Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bullisch
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @Tinprimorac: Die wichtigsten Wirtschaftstermine der Woche im Überblick: https://t.co/yYnCwZpGwj
  • $BTC - Update: As expected we have tested the MA-200 and pulled back almost to 61,8-%-Retracement. If #Bitcoin can defeat this major support we could see a bottom formation here. https://t.co/16SvDW3sXi https://t.co/g5C2O1BiqY
  • #Bouhmidi bands show that only after the recapture of 48k, the upward rally can be continued again. In the short term, a break with the lower band at 44k could lead to further downward impulses. With a probability of 68%, #Bitcoin will trade today between $48,425-$44,486 #BTC https://t.co/mXuKK3hTj5
  • #EURNOK befindet sich in einem intakten Abwärtstrend. Die saisonale Schwäche des $EURNOK im Mai, die günstige charttechnische Ausgangslage und der steigende Ölpreis könnten die Krone bestärken. Erfahre auch u.a mehr #EURTRY in meinem Börsenbrief: https://t.co/6czZUuYRxg https://t.co/TFCsGIBxN1
  • #Bitcoin is in a key support area. February low and EMA-200 are crucial zones, where we might have started a temporary pullback heading north to 61,80-%- Retracement at 46871. $BTC #BTC https://t.co/RkobOofgft
  • #EURNOK - Our trade based on the divergence between #crudeoil and $EURNOK is heading our expected direction. #Euro could depreciate further and thus reduce the divergence. #Forex #OOTT #Norway https://t.co/Q9tQZT1WnE
  • #Trading - Mit @IGBank startet im Mai meine Mini-Serie: "Technische Analyse für Fortgeschrittene" - Die dreiteilige Seminarserie Am 26. Mai, 2. und 8. Juni, jeweils ab 18:00 Uhr | #Webinar | Kostenlos anmelden: https://t.co/gD11PSHx15 #Swiss #Zurich #Finance https://t.co/MdoZ817bXa
  • Jetzt klar, warum die Muffensausen kriegen. Hier der Bund-Future auf Monatsbasis. #Futures #Bonds #Bunds https://t.co/xs94mji73R https://t.co/v9y87KZYDy
  • Crypto update: #Bitcoin 47287.40 -1.99% #Ether 3578.34 -5.66% #BitcoinCash 1173.73 -2.33% #EOS 10.0743 -3.74% #Litecoin 302.64 -2.17% #Stellar 0.7222 +5.55% #Crypto 10 Index 24140 -3.48% #BTC #ETH #BCH #XLM #LTC
  • Mehrere Banken bereiten sich auf erhöhte Bund #Short Wetten vor. Eine positive Bund-Rendite dürfte ein starkes psychologisches Signal aussenden. Könnte mE interessant werden für einen #Trade für das zweite HJ werden (Keine Anlageberatung) https://t.co/OjfoAOGyrk
EUR/USD konsolidiert oberhalb der 1,31

EUR/USD konsolidiert oberhalb der 1,31

Niall Delventhal, Marktanalyst
EURUSD 03092014

(DailyFX.de) Oberhalb der 1,31 konsolidiert der EUR/USD aktuell in einer schmalen Spanne. Erste Impulse könnten heute seitens der Einzelhandelsumsätze der Eurozone um 11:00 Uhr erfolgen. Um 0,9% sollen sie im Vergleich zum Vorjahr im Juli angezogen sein. Neben den US-Daten MBA Hypotheken- und Arbeitsaufträgen könnte die Veröffentlichung des Beige Books aus Hinweise bezüglich baldiger restriktiver Schritte der Fed untersucht werden. Hier wird wieder einmal ein Blick auf die Haltung der zwölf regionalen Zentralbanken in den USA möglich sein. Doch größere Beachtung als diesem Konjunkturbericht der USA sollte am Freitag der Non Farm Payrolls Bericht erhalten. Die Lage am Arbeitsmarkt soll sich auch im August weiter aufgehellt haben. Ein Rückschritt auf 6,1% in der US-Arbeitslosenquote und ein erneuter Anstieg der neugeschaffenen Stellen von über 200.000 werden hier erwartet. Es kann mit weiterer Volatilität in den kommenden Tagen dieser Woche gerechnet werden.

EUR/USD konsolidiert oberhalb der 1,31

Der morgige EZB-Entscheid könnte die Talfahrt im EUR/USD katalysieren, sollte die EZB zu weiteren Lockerungsmaßnahmnen greifen. Der Druck auf die EZB sich weiteren unkonventionellen Lockerungsmaßnahmen zu bedienen zog zuletzt an. Sollte die fallende Teuerungsrate nicht mehr nur als temporär angesehen werden, sondern auch mittel- und langfristige Prognosen sich verstärkt neigen, so würden die Bemühungen der europäischen Währungshüter die Asset Backed Security (ABS) Ankäufe zu implementieren verstärkt werden. Sollten am Donnerstag also herabgesetzte Inflationserwartungen von der EZB aufgriffen werden, so wäre auch im Fall eines verkündeten „Status Quo“ in der Geldpolitik die expansiv ausgerichtete Rhetorik in der Lage den EUR/USD weiter zu belasten. Was sich als Bürde für den Euro und die Zinsen der Bundesanleihen erweisen könnte, ließe sich als preisstützend für die europäischen Aktienmärkte und auch für den gerade schwächelnden Goldkurs ansehen.

Doch trotz des Sturzes der Inflation auf 0,3% könnten auch diese Woche die Argumente für ein erneutes Eingreifen der EZB womöglich noch nicht dafür ausreichen. Gerade der Anstieg der Kerninflation auf 0,9% wies darauf, dass schwankungsanfällige Produkte, vorrangig Energiegüter, die fallende Teuerungsrate herbeiführten. Die Ergebnisse der Prüfung der Aktiva-Qualität der Bankbilanzen werden im nächsten Monat gemeinsam mit den Ergebnissen des Stresstests erwartet und könnten in der Fragestellung eines geeigneten Zeitpunkts für die Implementierung weiterer Lockerungsmaßnahmen einfließen.

Commitments of Traders Report: Verkaufsposition der Finanzinvestoren (Non Commercials) wird weiter ausgebaut – die Netto-Position fiel weiter (zum Artikel)

An der CME verstärkten Großspekulanten ihre Wetten auf einen fallenden EUR/USD. Der Überhang von gehaltenen Verkaufskontrakten gegenüber Kaufpositionen dieser institutionellen Spekulanten zog mit knapp über 150.000 Kontrakten mit den letzten Daten der CFTC auf den höchsten Stand seit Juli 2012, liegt aber noch fern der Extremwerte der letzten Jahre (Juni 2012; 214.000).

Ausblick für den EUR/USD weiterhin bearish

Der Kurs notiert weiterhin nahe des Jahrestiefs. Unterhalb rückt als nächste Support-Level die 1,31 heran, es folgt daraufhin die 1,3. Der Kurs bleibt aus meiner Sicht weiterhin als tendenziell schwach zu bewerten. Denkbare Erholungsbewegungen im EUR/USD könnten im Bereich des Feb.-Tiefs von 1,3476 bis zur 1,35 auf hartnäckigen Widerstand stoßen.

EUR/USD Daily Chart erstellt mit der Trading Station von FXCM

EUR/USD konsolidiert oberhalb der 1,31

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD konsolidiert oberhalb der 1,31

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.