Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • I will try to post at least one #forextrading idea per week beginning next week. Entry and exit rules are always the same. Daily close above or below an identified zone. Partial exits or at target. Ideas are just ideas, No Advice! #Forex #Trading
  • Regarding data and news it seems this year don’t want to end fast. Next week will bring dec. PMIs for EU and UK, IFO Indizes, BOE, BOJ and Riksbank Rate decisions, US Deflator and Industrial Production. #Trading #Forex #DAX
  • #XAUUSD: Der Goldpreis könnte kurzfristig nochmal aufdrehen. Charttechnisch müssen allerdings noch einige Signale bestätigt werden. Erfahren Sie in meinem Rück-und Ausblick mehr: https://t.co/dkM8dhraGe #Gold #Commodities @DavidIusow @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/6jP1bWJ9Vf
  • RT @BakktBot: This week's summary of Bakkt Bitcoin Monthly Futures: 💪 Total volume: $75 million (-8%) 💰 Max open interest: $5.8 million (-…
  • If you don’t know what to do on We. Check out the #Bouhmidi Bands from my buddy colleague @SalahBouhmidi. The IT is working on implementation of that volatility based indicator into the IG #Trading Platform already. So stay tunded. #Daytrading https://t.co/ZQZF7TeG06
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 1,31 % 🇨🇦CAD: 0,12 % 🇨🇭CHF: 0,09 % 🇪🇺EUR: -0,09 % 🇳🇿NZD: -0,11 % 🇦🇺AUD: -0,48 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/xEXRlXFg1c
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,40 % Silber: 0,09 % WTI Öl: -0,47 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/Dnb8N5PN6F
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,07 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,85 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/yFkadArhDs
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,30 % CAC 40: 0,27 % Dow Jones: 0,00 % S&P 500: -0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/i9NIdprPhT
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,53 % Silber: 0,21 % WTI Öl: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/jb0OHiTjV0
Dollar in Erwartung des FOMC-Entscheids rückläufig

Dollar in Erwartung des FOMC-Entscheids rückläufig

2014-09-17 03:31:00
John Kicklighter, Chef-Währungsstratege
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Dollar in Erwartung des FOMC-Entscheids rückläufig
  • Volatilität beim Britischen Pfund unverlässlich nach Inflationsbericht
  • Euro-Trader werden auf Fed und danach auf EZB reagieren

Dollar in Erwartung des FOMC-Entscheids rückläufig

Das Eventrisiko dieser Woche steht bevor. Das Policy Meeting der Federal Reserve hat einen tieferen Sinn als nur eine kurze Bewegung des US Dollars. Aufgrund der fundamentalen Plattform, auf die sich der Markt im Laufe der letzten Jahre aufgebaut hat – geringe Partizipation, übermäßiges Leverage und eine Abhängigkeit von geringen Volatilitätsbedingungen – könnten die Auswirkungen dieses Ereignisses das Finanzsystem durchschütteln. Dennoch, jene, die eine kurze, auf dem Markt basierte Bewertung der Interpretation der Maßnahmen und Prognosen der Zentralbank von den Trading-Rängen suchen, sollten auf drei Benchmarks im Laufe des Ereignisses achten: Den US Dollar, den S&P 500 und die US Staatsanleihenrenditen.

Bevor wir den gesamthaften Einfluss dieses Policy Meetings auf das Finanzsystem aufgrund der kurzfristigen Volatilität und dauerhafteren Trendentwicklungen beurteilen können, müssen wir zunächst verstehen, warum dies so wichtig ist. Dies ist keine normale FOMC-Sitzung. Obwohl die Zentralbank höchstwahrscheinlich entweder zum zweiten oder letzten Mal den 'Taper' ankündigen wird (die Reduktion seiner monatlichen QE3-Ankäufe), steht viel mehr hinter diesem besonderen Treffen. Da dies eins der Quartalssitzungen ist, wird die politische Gruppe ebenfalls die aktualisierten Prognosen über die Beschäftigung, Inflation und Zinssätze veröffentlichen. Wir werden auch einer Pressekonferenz der Vorsitzenden Janet Yellen beiwohnen. Dies ist entscheidend für die Vereinbarung der zunehmenden Abweichung in Bezug auf die Zinserwartungen der Spekulanten und für den Ausgleich des Ausblicks, den die Zentralbank selber zu erarbeiten versucht. Obwohl der Dollar eine unglaubliche, neun Wochen anhaltende Rallye verzeichnete – die längste seit fast 50 Jahren – lassen die Fed Funds Futures immer noch die letzten Prognosen der Fed unberücksichtigt.

