Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bullisch
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Cardano knackt Allzeithoch: So könnte es weitergehen 👉https://t.co/PEupHEPFiY #ADAUSD #Kryptowaehrung #krypto #Blockhain @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/mIfHWYOpzt
  • #Daytrading Learnings: Bsp für das Setzen eines Stopps. Nicht immer sollte der Stopp auf Break-Even. Wenn TG1 erfolgt ist, ist auch ein kleiner Verlust kein Beinbruch, falls der Kurs unter BE fällt. #DAX https://t.co/lXI19ZNJA5 https://t.co/uB6cbufjSJ
  • #SP500 $SPY #boersen https://t.co/5tWoaAeSLR
  • 🇺🇸US Aktien (S&P 500 Index): Korrektur könnte enden 👉https://t.co/hcyIQGWWKg #SPX500 #SP500 #Aktien @SalahBouhmidi @CHenke_IG @TimoEmden @IGDeutschland https://t.co/vNG88wz4wl
  • Beispiel dafür, warum NUR die Analyse nicht Prio sein darf. Egal wie schön eine iSKS sein mag, mehr als oft dreht der Kurs nun mal. Die Prio sollte daher sein, solche Situationen mit Taktiken abzudecken. Die Analyse ist ein wichtiger aber nicht der wichtigste Teil des #Tradings. https://t.co/89AJMwIBag https://t.co/TNmngbmIk4
  • RT @FirstSquawk: ECB'S VILLEROY SAYS ECB READY TO ADJUST ALL INSTRUMENTS ECB'S VILLEROY SAYS OPTIONS INCLUDE DEPOSIT RATE CUT IF NEEDED
  • Die marktbasierten Inflationserwartungen sind seit dem 19 Feb. auf dem Rückzug. #Inflation #Anleihen #Wirtschaft https://t.co/QFMjw1Ehl5
  • Auch langfristig 3.720 spätestens sehr wichtiger Support. Mindestens ein starker Rebound in dieser Zone zu erwarten, falls es weiter runter geht. #Aktien #SPX500 #SP500 #StockMarket #Trading https://t.co/dZtRoZj0e1
  • 10Year Treasury Yield ein wenig auf dem Rückzug. 1,44 %. #TNX $TNX https://t.co/gKbwP7Z1i7
  • Ein wenig unübersichtlich aber m.E. ist der #SPX500 gut supported. Kann #WallStreet an EU anschließen, würde ich die Kurszone bei 3.885 Punkten ins Auge fassen. Nach unten ist eine starke Support-Zone zwischen 3.720-3.750 Punkten. Noch ist die Korrektur relativ normal. #Aktien https://t.co/GMzCEQKSCl
Es ziehen dunkle Wolken zum Monatsbeginn im DAX auf...

Es ziehen dunkle Wolken zum Monatsbeginn im DAX auf...

Jens Klatt, Marktstratege

(DailyFX.de)Der DAX startete nach dem verlängerten US-Wochenende recht unspektakulär in die neue Handelswoche, verlor zwar 0,3% konnte sich aber über 9.900 Punkten halten.

Spannender waren dort mit Sicherheit der Verfall des Ölpreises unter 65 USD / Barrel der US-Marke WTI, die regelrechte Kernschmelze im russischen Rubel (Details: http://bit.ly/1wbEw5m) oder aber auch der USD/JPY, der mit 119 JPY auf den höchsten Stand seit sieben Jahren stieg. Doch was im DAX noch nicht ist, wird bestimmt noch werden. Genügend Sprengstoff für einen schwankungsintensiven Dezember-Start gibt es mit der EZB am Donnerstag und dem US-Arbeitsmarktbericht am Freitag auf jeden Fall.

Besonders auf Mario Draghi werden die Marktteilnehmer werden am Donenrstag schauen. Es wurde in den letzten Wochen viel Öl ins bereits lange lodernde Feuer „EZB-QE“ geschüttet, auch durch Mario Draghi selbst. Enttäuscht Draghi nun am Donnerstag und holt den löschenden Wassereimer raus, erstickt diese QE-Spekulationen zumindest zunächst, wird es auch im DAX schnell zu einem Rückschlag in Richtung 9.500 Punkten kommen.

Zudem: ein Blick auf den Lauf im USD/JPY und die sonst positiv zu diesem korrelierten 10-jährigen Zinsen lässt bei mir die ein oder andere Warnlampe angehen. So stehen fallende US-Zinsen zunächst einmal in krassem Widerspruch zu dem, was der Markt in 2015 erwartet: Zinsanhebungen seitens der FED. Somit lässt das in meinen Augen nur einen Schluss zu: der Markt wappnet sich für einen bevorstehenden Risk Off Modus, sucht Sicherheit und Liquidität. Dies passt auch ganz gut zu meinem skeptischen DAX-Wochenausblick (Details: http://bit.ly/1uPX7gS) und der schwachen Vorstellung der US-Index-Futures S&P500 und Dow Jones in der Vorbörse.

Unten stehender Chart illustriert, was ich meine: als es im Oktober turbulent am Markt wurde, die Unsicherheit auf die höchsten Stände 2014 stieg, markierten die Zinsen als sicher geltender US-Schuldtitel ihre Jahrestiefststände, der DAX markierte sein Jahrestief. Diese Jahrestiefststände werden derzeit wieder ins Visier genommen, während der DAX fröhlich im Bereich seines Allzeithochs notiert – ein Grund wachsam zu werden, prozyklische Long-Engagements konservativer anzugehen (kleiere Positionsgröße + aggressievres Stop-Management).

Es ziehen dunkle Wolken zum Monatsbeginn im DAX auf...

Quelle: DailyFX Research

Charttechnisch bleibt es dabei, dass Korrekturbewegungen im DAX im Bereich um 9.500 Punkten ein erstes Ziel finden:

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Es ziehen dunkle Wolken zum Monatsbeginn im DAX auf...

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.