Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Position institutioneller Händler bleibt einseitig gegen Euro gerichtet

EUR/USD: Position institutioneller Händler bleibt einseitig gegen Euro gerichtet

Niall Delventhal, Marktanalyst
EURUSD

(DailyFX.de)Während der Zinsentscheid letzte Woche nicht die erwartet stark expansive Haltung der europäischen Zentralbank bot und den EUR/USD wieder Richtung der 1,27 aufbrechen ließ, sorgten die amerikanischen Arbeitsmarktdaten für frischen Wind in den Zinsspekulationen der Fed. Deutlich über der Erwartung stiegen die neugeschaffenen Stellen im September in den USA an. Ein Anstieg von 248T statt der erwarteten +215T sorgten dafür, dass der EUR/USD seine übergeordnete Abwärtsdynamik fortsetzte. Die Arbeitslosenquote fiel von 6,1% auf 5,9%. Im EUR/USD folgte der Test der 1,25.

Der geschaffenen Stellen vom Juli wurden von +212T auf 243T und vom August von 142T auf 180T erhöht. Die revidierten Kennzahlen lagen damit 69T höher als die vorangegangenen Werte.

EUR/USD: Position institutioneller Händler bleibt einseitig gegen Euro gerichtet

COT-Report – Non Commercials

Der EUR/USD steckt weiterhin im Abwärtssog und institutionelle Händler bleiben an der CME einseitig bearish aufgestellt.

Die Großspekulanten sind mit -137.525 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich Short positioniert. Die Netto-Positionierung stieg im Vergleich zur Vorwoche um 4.440 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich stieg der Wert um 23.898 Kontrakte.

Diese Gruppe der Großspekulanten steigerte ihre Long-Positionierung um 10,51% (6.376 Kontrakte) im Vergleich zur Vorwoche, im 4-Wochenvergleich stieg die Long-Positionierung um 12,85% (7.632 Kontrakte). Die reine Long-Positionierung beträgt 67.030 Kontrakte. Im Wochenvergleich steigerten die Großspekulanten ihre Short-Positionen um 0,96% (-1.936 Kontrakte), im 4-Wochenvergleich reduzierten sie diese um -7,37% (16.266 Kontrakte). Die reine Short-Positionierung der Gruppe liegt bei -204.555 Kontrakten.

EURUSD: Daily Chart

EUR/USD: Position institutioneller Händler bleibt einseitig gegen Euro gerichtet

Chart erstellt mit der Trading Station von FXCM

Ein Bruch der 1,25 könnte in den kommenden Tagen den EUR/USD auf den nächsten Support der 1,225 führen.

Der bleibt der EUR/USD zurzeit weiterhin schwach zu bewerten. Erholungsbewegungen könnten im Bereich der 1,27 auf Widerstand stoßen.

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Position institutioneller Händler bleibt einseitig gegen Euro gerichtet

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.