Es besteht eine ernste Gefahr, wenn die Meinung des Markts zu stark von jener der Zentralbank abweicht. Je dauerhafter und weitflächig die Abweichung ist, desto dramatischer ist die Vereinbarung. Einige einzelne FOMC-Mitglieder und von der Fed finanzierte umfragen äußern diese Bedenken. Wir sahen außerdem eine deutliche Besorgnis unter den lokalen (Fed-Offiziellen) und globalen (OSZE, BIS, andere Zentralbanken) Gruppen in Bezug auf das übermäßige Risiko und die geringe Rücksicht gegenüber den sich abkühlenden Wirtschaftstrends und dem Abbau des Stimulus. Falls sich die Fed wirklich über dieses Ungleichgewicht sorgt, wird sie versuchen, eine Erklärung abzugeben, ohne sich zu etwas zu verpflichten. Viele glauben daran, dass dies mit der Kürzung einer 'längeren Zeit' für Zinssätze getan wird, aber es könnte auch noch tiefer gehen.

Volatilität beim Britischen Pfund unverlässlich nach Inflationsbericht

Das GBP/USD bildete am Dienstag eine Range von 150 Pips. Dies ist eine starke Schwankung, wenn man den Trend des Paares in der Vorwoche und den Fokus auf das bevorstehende Eventrisiko berücksichtigt. Volatilität nach den UK Inflationszahlen für August ist jedoch nicht überraschend. Die Zinsprognosen für die BoE waren ein entscheidender, fundamentaler Treiber für den Sterling, sowohl für die 12 Monate dauernde Rallye bis Juli und das darauffolgende Retracement der letzten zwei Monate, da die Märkte ihre Erwartungen auf die erste Zinserhöhung in 2014 zurückschraubten. Der Core VPI von 1,9 Prozent trägt jedoch kaum zur Erhöhung des Preisdrucks bei und bietet nur geringen spekulativen Ingrimm, wenn wir etwas so offenes wie das schottische Referendum vor uns liegen haben. Die möglichen Auswirkungen der Abstimmung sind so weitläufig, dass der Markt wohl das heutige BoE-Sitzungsprotokoll und die Arbeitsmarktzahlen für August ähnlich kühl aufnehmen wird.

Euro-Trader werden auf Fed und nach EZB reagieren

Die EZB (Europäische Zentralbank) wird die Einführung ihrer ersten TLTRO (Targeted, Long-Term Refinancing Operation) am Donnerstag ankündigen – die erste Aufstockung der Bilanz der Gruppe in mehr als zwei Jahren. Nachdem der Euro und die Kreditzinsen in der Eurozone in den letzten Monaten gesunken sind, wird der Markt bestimmt darauf achten. Wird dieses Ereignis jedoch eine Überraschung bieten können? Ob nun der Appetit für Darlehen schwach oder stark ist, sie haben sich zum Ziel gesetzt, die Bilanz wieder auf den Stand von ‘Anfang 2012’ (€600 Milliarden bis €1 Billion höher ab hier) zu bringen. Gleichzeitig kann eine Veränderung bei der Fed den Druck auf die Eurozone erhöhen, mehr zur Beruhigung ihrere Märkte zu tun.

Yen-Crosses: Vorsicht vor einer Risiko-Reaktion auf die Fed

Die meisten Trader werden auf die Charts des Dollars, der US-Aktien und vielleicht sogar des USD/JPY starren, wenn das FOMC-Ereignis über die Bühne geht. Die Yen-Crosses könnten jedoch gleichermaßen – wenn nicht noch stärker – als diese Anlagen in geografisch näherliegenden Regionen ausgesetzt sein. Diese Paare stiegen aufgrund der Annahme des globalen Stimulus. Die Wirksamkeit der Anstrengungen der BoJ hängt von den internationalen Maßnahmen ab. Und die Nachfrage nach Carry hängt von der Risikoneigung ab, die stark vom größten Stimulusanbieter, der nun den Kurs wechselt, beeinflusst wird.

