Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Awesome 👇 Dua Lipa - Physical - Drum Cover https://t.co/kieo1xm0Xy via @YouTube
  • RT @FirstSquawk: PBOC WILL RELEASE MORE LIQUIDITY TO MORE BANKS VIA ANNUAL ADJUSTMENTS OF CRITERIA
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: 0,60 % 🇬🇧GBP: 0,59 % 🇪🇺EUR: 0,59 % 🇳🇿NZD: 0,29 % 🇨🇦CAD: 0,26 % 🇦🇺AUD: 0,20 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/UDPKU8da2d
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 1,49 % Silber: 0,72 % WTI Öl: -0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/1l2ZoPQ710
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,96 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,32 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/tLMKmY9YQX
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: -0,01 % Dow Jones: -0,02 % Dax 30: -0,06 % CAC 40: -0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/ZcrUqJO6lD
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 1,53 % Silber: 0,97 % WTI Öl: 0,02 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/1nxApkpA4F
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,96 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,32 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/uMOq2VNAS4
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,28 % CAC 40: -0,28 % Dow Jones: -0,91 % S&P 500: -1,16 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/8suQRvdJFg
  • 🇺🇸 USD Baker Hughes U.S. Rig Count (FEB 21), Aktuell: 791 Erwartet: 787 Vorher: 790 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-21
Dovisher Draghi schießt DAX über 9.400 Punkte - lange Zeit Tristesse am Frankfurter Börsenparkett?

Dovisher Draghi schießt DAX über 9.400 Punkte - lange Zeit Tristesse am Frankfurter Börsenparkett?

2014-11-06 14:20:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Der DAX fliegt dank Mario Draghi deutlich zurück über die 9.000er Marke. Zwar verkündete die EZB keinerlei weitere geldpolitische Stimuli. Aber allein die Formulierung Draghis, dass die unkoventionellen Maßnahmen der EZB, die TLTROs und der Aufkauf von ABS-Papieren, die EZB-Bilanz signifikant aufblasen werden reichten für ein Kursfeuerwerk aus, der DAX schoß mehr als 1% ins Plus.

Draghi deutete an, dass die EZB ihre Bilanz auf die Niveaus zu Beginn 2012 anheben würde, als man seitens der EZB LTROs ankündigte, auch mit Blick auf die weiter niedrige Inflation. Mit Blick auf die eher restriktive FED und BoE, welche über kurz oder lang ihre Geldpolitik beginnen werden zu normalisieren, wird vermutlich allein die Abwertung des Euro (der EUR/USD fiel kurzzeitig unter die 1,24er Marke und es ist zu erwarten, dass mit robusten Daten vom US-Arbeitsmarktdaten morgen eine nächste Abwertungswelle bis mindestens 1,2000 eingeleitet wird) zu einem Anstieg der Inflation führen. Diese wird man nicht durch positive realwirtschaftliche Effekte zu sehen bekommen (wie es "gesund" wäre), nein, man wird sich diese importieren (vorausgesetzt es kommt zu einer Stabilisierung des Öl-Preises...).

EUR/USD Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Ein klarer Grund, warum es zu keinem Crash im DAX kommen wird. Aktien sind im derzeitigen Marktumfeld und ausgehend vom Dilemma, in welchem sich die EZB befindet (niedrige Inflation, hohe Arbeitslosigkeit, mangelnde Kreditvergabe an den privaten Sektor, Leistungsbilanzüberschuss, etc.) und dem zu erwartet lange andauernden expansiven geldpolitischen Kurs, das Maß aller Dinge und konkurrenzlos.

Es bleibt allerdings abzuwarten, ob die Marktteilnehmer und europäischen Investoren optimistisch genug für Aktien werden können. Denn die Abwertung des Euros und robustere konjunkturelle Entwicklung jenseits des Atlantik in den USA in Verbindung mit einem zu erwartenden, aufwertenden USD wird viele Marktteilnehmer weg von europäischen Titel hin zu US-amerikanischen locken.

Das wird zwar, wie bereits erwähnt, zu keinem Crash in europäischen Aktien oder DAX führen. Aber die Chance für einen mittel- bis langfristigen, signifikanten Bruch über die 10.000er Marke sehe ich ausgehend hiervon auch nicht. Eher droht über Jahre hinweg eine Seitwärtsbewegung zwischen 7.500 und 10.000 Punkten.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Dovisher Draghi schießt DAX über 9.400 Punkte - lange Zeit Tristesse am Frankfurter Börsenparkett?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.