Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bullisch
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Bull's eye - The Mid-Month-Effect has been confirmed also in May. On #WallStreet , we can historically observe a bullish trend between the 9th - 11th trading day. So far this year alone, we have been right in 4/5 months. $SPX $DJIA $NDX https://t.co/eeEHSIGdCd
  • #Beurs - Ik ben enthousiast om jullie morgen kennis te laten maken met mijn nieuwe maandelijkse live trading format. Wat is het volgende voor $WTI, $AEX, $BTC, $EURNOK ....? Ben ik iets vergeten? Meld je aan en stel je vragen live: 👇👇👇👇👇👇👇👇 https://t.co/KNMFGFFZi1
  • #IG Trading Talk this week @EinsteinoWallSt and I have been talking about $SPX , $WTI, $BTC and I presented my #Turbo24 - Chart of the week. Check it here: 📺https://t.co/v0CL3ZB8pU
  • $TSLA - The breakout from the bearish flag indicates a trend continuation. #Tesla is currently struggling to hold the EMA-200, and a loss would trigger the already activated price target based on the flag at around $500. #BTC #TSLA #mondaythoughts https://t.co/DciN9uDvLs
  • RT @Tinprimorac: Die wichtigsten Wirtschaftstermine der Woche im Überblick: https://t.co/yYnCwZpGwj
  • $BTC - Update: As expected we have tested the MA-200 and pulled back almost to 61,8-%-Retracement. If #Bitcoin can defeat this major support we could see a bottom formation here. https://t.co/16SvDW3sXi https://t.co/g5C2O1BiqY
  • #Bouhmidi bands show that only after the recapture of 48k, the upward rally can be continued again. In the short term, a break with the lower band at 44k could lead to further downward impulses. With a probability of 68%, #Bitcoin will trade today between $48,425-$44,486 #BTC https://t.co/mXuKK3hTj5
  • #EURNOK befindet sich in einem intakten Abwärtstrend. Die saisonale Schwäche des $EURNOK im Mai, die günstige charttechnische Ausgangslage und der steigende Ölpreis könnten die Krone bestärken. Erfahre auch u.a mehr #EURTRY in meinem Börsenbrief: https://t.co/6czZUuYRxg https://t.co/TFCsGIBxN1
  • #Bitcoin is in a key support area. February low and EMA-200 are crucial zones, where we might have started a temporary pullback heading north to 61,80-%- Retracement at 46871. $BTC #BTC https://t.co/RkobOofgft
  • #EURNOK - Our trade based on the divergence between #crudeoil and $EURNOK is heading our expected direction. #Euro could depreciate further and thus reduce the divergence. #Forex #OOTT #Norway https://t.co/Q9tQZT1WnE
DAX: wie erwartet durchwachsen in die Woche, Deckel auf der 9.800er Marke

DAX: wie erwartet durchwachsen in die Woche, Deckel auf der 9.800er Marke

Jens Klatt, Marktstratege

(DailyFX.de) –Der DAX startete durchwachsen in die neue Handelswoche, auf der 9.800er Marke war nach einer Handelswoche mit einem Kursplus von mehr als 3% zunächst der Deckel drauf.

Gründe für die Zurückhaltung der Marktteilnehmer gibt es viele. So findet sich auf der 9.800er Marke am Terminmarkt ein wichtiges Level, welches schon rund zwei Wochen vor dem großen Verfall an der EUREX am 20.09. (dem sogenannten Hexen-Sabbat) eine Rolle spielt und verteidigt wird. Dann ist dort noch die Unsicherheit um die Situation in der Ost-Ukraine und im Bezug auf die weiteren EU-Sanktionen gegnüber Russland. Und zudem sollte man nicht die mögliche Abspaltung Schottlands vom Vereinigten Königreich ignorieren, welche das britische Pfund, aber auch den britischen Aktienindex FTSE100 zum Wochenstart belastete.

Auch wenn man sich fragt, was den DAX im Bezug auf Schottland belasten könnte (zeigte sich doch gestern bereits, dass die Deutschen Schottland ganz gut im Griff zu haben scheinen...), so ist doch unklar, wie sich eine Abspaltung Schottlands auch auf die Euro-Zone auswirken würde.

Was auf den ersten Blick auffällt: die Gründe sind zwar einerseits nachvollziehbar und gut argumentierbar. Was in meinen Augen aber sehr deutlich wird: die von Mario Draghi bzw. der EZB am Donnerstag noch einmal weiter geöffneten Geldschleusen, die ohne Schwierigkeiten diese Aspekte „hinwegspülen“ können sollten, tun dies nicht.

Fast scheint es so, als wenn der Markt mehr und mehr einen Sättigungspunkt zu erreichen scheint und sich nach anderen „Alternativen“ bzw. Gründen umschauen dürfte, warum der DAX für eine erneute Attacke auf die 10.000er Marke geeignet wäre. Das Problem was ich sehe: es gibt aus rein fundamentaler Sicht kaum welche.

Ob die Marktteilnehmer dies in dieser mit wenig Wirtschaftsdaten gepflasterten Woche realisieren muss abgewartet werden.

Aber ein nachhaltiger Bruch des DAX über die 9.800er Marke scheint unwahrscheinlich. Eher gehe ich in den kommenden Tagen von nachgebenden Notierungen aus, mit einem Bruch der 9.600er Marke rückte die 9.370 / 400er Region inden Fokus.

DAX Chart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX: wie erwartet durchwachsen in die Woche, Deckel auf der 9.800er Marke

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.