Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Grad die #Wirecard Doku geschaut. Gab es eigentlich schon irgendwelche Konsequenzen fur die #Bafin? Oder hat die einen Freifahrtschein bei dem Ganzen? Sorry aber ein weiteres Beispiel für die typische Selbstgefälligkeit des deutschen Bürokratieapparats.
  • RT @insytfinance: BREAKING: Der Senat verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Was denkt ihr? Hat er Recht? #Arbeit #Sport #Fitness https://t.co/GatXhRZYx6
  • #Trading Learnings am #Wochenende. Heute was aus der Rubrik #TechnischeAnalyse. Der Trend beginnt in der Regel erst mit dem zweiten Hoch/Tief. So sollten auch die Trendlinien gezogen werden. Bsp. 👇👇 https://t.co/lmdU82tpvI
  • Good #NFPs nur initial Bad News. $TNX über 1,61 %. #SPX500 CFD mit einem schönen Aufschwung. Stabil! Was wir erwarten oder nicht, ist im #Trading irrelevant. Der Markt zeigt dir, was er von der News hält. https://t.co/YndY2pYOa0
  • #Stellar Lumens: XLM durch #Bitcoin-Korrektur unter Druck 👉https://t.co/4usH7jhbxy #XLM #xlmusd #Kryptowährung #blockchain #hodl @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/j9y7hRwBMU
  • Mit @Manuel_Koch von @IWirtschaft haben wir soeben über den #Ölpreis als auch die Auswirkungen der Inflationserwartungen auf den #Aktienmarkt gesprochen. Danke für das Interview. https://t.co/NOdJ2RMTod
  • RT @hunema: The Sigma (68%) of the #Bouhmidi-Band today at 13886.31 was tested at the $DAX intraday low 13865.2 Nice reversal trade📈😎 https…
  • Gutes Tief erwischt 😉 Der #DAX ist manchmal eben total berechenbar. Neues Tief antäuschen und wieder rauf. Aber nicht mit mir du. TG1 erfolgt. https://t.co/VcnSpJmqq7
  • ?? What does mean exclusive? Source please. https://t.co/ZDwOZEvhF4
Gold: Das edle Metall steht vor weiteren Tests - Teil 1

Gold: Das edle Metall steht vor weiteren Tests - Teil 1

Niall Delventhal, Marktanalyst

Gold: Das edle Metall steht vor weiteren Tests – Teil 1

Gold tauchte zwischenzeitlich unter 1.200 USD je Feinunze – die Stimmung am Terminmarkt blieb zuletzt pessimistisch.

Gold: Das edle Metall steht vor weiteren Tests - Teil 1

Monatschart: XAU/USD (Gold CFD über den Broker FXCM)

Im Dezember konnte der Goldkurs bisher (09.12.2014) Luft holen, doch das zweite Halbjahr bot in erster Linie weitere Verkäufe. Vom Juli-Hoch um 1.345 USD setzte der Kurs zwischenzeitlich mit 1.130 USD um nahezu 16% im November auf den tiefsten Stand seit April 2010 zurück. Der Goldpreis läuft aus meiner Sicht Gefahr auch die jüngste Kaufwelle aus dem Dezember nicht fortzusetzen und die Erholungschance nicht zu nutzen.

Einige markante Gründe lassen sich hier vorrangig als Treiber der übergeordneten Verkäufe im

Gold ausmachen:

  • Positive Konjunkturdaten aus den USA ließen zuletzt die Erwartungen an eine frühe Zinswende in den USA anziehen
  • Der US-Dollar legte im zweiten Halbjahr eine Rallye hin - die erhöhten Zinsfantasien der Marktteilnehmer spiegelten sich auch in einem erstarkenden Dollarkurs wider
  • Fallende Nachfrage nach Gold – gerade am Terminmarkt senkte sich das Interesse
  • auch die Abflüsse aus Gold-ETFs setzten sich fort
  • Sichere Häfen waren nicht gefragt – die Jagd nach Rekordmarken an den europäischen Aktienmärkten und vor allem in den USA
  • Keine anziehende Inflationsraten - auch in den kommenden Monaten ist mit einem 5-Jahrestief im WTI mit keiner deutlichen Steigerungen in den Teuerungsraten der großen Volkswirtschaft zu rechnen
Gold: Das edle Metall steht vor weiteren Tests - Teil 1

Im zweiten Halbjahr zogen sich die Finanzinvestoren deutlich aus Goldkäufen zurück. So notierte der Überhang von Kauf- gegenüber Verkaufskontrakten Anfang Juli noch bei 150.021 Kontrakten. Die letzten COT-Kennzahlen wiesen auf eine Position von 107.984 Kontrakten (Stand: 02.12.2014) und notiert damit 28% tiefer.

Gold: Das edle Metall steht vor weiteren Tests - Teil 1

Die Position der Finanzinvestoren lässt sich dem COT-Report entnehmen, dort werden diese Marktakteure alsNon Commercialseingefangen. Mithilfe des Reports lässt sich die Position von Fonds, Banken & Vermögensverwalter an der COMEX einfangen. Diese institutionellen Spekulanten agieren in der Regel trendfolgend, d.h. bei anhaltendem Kursverlust fangen die Finanzinvestoren übergeordnet an darauf zu reagieren. Ein Drosseln der Long-Positionierung und ein Aufbau der Short-Positionierung erfolgt i.d.R. während einer Schwächephase.

Gold: Das edle Metall steht vor weiteren Tests - Teil 1

Auch das Open Interest an der COMEX legte nur flüchtig im November zu und fiel in den letzten Wochen wieder zurückDiese geringen Open Interest Werte an der COMEX und auch zuletzt wieder fallende erwartete Schwankungsbreiten, gewonnen aus Optionsdaten, dämpfen die Erwartungen, an größere Kursbewegungen in den nächsten Monaten.

Gold: Das edle Metall steht vor weiteren Tests - Teil 1

Trotz der bestehenden internationalen Krisen – des Terrors der IS und des kalten Dialoges zwischen Russland und dem Westen - kam es zu keinen nennenswerten Kapitalverschiebungen in sichere Häfen. Die Stimmung an den globalen Märkten zeigte sich übergeordnet aus dieser Warte heraus risikobereit – „Risk On“ hieß die Devise. Einzig Anfang Oktober blitze die Nervosität spürbar auf. Einem neuen Jahrestief im DAX folgten Goldkäufe, die den Goldkurs auf 1.255 USD je Feinunze hoben. Diese Stimmung verflog jedoch schnell. Ein steiler Ausverkauf im Gold folgte und setzte den Abwärtstrend fort. Der Goldpreis fiel zurück auf 1.130 USD. Im Dez. zog der DAX schone wenige Wochen später auf eine neue Rekordmarke und auch die US-Märkte setzten ihre Jagd nach Bestmarken fort. Im Falle einer einsetzenden stärkeren Korrektur am Aktienmarkt wäre ein verstärkter Griff nach dem Edelmetall realistisch, doch noch hält die Kauflaune am Aktienmarkt an.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Gold: Das edle Metall steht vor weiteren Tests - Teil 1

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.