Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Das EZB-Szenarien-Tableau für den DAX und EUR/USD

Das EZB-Szenarien-Tableau für den DAX und EUR/USD

2014-11-06 08:00:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:
EZB; EUR/USD, Draghi

(DailyFX.de) – Gibt es am heutigen Tag eine geldpolitische Überraschung seitens der EZB? Tut es die EZB der BoJ nach und zaubert weitere geldpolitische Stimuli aus dem Hut? Um eine Stabiliseirung auf hohem Niveau besodners des DAX zu gewährleisten müsste sie dies...

So wurde in den Morning Meetings meinerseits unter anderem thematisiert, dass die Notenbanken laut einer Studie pro Quartal den Fiannzmärkten 200 Milliarden USD zuführen müssten um eine signifikante Korrektur zu vermeiden. Nachdem die FED am vergangenen Mittwoch QE3 hat enden lassen, stehen aus dieser Perspektive nun BoJ und EZB in der Pflicht und nachdem die BoJ zur Erreichung ihres Inflationsziels geliefert hat, wäre nun die EZB an der Reihe.

Ob diese allerdings wirklich liefern kann, ist in meinen Augen die große Frage. Die seit Juni auf den Weg gebrachten Maßnahmen sind noch nicht vollends angelaufen, Aussagen über positive (oder negative) Effekte für die Realwirtschaft können noch nicht getroffen werden. So ist eher zu erwarten, dass es bei bloßen Ankündigungen von weiterer geldpolitischen Maßnahmen bleiben wird. Und hier gilt es dann auch genau hinzuschauen, wie aggressiv man bei solchen Schritte in 2015 wäre um Prognosen über die Kursverläufe im DAX bzw. EUR/USD zu treffen.

Hier sind einige Möglichkeiten und Szenarien für den DAX und EUR/USD:

Aggressives, dovishes Szenario (Wahrscheinlichkeit: 10%) – DAX bullish (Ziel: 9.400++), EUR/USD bearish (Ziel: 1,2050 bei dynamischen Break der 1,24er Marke)

  • Draghi kündigt QE an (Aufkauf von Unternehmensanleihen und/oder (süd)europäischen Bonds (sinnvoll vor Hintergrund niedriger Zinsen südeuropäischer Peripherie? In meinen Augen „Nein“, Fokus eher auf Unternehmensanleihen)) oder stellt zumindest in Aussicht, dass die Wahrscheinlichkeit eines solchen Programms in näherer Zukunft wahrscheinlich ist
  • QE wäre nicht steril, sprich Ziel ist es EZB-Bilanz auszudehnen, besonders mit Fokus auf Inflationsankurbelung

Neutrales Szenario (Wahrscheinlichkeit: 60%) – DAX eher bearish (Attacke auf Wochentief um 9.150 wahrscheinlich), EUR/USD eher bearish, kann sich vor NFPs aber über 1,24er Marke stabilisieren

  • Draghi verkündet, dass vor weiteren expansiven Schritten die auf die Ankurbelung niedriger Inflation und Kreditvergabe an privaten Sektor auf den Weg gebracht werden, zunächst die Entwicklung ausgehend vom im September verkündetetn Daten abgewartet werden, wobei man weiter genau die Entwicklung in der Inflation beobachten wird (Kein Ausschluss von QE, besonders wichtig wird bei solch einer Kommunikation bei der anschließenden Fragerunde mit den Journalisten hinzuhören und wie Draghi auf die unausweichliche Frage nach Unternehmensanleihekäufen durch die EZB reagiert)

„Hawkishes“ Szenario (Wahrscheinlichkeit: 30%)– DAX bearish (Rücklauf unter 9.000 Punkte in kommenden Tagen zu erwarten, besonders bei guten NFPs am Freitag), EUR/USD wird zunächst klar die 1,24er Marke verteidigen können, solide NFPs/USD-Zinsspekulationen könnten diese am Freitag dann aber schnell wieder in den Fokus rücken

  • Draghi verkündet, dass nach den im September verkündeten Maßnahmen keine weiteren Schritte seitens der EZB geplant sind und kommuniziert zudem gleichzeitig (ohne Nachfrage seitens der Journalisten), dass es seitens der EZB keine QE-Maßnahmen (Aufkauf von Unternehmensanleihen) in näherer Zukunft geben wird
EUR/USD Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Das EZB-Szenarien-Tableau für den DAX und EUR/USD

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.