Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • If you don’t know what to do on We. Check out the #Bouhmidi Bands from my buddy colleague @SalahBouhmidi. The IT is working on implementation of that volatility based indicator into the IG #Trading Platform already. So stay tunded. #Daytrading https://t.co/ZQZF7TeG06
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 1,31 % 🇨🇦CAD: 0,12 % 🇨🇭CHF: 0,09 % 🇪🇺EUR: -0,09 % 🇳🇿NZD: -0,11 % 🇦🇺AUD: -0,48 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/xEXRlXFg1c
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,40 % Silber: 0,09 % WTI Öl: -0,47 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/Dnb8N5PN6F
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,07 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,85 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/yFkadArhDs
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,30 % CAC 40: 0,27 % Dow Jones: 0,00 % S&P 500: -0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/i9NIdprPhT
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,53 % Silber: 0,21 % WTI Öl: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/jb0OHiTjV0
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,07 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,85 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/W08SPe4P2L
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,32 % CAC 40: 0,31 % S&P 500: 0,11 % Dow Jones: 0,09 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/qJGiAobYHj
  • 🇺🇸 USD Baker Hughes U.S. Rig Count (DEC 13), Aktuell: 799 Erwartet: N/A Vorher: 799 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-13
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,93 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,10 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/obWBdnxKUJ
Ende der dritten Runde Quantitative Easing verkündet

Ende der dritten Runde Quantitative Easing verkündet

2014-10-29 18:00:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

Ende der dritten Runde Quantitative Easing verkündet

Fokus wandert nun Richtung Zeitpunkt des Zinsanhebungszyklus

(DailyFX.de) Die US-Notenbank Fed hat wie geplant, das Ende der im Rahmen der dritten Quantitative Easing Runde aufgelegten Ankäufe von Staatsanleihen und hypothekenbesicherten Wertpapieren (MBS/Mortgage-Backed Securities) heute verkündet. Seit Anfang des Jahres reduzierten die Notenbanker die zur Konjunkturbelebung aufgelegten Anleihekäufe bereits graduell. Seit Herbst 2012 bot die US-Notenbank diese unkonventionellen Liquiditätsspritzen. Das Zurückfahren der letzten verbleibenden Tranchen in Höhe von monatlich 5 Mrd. US-Dollar an MBS Ankäufen und 10 Mrd. US-Dollar Staatsanleihen beschloss der Offenmarktausschuss der US-Notenbank auf der zweittägigen Sitzung. Die Fed geht vom Gaspedel, entnimmt der Wirtschaft die als konjunkturelle Stützen angedachten Maßnahmen und ein folgender konsequenter Schritt wird es sein, sich dem Kapitel Zinsanhebungszyklus nun zu widmen.

Datum

Zeit

Ereignis

Wichtigkeit

Aktuell

Vorherig

Mi.

Okt 29

19:00

USD Fed QE3 Pace (OCT)

Hoch

$0 Mrd.

$15 Mrd.

19:00

USD Fed Pace of Treasury Purchases (OCT)

Hoch

$0 Mrd.

$10 Mrd.

19:00

USD Fed Pace of MBS Purchases (OCT)

Hoch

$0 Mrd.

$5 Mrd.

19:00

USD Zinssatzentscheidung des Federal Open Market Committee (OCT 29)

Hoch

0,25%

0,25%

Das deutliche Aufpumpen der Bilanzsumme der US-Notenbank endet somit. Seit der ersten Runde Quantative Easing , die im November 2008 verkündet wurde, stieg die Bilanz deutlich und verhalf der Wirtschaft in den USA sich zu erholen. In der Bilanzsumme der Fed zeigte sich bisher damit ein Anstieg von 900 Milliarden Dollar auf fast 4,5 Billionen Dollar und damit eine Verfünffachung. Neben einer liquiditätsgetriebene Rallye im Aktienmarkt, besserte sich zuletzt gerade der US-Arbeitsmarkt, doch auch das Wirtschaftswachstum zeigt sich fest. Die Arbeitslosenquote fiel im September in den USA von 6,1% auf 5,9%. Erneut zeigte sich ein Stellenzuwachs (ex-agrar) mit einem kräftigen Plus von 248.000. Gerade während des September-Meetings bemängelten die US-Notenbanker noch die geringfügige Veränderung in der US-Arbeitslosenquote. Auch der vier Wochendurchschnitt der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fiel mit 281.000 auf dem niedrigsten Stand seit Mai 2000. Die Inflation verharrte zuletzt auf 1,7% und lässt sich dadurch nicht als stärkeres „restriktives Argument“ werten. Das Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal lag mit einem Plus von 4,6%, doch soll im dritten Quartal etwas an Tempo verloren haben. Am Donnerstag wissen wir mehr. Die Erwartung an das BIP-Wachstum für das dritte Quartal liegt bei 3%. Aus meiner Sicht ist die Zinswende nun nur eine Frage der Zeit. Geopolitische Risiken sowie trübe Aussichten des Weltwirtschaftswachstums sind jedoch noch Faktoren, die gegen allzu frühe Schritte sprechen.

Ende der dritten Runde Quantitative Easing verkündet

Den Leitzins rührte die Fed als heute noch nicht an. Dieser bleibt Nahe der Nulllinie platziert. Seit 6 Jahren belassen die US-Notenbanker das Zielband des Leitzinses nun bereits bei null bis 0,25 Prozent. Konsenserwartungen nach wird noch in 2015 die Wende im Leitzins erfolgen. Für den Dollar wäre ein derartiger geldpolitischer Kurs und eine zeitnahe Erhöhung positiv zu werten. Durch die Anhebung des Zinsniveaus in den USA ist mit einem geweckten Interesse ausländischer Anleger an Investitionen zu rechnen. Auf der Suche nach der größtmöglichen Rendite könnte die USA für viele Anleger dann zunehmend in Frage können. Auch der US-Dollar könnte mit Zinsvorteilen locken und die Nachfrage nach dieser Währung steigen - gerade gegenüber Major-FX-Währungen, deren Notenbanken noch eine lockere Geldpolitik favorisieren, wie dem Euro. Verstärkte Kapitalabflüsse aus der Eurozone in die USA könnten erfolgen, sollten Investoren durch die geringen Renditen am Anleihemarkt sich nach vergleichbaren und höher verzinsten vergleichbaren Papieren umschauen. Die US-Dollar Rallye, die sich bis Anfang Oktober erstreckte, basierte zum großen Teil auf bereits frühzeitig anziehenden Zinsspekulationen. Die Frage, ob die Erwartungen erfüllt werden oder weitere Dämpfer erleiden, wird sich für die Finanzmärkte in den kommenden Monaten als wichtig erweisen.

Ende der dritten Runde Quantitative Easing verkündet

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Ende der dritten Runde Quantitative Easing verkündet

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.