Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 1,31 % 🇨🇦CAD: 0,12 % 🇨🇭CHF: 0,09 % 🇪🇺EUR: -0,09 % 🇳🇿NZD: -0,11 % 🇦🇺AUD: -0,48 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/xEXRlXFg1c
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,40 % Silber: 0,09 % WTI Öl: -0,47 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/Dnb8N5PN6F
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,07 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,85 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/yFkadArhDs
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,30 % CAC 40: 0,27 % Dow Jones: 0,00 % S&P 500: -0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/i9NIdprPhT
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,53 % Silber: 0,21 % WTI Öl: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/jb0OHiTjV0
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,07 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,85 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/W08SPe4P2L
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,32 % CAC 40: 0,31 % S&P 500: 0,11 % Dow Jones: 0,09 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/qJGiAobYHj
  • 🇺🇸 USD Baker Hughes U.S. Rig Count (DEC 13), Aktuell: 799 Erwartet: N/A Vorher: 799 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-13
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,93 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,10 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/obWBdnxKUJ
  • In Kürze:🇺🇸 USD Baker Hughes U.S. Rig Count (DEC 13) um 18:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 799 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-13
DAX atmet durch - oder doch eher "japsen nach Luft"?

DAX atmet durch - oder doch eher "japsen nach Luft"?

2014-10-06 07:10:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Seit meiner Wochenbetrachtung am Donnerstag ist es zum Handelsschluss im DAX noch einmal turbulent geworden. Der deutsche Leitindex verlor infolge schwacher Vorgaben von den US-Märkten deutlich und handelte kurzzeitig unter der 9.200er Marke. Durch den starken Wochenschluss des SPX und Dow Jones, eröffnete der DAX am Montag dann jedoch über der 9.300er Marke und präsentierte sich zunächst als wenn nichts gewesen wäre. Ist der Drop unter die 9.200er Marke somit nur als "Durchatmen" und "Kräfte sammeln" für eine Jahresend-Rallye zu verstehen?

Ich bin hier skeptisch. Die Reaktion auf den US-Arbeitsmarktbericht NFP am Freitag der US-Aktienmärkte überrascht in meinen Augen ein wenig, es zeichnen sich in meinen Augen klare Divergenzen ab. Fassen wir zunächst das Reading zusammen:

- Die Anzahl neu-geschaffener Stellen ex-Agrar für den Monat September beträgt 248.000, für August wurde das Reading von 142.000 auf 180.000 Stellen nach oben revidiert, für Juli von 212.000 auf 243.000. Der 3-Monats-Durchschnitt beträgt somit 224.000 neu-geschaffene Stellen ex-Agrar.

- Die Arbeitslosenquote fiel von 6,1% auf 5,9%

- Trotz dieser soliden, "nackten" Zahlen, gab es auch Schatten: die Partizipationsrate fiel mit 62,7% auf den niedrigsten Stand seit 1978.

- Die Langzeitarbeitslosenzahl stabilisierte sich im Bereich um drei Millionen, die Jugendarbeitslosigkeit stieg auf 20% und zudem konnte kein Lohnwachstum verzeichnet werden.

Die stark bullishe Reaktion des US-Dollar auf breiter Front und die anziehenden US-Zinsen suggerieren eine Interpretation der Marktteilnehmer dahingehend, dass sie einen restriktiveren Kurs seitens der US-Notenbank FED sehen, welcher ausgehend von einer soliden Entwicklung am US-Arbeitsmarkt auf einem festen Fundament stünde. Dies wäre allerdings eher "Aktien bearish" (Warum? --> http://www.dailyfx.com/devisenhandel/fundamental/marktnachrichten/2014/09/04/DAX-ist-die-Bullenparty-an-den-Aktienmaerkten-vorbei.html). Natürlich könnte man den Bericht nun dahingehend interpretieren, dass man argumentiert "Solider Arbeitsmarkt trotz restriktiverer FED - was wünscht man sich als Investor mehr?"

Dass dieser Arbeitsmarktbericht jedoch eher als durchwachsen bezeichnet werden sollte, zeigen obige "Schattenseiten" deutlich. Und argumentiert man dann mit dem eher weiter expansiven Kurs der FED, dann passt die US-Zinsentwicklung und der USD-Run nicht ins Bild.

Mit ein wenig Kreativität ist man allerdings in der Lage ein Bild zu zeichnen, welches beide Szenarien beinhaltet: natürlich ist sich die FED des massiven Fremdkapitaleinsatzes an der NYSE bewusst und dass zu schnelle Zinsanhebungen die Gefahr eines Crashs an den Aktien- oder Anleihemärkten beinhaltet. Eventuell "trickst" sie aktuell, suggeriert das unausweichliche (Zinserhöhungen), was den US-Dollar beflügelt. Auf der Kehrseite ist ein starker US-Dollar aber eher Inflation-dämpfend zu sehen. Und genau hier ließe sich dann verstehen, warum die Aktienmärkte sich gar keine Sorgen vor einer FED machen, die zu schnell die geldpolitischen Zügel anziehen wird, eher sehr gemächlich und langsam Zinsanhebungen anstoßen und somit für eine weiche Landung an den Aktien- und Anleihemärkten sorgen wird.

Schauen wir also einfach mal, wie sich der DAX in den kommenden Tagen schlägt. Auf der Oberseite liegt mein Hauptfokus derzeit im Bereich um die 9.370er Marke, wobei ein Rücklauf über die 9.400er Marke die Chance erhöht, dass es zu einem Versuch einer Rückeroberung der 9.600er Marke kommt.

Sollte dem DAX bereits im Bereich um die 9.300 / 320er Region die Luft ausgehen und er hier zum Wochenstart abkippen, so würde in den kommenden Tagen mit einem Unterschrieten der 9.160er Region, dem Bereich ums Vorwochentief, ein Test der 9.050er Bereichs wahrscheinlich.

DAX Stundenchart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wirtschaftsdatentechnisch wird es erst wieder am Mittwochabend mit der Veröffentlichung des FED Sitzungsprotokolls spannend, bis dahin ist der Wirtschaftsdatenkalender eher als dünn zu bezeichnen und dürfte kaum eine Rolle spielen:

DAX atmet durch - oder doch eher "japsen nach Luft"?

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Updates zu Trade-Gedanken und Updates zu bestehenden Positionen finden sich im DailyFX-Echtzeitnachrichtenfeed.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX atmet durch - oder doch eher "japsen nach Luft"?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.