Australischer Dollar verzeichnet Rallye, nachdem PBOC neuen 'Stimulus' ankündigt

Die letzte Handelszeit startete nicht besonders gut für den Australischen Dollar, da die direkten Investitionszahlen aus China ein Vierjahreshoch auswiesen und darauf hindeuten, dass die Volkswirtschaft des größten Handelspartner des Landes sich weiter abkühlt. Diese Sorge änderte sich jedoch, als berichtet wurde, dass die fünf größten Banken Chinas 500 Milliarden Yuan Liquidität zur Stärkung des Systems erhalten würden. Dies ist keine großartige Maßnahme, also ist eine dauerhafte Auswirkung eher anzuzweifeln.

Schwellenmärkte: Rallye vor der Fed?

Ignorieren die Schwellenmärkte das bevorstehende Eventrisiko? Der MSCI ETF verbuchte eine starke Rallye von 1,3 Prozent nach seinem letzten Absturz aufgrund des stärksten Volumenanstiegs in sechs Wochen. In der FX-Welt gewannen die meisten der liquiden EM-Währungen gegenüber dem US Dollar an Boden. Dies ist wohl kaum ein neuer Trend, eher nur eine Anpassung der Positionierung. Viele EM Zentralbanker warnten vor dem Risiko, dem sie wegen der Maßnahmen der Fed ausgesetzt sind.

Gold-Bullen bereit, sollte die Fed zur expansiven Haltung zurückkehren

Gold ist diese Woche um 3,1 Prozent gefallen, und das Edelmetall befindet sich seit mehr als zwei Monaten in einem Abwärtstrend. Der Ausblick auf steigende Zinssätze und die Umkehr der Stimulusprogramme (die den Wert der Fiat-Währungen stützen) sind mit Sicherheit in das Edelmetall eingesunken. Falls die Fed jedoch ihre Rückkehr zur Normalität verzögert könnten Gold-Trader wahrscheinlich von einer kurzfristigen Rallye profitieren.

**Bringen Sie den Wirtschaftskalender auf Ihre Charts mit der DailyFX Nachrichten-App.

WIRTSCHAFTSDATEN

GMT

Währung

Veröffentlichung

Umfrage

Vorherig

Kommentare

22:45

NZD

Saldo der Leistungsbilanz

-1,000 Mrd.

1,407 Mrd.

0:30

AUD

Westpac Leitindex (im Monatsvergleich)

-0,10%

1:45

CNY

MNI September Konjunkturindikator

8:30

GBP

Quote der Anspruchsberechtigten

2,90%

3,00%

Diese Ereignisse sind für die BoE wichtig, da sie die Situation des Arbeitsmarkts aufzeigen. Geringe Veränderungen bei den Anträgen für Arbeitslosenhilfe und stark steigende Wochenlöhne zeigen einen starken Arbeitsmarkt auf.

Zeigt die Situation auf dem Arbeitsmarkt

8:30

GBP

Veränderung bzgl. Anträge auf Arbeitslosenhilfe

-30,0 Tsd.

-33,6 Tsd.

8:30

GBP

Durchschnittliche wöchentliche Gewinne (3M/im Jahresvergleich)

0,50%

-0,20%

8:30

GBP

Wochenlöhne exkl. Bonus (3M/J/J)

0,70%

0,60%

8:30

GBP

ILO Arbeitslosenquote (3 M)

6,30%

6,40%

Zeigt die Situation auf dem Arbeitsmarkt

8:30

GBP

Veränderung der Beschäftigung (3M/3M)

120K

167 Tsd.

9:00

EUR

Verbraucherpreisindex der Euro-Zone (M/M)

0,10%

-0,70%

9:00

EUR

Bauleistungen in der Euro-Zone, saisonbereinigt (M/M)

-0,70%

Diese Kennzahlen können wichtig sein, da sie die Leistung des Bausektors aufzeigen. Sie sind jedoch volatil

9:00

EUR

Bauleistungen in der Euro-Zone, arbeitstäglich bereinigt (J/J)

-2,30%

9:00

EUR

Verbraucherpreisindex der Euro-Zone (J/J)

0,30%

0,30%

Wichtig für die EZB, da ihre Geldpolitik stark vom Inflationsziel der EZB abhängt. Die Inflationsrate ist seit zwei Jahren beständig rückläufig

9:00

EUR

Verbraucherpreisindex der Euro-Zone - Core (J/J)

0,90%

0,90%

9:00

CHF

ZEW Umfrage (Erwartungen)

2,5

In diesem Jahr ständig von 41 gesunken

11:00

USD

MBA Hypothekenanträge

-7,20%

12:30

USD

Verbraucherpreisindex exkl. Lebensmittel & Energie (im Monatsvergleich)

0,20%

0,10%

Es ist wichtig, dass die Inflation das Ziel von 2 Prozent der Fed erreichen kann. Eine höhere Inflation könnte andeuten, dass die Fed die Politik und möglicherweise die Geldpolitik straffen sollte. Der VPI-Index lag bei 1,9%, zwar nahe beim Inflationsziel der Fed, aber immer noch darunter.

