Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • @JohnKicklighter Paul Volcker the man who defeated inflation. 😪
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,95 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 77,08 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/CFThm20WJC
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,28 % Gold: 0,00 % WTI Öl: -0,31 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/I1vzHADxCc
  • Forex Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: 0,20 % 🇨🇦CAD: 0,13 % 🇬🇧GBP: 0,12 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇦🇺AUD: -0,18 % 🇳🇿NZD: -0,22 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/5t7tXp2vAE
  • Indizes Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,05 % S&P 500: -0,08 % CAC 40: -0,08 % Dow Jones: -0,21 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/bULPpwKCpN
  • #DAX - Einstiegschance für Jahresendrallye? Was macht #Bitcoin 2 Jahre nach Allzeithoch? 📻📻-#Interview- 📻📻 https://t.co/5EzNhyspvU @boersenradio @DavidIusow @CHenke_IG @IGDeutschland #DAX30 #BTCUSD #Jahresendrallye https://t.co/Tw15A4V8lJ
  • Forex Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: 0,17 % 🇨🇦CAD: 0,16 % 🇬🇧GBP: 0,14 % 🇯🇵JPY: 0,05 % 🇳🇿NZD: -0,04 % 🇦🇺AUD: -0,15 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/6R4pXBCzhd
  • Indizes Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,03 % Dow Jones: -0,09 % CAC 40: -0,30 % Dax 30: -0,31 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/iIbVKDQdhU
  • Rohstoffe Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,25 % Gold: 0,11 % WTI Öl: -0,29 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/tcFrW0evua
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,90 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 77,51 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/wR2LX4j5nh
DAX gewöhnt sich an geopolitische Spannungen, EZB am Do mehr und mehr im Fokus

DAX gewöhnt sich an geopolitische Spannungen, EZB am Do mehr und mehr im Fokus

2014-09-02 07:10:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) –Feiertag am Montag in den USA und somit auch nahezu Stillstand am Frankfurter Börsenparkett. Der deutsche Leitindex zeigte sich zum Wochenstart unspektakulär, stabilisierte sich nahe der 9.500er Marke. Mit dieser Ruhe kann es allerdings jederzeit schlagartig vorbei sein, besonders dann, wenn die Lage in der Ost-Ukraine ausgehend von der potentiellen Invasion russischer Trppen militärisch eskaliert.

Dennoch zeigt sich besonders eines sehr deutlich: die Marktteilnehmer gewöhnen sich an die etwas rauere Rhetorik in der Ukraine besonders seitens des russischen Präsidenten Putin. Auch wenn die Marktteilnehmer nicht berzt bei Aktien zugriffen, so stießen sie auch keine größeren Aktienpakete ab. Im Umkehrschluss lässt sich hieraus ableiten, dass man darauf zu spekulieren scheint, dass Mario Draghi am Donnerstag auf der EZB-Zinssitzung seinen Andeutungen in Jackson Hole mindestens rehtorisch Taten folgen lassen und geldpolitische Hilfen in Aussicht stehen wird.

Allerdings sehe ich diese Hoffnung persönlich als unbegründet. Nach dem umfangreichen Paket im Juni und der Ankündigung eines ABS-Aufkaufprogramms, besonders um die Kreditvergabe an den privaten Sektor anzukurbeln, wird die EZB hier nicht liefern. Ausgehend von der resultierenden Enttäuschung und dem unweigerlichen Brch der wichtigen 9.400er Marke ist ausgehend hiervon zum Ende des dritten Quartals noch einmal mindestens mit einer Attacke auf das derzeitige Jahrestief um 8.900 Punkten zu rechnen.

Zur Eröffnung am Dienstag ist von eventuellen Enttäuschungen allerdings noch nichts zu sehen, der deutsche Leitindex eröffnete oberhalb der 9.500er Marke.

Ausgehend vom Fokus auf die EZB-Zinsentscheidung, sehe ich für den heutigen Tag keine Impulse durch den am Nachmittag veröffentlichten ISM Herstellungsindex aus den USA.

DAX gewöhnt sich an geopolitische Spannungen, EZB am Do mehr und mehr im Fokus

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Technisch bleibt der Fokus auf der Oberseite die 9.500er Region. Sollte es zu einem Bruch kommen, erwarte ich Squeeze-Bewegungen in Richtung des Vorwochenhochs um 9.600 Punkte, darüber wäre gar Platz in Richtung 9.780 / 800 Punkten.

Auf der Unterseite bleibt ganz klar die 9.370 / 400er Marke im Fokus und relevant. Wie bereits in meiner Wochenanalyse thematisiert (http://bit.ly/1lkxVRG), würde ein Bruch den Bären sehr in die Karten spielen, den Weg zunächst in Richtung der 9.250 / 280er Region frei machen.

DAX Chart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX gewöhnt sich an geopolitische Spannungen, EZB am Do mehr und mehr im Fokus

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.