Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Confirms my thinking somewhat that finance system is/will be more stable this time. As always great article 👇 https://t.co/KBmrXTzM6a
  • LOL this thread is epic https://t.co/9KbZWPN5vX
  • Die #Coronakrise lässt die #FED - Bilanz explodieren. Die gegenwärtige aktue Geldspritze lässt die der Finanzkrise 2008 im Schatten und schiebt die Bilanz auf ein Rekordwert von über 5 Billionen Dollar. @DavidIusow #FX #DAX https://t.co/m1x3BIjTUw
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG Wie die meisten Banken. Die Frage ist, ob der Aktienmarkt diese Prognosen schon eingepreist hat. Das ist mMn notwendig, um positiv in die anschließende Erholung zu schauen.
  • Clear direction since 31. of March, after all window-dressing flows ended. No need to overcomplicate. Risk-Management is more important than thinking about if I am right or wrong. This time I was right. +400 points booked and still shorting this market. #DAX #DAX30 #Trading https://t.co/T6zZPOBn2Z
  • Laut #DB Global Research #Prognosen , wird durch den #Coronavirus die gegenwärtige Rezession schlimmer sein als zur #Finanzkrise 2008 - we will see #Optimism first..... @CHenke_IG @DavidIusow #DAX30 #GDP https://t.co/HrJEzHxtSG
  • OPEC+ meeting unlikely to take place on Monday https://t.co/93DsJi7X4c #crudeoil #oott @DavidIusow
  • RT @aeberman12: Negative Brent-WTI premium will kill U.S. crude exports & add to storage. Spot premium increased from -$5.43 to -$4.94 on A…
  • RT @FirstSquawk: OPEC+ EMERGENCY MEETING LIKELY TO BE POSTPONED TO APRIL 8 OR 9 - OPEC SOURCES #oott
  • Difference between #claims and #NFP is that claims are showing real unemployment whereby in NFPs ppl are included who weren’t paid but still are employed. Therefore NFPs are volatile. Corrections welcome. Thx. #Recession2020 #Economy #Stocks https://t.co/BnPzpMHCbL
DAX: es brodelt an allen Ecken und Enden, Vorsicht bei Long-Engagements

DAX: es brodelt an allen Ecken und Enden, Vorsicht bei Long-Engagements

2014-11-17 13:00:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) Spektakulärer Wochenstart im DAX. Noch bevor es um 9 Uhr am Frankfurter Börsenparkett in die neue Woche ging, zeigte sich der DAX-Future an der Terminbörse EUREX schwach, verlor rund 0,8%. Zur Handelseröffnung XETRA ging es dann jedoch bis zur US-Eröffnung erneut deutlich zurück über die 9.200er Marke. Dennoch bleibt ein fader Beigeschmack.

Die Gründe für die Nervosität scheinen vielfältig: einerseits wäre dort die vorzeitige Abreise Putins vom G20-Gipfel in Brisbane, sicherlich auch begünstigt durch die sehr kritischen Töne des Westens im Bezug auf die Kreml-Politik in der Ukraine. Schnell flackern hier Ängste auf, die auf ein starkes Abkühlen der Ost-West-Beziehungen auf und unter den Gefrierpunkt hindeuten.

Dann wäre dort die sich abzeichnende Rezession in Japan trotz aggressiver, geldpolitischer Bemühungen seitens der BoJ und Partei von Premierminister Shinzo Abe. Tatsächlich machen gar Gerüchte um bevorstehende Neu-Wahlen in Japan die Runde. Und hier ist man dann ganz schnell bei Spekulationen um eine Abkehr von Abenomics, also den geldpolitischen Bemühungen die japanische Konjunktur und Inflation auf Trab zu bringen. Versiegt hier ide Liquidität, die die Aktienmärkte so dringend benötigen auch, nachdem die FED ihr QE beendet hat, wirds ungemütlich.

DAX: es brodelt an allen Ecken und Enden, Vorsicht bei Long-Engagements

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Und hier ist dann auch der fließende Übergang: die US-Notenbank lässt sich am Mittwoch in ihr Protokoll der letzten Sitzung schauen. Klar ist, dass der Markt hier mit Sicherheit unsicher ist, Zinsanhebungen eventuell bereits in der ersten Hälfte 2015 wären für die Aktienmärkte ein zusätzlicher Unsicherheitsfaktor.

Es brodelt also an diversen Fronten. Und wenn infolgedessen die Unterstützung an den US-Märkten, die den DAX in der vergangeenn Woche vor schlimmeren Abverkaufswellen bewahrt hat, versiegt, dann gehts im DAX zum Ende des Monats November zügig noch einmal unter die 9.000er Marke, eventuell gar bis in Richtung Jahrestief.

Technisch bleibt es dabei: alles hängt weiter von der Verteidigung der 9.150er Marke ab. Sollte dieses Level brechen, steht einem Rücksetzer in Richtung 8.900 / 930 Punkten kaum noch etwas im Wege. Besonders übrigens dann, wenn sich Spekulationen um eine geldpolitisch restriktivere FED etablieren, die sich im Sitzungsprotokoll am Mittwochabend zeigen.

Auf der Oberseite bleibt es dabei, dass erst der Bruch der 9.470er Marke das Bild auf Stundenbasis bullish werden lässt.

DAX Stundenchart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX: es brodelt an allen Ecken und Enden, Vorsicht bei Long-Engagements

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.