12:30

USD

Verbraucherpreisindex exkl. Lebensmittel & Energie (im Jahresvergleich)

1,90%

1,90%

12:30

USD

Verbraucherpreisindex (im Monatsvergleich)

0,00%

0,10%

12:30

USD

Verbraucherpreisindex (im Jahresvergleich)

1,90%

2,00%

12:30

USD

Saldo der Leistungsbilanz

-$113,4 Mrd.

-$111,2 Mrd.

Eine höhere CA-Bilanz ist für das BIP-Wachstum positiv

14:00

USD

NAHB Immobilienmarktindex

56

55

Zeigt die Situation im Wohnungsmarkt. Eine Zahl über 50 wird als positiv erachtet

18:00

USD

Fed QE3 Tempo

$15 Mrd.

25 Mrd. $

Die Fed hat die QE-Anleihenkäufe im letzten Jahr regelmäßig abgebaut. Die Reduktion der Ankäufe könnte signalisieren, dass sich die Volkswirtschaft bessert. Steigende Zinsen könnten auf eine stärkere Volkswirtschaft hinweisen.

18:00

USD

Federal Open Market Komitee Zinsentscheidung

0,25%

0,25%

GMT

Währung

Kommende Ereignisse & Ansprachen

7:00

EUR

EZB-Vorstandsmitglied Mersch diskutiert Nebenwirkungen, Liquidität

8:30

GBP

Bank of England Protokoll

18:30

USD

Janet Yellen hält Pressekonferenz nach FOMC-Stellungnahme

UUNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVEL

Um die aktualisierten UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVEL der Hauptwährungen zu sehen, besuchen Sie das Technische Analyse Portal

Besuchen Sie unsere Pivot-Punkt-Tabelle, um aktualisierte PIVOT-PUNKT-LEVEL für die Majors und Crosses einzusehen.

KLASSISCHE UNTERSTÜTZUNG UND WIDERSTAND

EMERGING MARKETS 18:00 GMT

SKANDINAVISCHE WÄHRUNGEN 18:00 GMT

Währung

USD/MXN

USD/TRY

USD/ZAR

USD/HKD

USD/SGD

Währung

USD/SEK

USD/DKK

USD/NOK

Widerstand 2

13,5800

2,3800

12,7000

7,8165

1,3650

Widerstand 2

7,5800

5,8950

6,5135

Widerstand 1

13,3250

2,3000

11,8750

7,8075

1,3250

Widerstand 1

7,3285

5,8475

6,3145

Spot

13,1524

2,1625

10,7255

7,7502

1,2554

Spot

7,0676

5,7562

6,2669

Unterstützung 1

12,8350

2,0700

10,2500

7,7490

1,2000

Unterstützung 1

6,7750

5,3350

5,7450

Unterstützung 2

12,6000

1,7500

9,3700

7,7450

1,1800

Unterstützung 2

6,0800

5,2715

5,5655

INTRA-DAY PROBABILITY BANDS 18:00 GMT

\CCY

EUR/USD

GBP/USD

USD/JPY

USD/CHF

USD/CAD

AUD/USD

NZD/USD

EUR/JPY

Gold

Wid. 3

1,3026

1,6421

106,13

0,9394

1,0948

0,9406

0,8352

137,23

173,13

Wid. 2

1,3003

1,6393

105,94

0,9376

1,0932

0,9390

0,8335

136,99

172,81

Wid. 1

1,2980

1,6365

105,75

0,9359

1,0915

0,9374

0,8319

136,75

172,48

Spot

1,2934

1,6309

105,36

0,9324

1,0882

0,9341

0,8285

136,28

171,83

Unter. 1

1,2888

1,6253

104,97

0,9289

1,0849

0,9308

0,8251

135,81

171,19

Unter. 2

1,2865

1,6225

104,78

0,9272

1,0832

0,9292

0,8235

135,57

170,86

Unter. 3

1,2842

1,6197

104,59

0,9254

1,0816

0,9276

0,8218

135,33

170,54

v

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.