Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Der DAX präsentierte sich zum Wochenstart richtunglos. Nachdem die Bank of Japan am vergangenen Freitag mit einem Geldgeschenk aufwartete, welches den DAX deutlich hat zurück über die 9.300er Marke steigen lassen, scheint nun die Devise am Parkett zu lauten „Mal schauen, was uns die EZB am Donnerstag feines bereithält“.

Vor einigen Wochen machten Gerüchte die Runde, wonach die EZB nach ihren umfangreichen Paketen und Zinssenkungen der letzten Sitzungen, nun über den Aufkauf von Unternehmensanleihen nachdenken könnte. Das Ziel dieser ist klar: neben einer Bekämpfung der niedrigen Inflation will man den Investitionsspielraum von Unternehmen verbessern, nachdem die Kreditvergabe an den privaten Sektor weiter deutlich hinkt und das Hauptproblem der schwächelnden Eurozonen-Konjunktur ist.

Vor diesem Hintergrund ist bis Donnerstag mit einem seitwärtsgerichteten Handel zwischen 9.100 und 9.400 Punkten zu rechnen, in welchem die diversen Wirtschaftsveröffentlichungen kaum eine Rolle spielen dürften. Dies war auch bei den US-Einkaufsmanagerdaten zu beobachten. Der ISM Herstellungsindex stieg auf den höchsten Stand seit drei Jahren, der DAX markierte kurzzeitig neue Tagestiefs, wirklich ausgeprägte Abwärtsaction blieb allerdings aus, eher ist die Reaktion technisch zu sehen, Stichwort: Gap Close.

DAX: Seitwärtsgeschiebe nach Gap Close bis Donnerstag?

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Technisch bleibt also kurzfristig auf der Unterseite das offenstehende Gap von Freitagmorgen um 9.160 Punkten im Fokus, auf der Oberseite die Region um 9.370 / 400 Punkte.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX: Seitwärtsgeschiebe nach Gap Close bis Donnerstag?