Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Good morning. #DAX reached the lower trendline yesterday and rebounded strongly from it. Today has to follow through otherwise we could see a breakdown again. Since last week we see daily ups and downs constantly. So I am aware of expectations about end of correction. $DAX https://t.co/r6Gh4GeVhZ
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,16 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 77,23 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/p3abGjKWUM
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,13 % 🇯🇵JPY: -0,02 % 🇨🇦CAD: -0,02 % 🇨🇭CHF: -0,06 % 🇬🇧GBP: -0,11 % 🇳🇿NZD: -0,28 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/hTis5vOXjv
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,03 % Dow Jones: 0,01 % Dax 30: -0,00 % CAC 40: -0,02 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/T1kGtmWONr
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: -0,04 % Silber: -0,18 % WTI Öl: -0,50 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/UQXWsqiA66
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,05 % 🇪🇺EUR: 0,01 % 🇨🇭CHF: -0,01 % 🇨🇦CAD: -0,05 % 🇬🇧GBP: -0,15 % 🇳🇿NZD: -0,28 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/HXHfTRYObD
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,16 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 77,31 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/HwGWrLt81P
  • In Kürze:🇳🇿 NZD New Zealand Half-Year Fiscal, Economic Update um 00:00 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • 🇦🇺 AUD Westpac Verbrauchervertrauen (DEC), Aktuell: -1.9% Erwartet: N/A Vorher: 4.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-10
  • In Kürze:🇦🇺 AUD Westpac Verbrauchervertrauen (DEC) um 23:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 4.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-10
Relative Schwäche im Pfund, Broadbent lässt Hoffnungen auf frühe Zinsschritte platzen

Relative Schwäche im Pfund, Broadbent lässt Hoffnungen auf frühe Zinsschritte platzen

2014-10-03 05:00:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
Relative Schwäche im Pfund, Broadbent lässt Hoffnungen auf frühe Zinsschritte platzen

(DailyFX.de) Gestern galt der Blick dem EZB-Zinsentscheid. Der Status-Quo vermochte jedoch nicht signifikante Kursreaktionen in den Märkten anzustoßen. Schon nächste Woche verkündet die Bank of England ihren geldpolitischen Entscheid. Wir werden also nicht an geldpolitischen Themen vorbei kommen. Auch hier kann eine Beibehaltung der aktuellen Geldpolitik der Bank of England erwartet werden.

Erst gestern hielt Ben Broadbent, stellvertretender Gouverneur der britischen Zentralbank (BoE), in einem TV-Interview fest, Großbritannien sei noch nicht bereit für eine Zinserhöhung.

Doch bevor die Aufmerksamkeit der Geldpolitik der britischen Währungshüter gilt, stehen zum Ende der Woche noch bedeutende Konjunkturzahlen aus den USA an. Der heute um 14:30 Uhr erscheinende US-Arbeitsmarktbericht konnte erneut ein höheres Zinsniveau in den USA erwarten lassen und den US-Dollar Index (Dollar Index von FXCM) zur zwölften positiven Wochenperformance verhelfen. Gerade das Pfund steckt in einer ausgeprägten Schwächephase gegen den Greenback. Enttäuschte gestern noch der britische Herstellungsindex, der auf ein 17-Monatstief fiel, so konnte von positiven Zahlen keine Erholung ausgehen, das positive Signal vom Baugewerbe wurde missachtet.

Relative Schwäche im Pfund, Broadbent lässt Hoffnungen auf frühe Zinsschritte platzen

Heute steht der Non Farm Payrolls Bericht im Vordergrund

Die letzten ADP Arbeitsmarktdaten aus den USA suggerierten vor zwei Tagen eine positive Entwicklung am Arbeitsmarkt. Im September stieg laut den APD-Zahlen die Anzahl an neugeschaffenen Stellen im privaten Sektor den sechsten Monat in Folge. Der diese Woche ebenfalls veröffentliche ISM Herstellungsindex verzeichnete hingegen im Beschäftigungsindex ein nachlassendes Wachstum und kann daher nicht als positiver Vorbote für die heutigen Arbeitsmarktzahlen angesehen werden. Die Erwartung an die Anstieg an Jobs in den USA ist hoch. 218.000 Stellen werden erwartet. Höhere Werte könnten die Zinserhöhungsfantasien der Marktteilnehmer anziehen lassen und potenziell auf dem Wechselkurs des GBP/USD lasten.

Relative Schwäche im Pfund, Broadbent lässt Hoffnungen auf frühe Zinsschritte platzen

Das Währungspaar bleibt aus meiner Sicht unterhalb der folgend im Chart eingezeichneten fallenden Trendlinie bearish zu bewerten. Unterhalb des Jahrestiefs der 1,6050, liegen Unterstützungen im Bereich der 1,585, folgend 1,57.

GBP/USD auch nach dem „Nein-Votum“ im Unabhängigkeitsreferendum der Schotten noch unter Druck

Relative Schwäche im Pfund, Broadbent lässt Hoffnungen auf frühe Zinsschritte platzen

Chart erstellt mit der Trading Station von FXCM

Seit Anfang Juli reduzieren institutionelle Spekulanten an der CME, am US-Terminmarkt, bereits übergeordnete ihre GBP-Position. Seit zwei Wochen setzen diese spekulativen Marktakteure mehrheitlich auf eine GBP/USD Schwäche. Ihre Netto-Position betrug zuletzt -1.050 Futures-Kontrakte, d.h., diese Gruppe hielt zuletzt einen Überhang von 1.050 Verkaufskontrakten gegenüber Kaufkontrakten (siehe Artikel: Britischer Herstellungsindex fällt auf 17-Monatstief ).

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Relative Schwäche im Pfund, Broadbent lässt Hoffnungen auf frühe Zinsschritte platzen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.