Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Der Bär im Schafspelz - DAX gerät unter Druck, wann schwappt Verkaufswelle in Small- und Midcaps auf die Blue Chips über?

Der Bär im Schafspelz - DAX gerät unter Druck, wann schwappt Verkaufswelle in Small- und Midcaps auf die Blue Chips über?

2014-09-23 12:15:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Der DAX hat am Dienstag einen herben Rückschlag erhalten, verlor mehr als 1%. Die Suche nach Gründen fällt schwerer als gedacht und vielleicht hat der DAX gerade deswegen Probleme.

Während sich sicherlich die durchwachsenen Einkaufsmanagerdaten aus der Euro-Zone am morgen ins Feld führen lassen um die Abwärtsbewegung zu erklären, tue ich mich hier schwer. Das entsprechende Gegenargument wäre zum Einen die über der Erwartung liegenden Einkaufsmanagerdaten aus China bereits in der Nacht veröffentlicht oder aber zum Anderen die Aussicht auf eine deutlich in 2015 hineinreichende Nullzinspolitik der FED.

Der Bär im Schafspelz - DAX gerät unter Druck, wann schwappt Verkaufswelle in Small- und Midcaps auf die Blue Chips über?

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

In meinen Augen verdichten sich die Anzeichen, dass dem Markt ein böses Erwachen droht. Was in der letzten Woche nämlich noch vielversprechend mit dem Lauf über die 9.800er Marke aussah und das Erreichen der 10.000er Marke nur eine Frage der Zeit darstellte, entpuppt sich mittlerweile eher als ein Bär im Schafspelz, der eben dieses Kostüm zu Beginn dieser Woche abgestriffen hat.

Solange der DAX oberhalb der 9.600er Marke verweilt ist aus technischer Sicht zunächst alles weiter bestens. Doch der Druck aus der hinteren und mittleren Reihe wird größer. Wovon ich spreche: in den USA zeichnet sich bereits seit Monaten eine stark einsetzende Skepsis bei kleinen und mittleren Unternehmen ab, die Netto-Short-Positionierung der Groß-Spekulanten im Russell2000 (dem US-Pendant zum deutschen S- und MDAX) hat die höchsten Stände seit 2011 erreicht.

Der Bär im Schafspelz - DAX gerät unter Druck, wann schwappt Verkaufswelle in Small- und Midcaps auf die Blue Chips über?

Quelle: DailyFX Research

Und wenn das nicht genug wäre, hat der Russell 2000 mit einem bearishen Wochenstart auf Tagesbasis ein sogenanntes „Death Cross“ vollendet, ein Chart-Signal welches beim Kreuzen des 50er SMA von oben nach unten mit dem 200er SMA in der Vergangenheit häufig einen starken Abwärtstrend eingeleitet hat.

Der Bär im Schafspelz - DAX gerät unter Druck, wann schwappt Verkaufswelle in Small- und Midcaps auf die Blue Chips über?

Erstellt unter http://www.dailyfx.com/deutsch/charts/tradingview

Dass die Groß-Spekulanten sich besonders aus nicht ganz so solide aufgestellten Klein- und mittleren Unternehmen zuerst verabschieden, bevor dann eine Verkaufswelle in den größeren Unternehmen (sogenannten Blue Chips) auf den Weg gebracht wird, sollte intuitiv klar sein, besonders vor dem Hintergrund des massiven Fremdkapitaleinsatzes am Markt, der sich über die letzten Jahre angesammelt hat: http://bit.ly/1rD27bi

Mit dieser Zurückhaltung könnte es aber bald vorbei sein. Und wenn Groß-Investoren beginnen auch US Blue Chips auf den Verkaufszettel zu nehmen, dann wird es auch für den DAX turbulent. Der Bruch der 9.600er Marke mit Anschlussverkäufen in Richtung 9.370 / 400 Punkten wäre dann nur ein Zwischenstop.

Zu erwarten wäre, dass es dann statt „10.000“ und „Jahres-End-Rallye an den Aktienmärkten“ eher „Neue Jahrestiefs und 8.500 und tiefer“ zum Jahresschluss heißt. Es bleibt auf jeden Fall spannend, eventuell spannender, als es sich die Bullen erhofft haben...

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Der Bär im Schafspelz - DAX gerät unter Druck, wann schwappt Verkaufswelle in Small- und Midcaps auf die Blue Chips über?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.