7

51,7

Mittel

9:00

EUR

Markit Eurozone Services PMI (DEZ F)

51,9

51,9

Mittel

9:30

GBP

Markit/CIPS UK Services PMI (DEZ F)

58,5

58,6

Hoch

9:30

GBP

Markit/CIPS UK Composite PMI (DEZ)

57,4

57,6

Hoch

9:30

GBP

Offizielle Reserven (Veränderungen) (DEZ)

-

-$321 Mio.

Tief

Kritische Level

WHRG

Unter. 3

Unter. 2

Unter. 1

Pivot Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,1649

1,1792

1,1862

1,1935

1,2005

1,2078

1,2221

GBP/USD

1,4932

1,5093

1,5172

1,5254

1,5333

1,5415

1,5576