Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Ich vermute der #DAX mag den steigenden Euro heute nicht so sehr. #EURUSD https://t.co/8EoD0g0R1k
  • Zum #Kaffee gibt es heute eine interessante saisonale Tradingidee zum koffeinhaltigen Heißgetränk in meinem Börsenbrief. Zudem auch zum $BTC, $DAX, $ADBE und den #Bouhmidi - Bändern: https://t.co/QMG3gqxlA0 #Boerse #Trading #Aktie https://t.co/MgeQmqDgEp
  • #DAX #DAX30 https://t.co/BvLVzaHEnx
  • Weekly DAX Prognose: 16.000 in Sichtweite 👉https://t.co/g4WI4aotUs #DAX #DAX30 $DAX #Aktien #Boerse #Trading https://t.co/XSD6YjBJFt
  • #DAX CFD auf 4 Stunden-Basis mit möglichen Anlaufzielen, falls es im Trend weiter geht mit Hilfe der Fib-Extensions. Guter Support um 15.350. https://t.co/wl5ASaeeZr
  • Aktien Performance Überblick Freitag: #DAX CFD: +1,57 %, DAX Kassa +1,34 % (15.460), S&P 500 Kassa +0,36 % (4.186) Montag Asien: SCI +1,30 %, HSI +0,80 %, Nikkei +0,13 %, Kospi +0,34 %
  • Guten Morgen, ruhige Woche, was Daten angeht. #Earnings, #EZB Zinsentscheid und Markit Einkaufsmanagerindizes im Fokus (Keine Gewähr). #Wirtschaft #Finanzen #Boerse https://t.co/1rNwqLHItx
  • Many thx for feedback and requests.The only way to find proper entry/exit in #crypto is by reading the charts/volume & #volatility today I follow up with technical updates for: $BTC, $ETH, $IOTA, $DOGE, $XRP, $ALGO, $DASH, $XTZ, $EOS, $NEO and tell me? Whats on your radar?
  • $ADBE - Wonderful e.g. this year for how technical and seasonal analysis can provide you nice #trading setups. Between April and June #Adobe is historically strong - the formation of a new high last week confirms the direction. #Wallstreet https://t.co/ES2rwdGnLe
  • $DOGE - Good Morning #Asia - If you start the day with tea or coffee - Look at this #Dogecoin - Chart - we are in a cup and handle price pattern which is a is a bullish continuation pattern that marks a consolidation period followed by a breakout ($0.39) #dogearmy https://t.co/jhur0mfNKT
EUR/USD: Kerninflation der Eurozone wird unverändert erwartet

EUR/USD: Kerninflation der Eurozone wird unverändert erwartet

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Schwache Arbeitsmarktkennzahlen aus Deutschland und ein positiv revidiertes US-Wachstum prägten den gestrigen Tag im EUR/USD. Während im August die Anzahl an Arbeitslosen in Deutschland um 2.000 stieg, notierte die zweite Schätzung zum US Bruttoinlandsprodukt für das zweite Quartal mit 4,2% überraschend über dem ursprünglichen Wert von 4%.

Erneut gerieten zudem die internationalen Spannungen wieder in den Vordergrund des Marktgeschehens. Befürchtungen einer längerfristigen Unsicherheit in der Ukraine sorgten für „Risk-Off“ Kapitalströme. Der Zins zehnjähriger Bundesanleihen rutschte unter 0,9%, der für Bundesanleihen richtungsweisende Eurobund-Future markierte ein neues Allzeithoch. Weitere bekannte Szenarien waren zu beobachten: Gold zeigt sich fest, der EUR/CHF nahm einen weiteren Schritt Richtung der 1,2 (notierte im Tief auf 1,2048) auf, der DAX konnte die 9.500er Marke nicht verteidigen und auch der US-Dollar konnte von dieser Sentimentstimmung profitieren.

Auch am frühen Morgen enttäuschten erneut deutsche Konjunkturzahlen. Der Einzelhandel zeigte sich im Juli schwächer als erwartet wurde. Um 10:00 Uhr rückt der italienische Arbeitsmarkt in den Vordergrund. Unverändert wird die Arbeitslosenquote mit 12,3% des Landes erwartet, wie auch der Eurozone (11:00 Uhr) mit 11,5%. Auch die Kerninflation der Eurozone (11:00 Uhr) soll unverändert mit 0,8% herausgegeben werden. Der aus einem Rückschritt in der Inflation resultierende Druck auf die EZB könnte sich demnach wieder gedrosselt zeigen, sollte dieser lediglich auf schwankungsanfälligen Produkten basieren.

Schwache Arbeitsmarktdaten und ein weiterer Rückschritt in der Inflation könnten weitere Spekulationen auf baldige weitere Lockerungsmaßnahmen der EZB anstoßen und könnten sich bearish auf den Kurs auswirken.

EUR/USD: Kerninflation der Eurozone wird unverändert erwartet

Commitments of Traders Report: Verkaufsposition der Finanzinvestoren (Non Commercials) so hoch wie zuletzt Juli 2012 (Zum Artikel)

Mit einem Überhang von 138.825 Kontrakten setzen Finanzinvestoren an der CME mehrheitlich auf EUR/USD Schwäche. Die sogenannte Netto-Positionierung fiel im Vergleich zur Vorwoche um -12.808 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich fiel der Wert um -50.002 Kontrakte.Der übergeordnete Druck, dem wir dem Sentiment entnehmen können, bleibt vorhanden. Die Position der institutionellen Spekulanten am Terminmarkt fiel erneut. Vermögensverwalter, Banken und Fonds verstärkten ihre Wetten auf einen fallenden EUR/USD auf einen zuletzt im Juli 2012 verzeichneten Stand.

Ausblick für den EUR/USD weiterhin: bearish

Die 1,32 lässt der Kurs über sich. Unterhalb der 1,32 notiert der nächste Support auf der 1,31 auf. Ich bewerte den EUR/USD weiterhin als tendenziell schwach. Angesichts den zuletzt schwachen Wachstums-, Inflations- und Arbeitsmarktzahlen der Eurozone könnte die EZB zeitnah weitere Lockerungsmaßnahmen beschließen. Technisch ist der EUR/USD überverkauft, denkbare Erholungsbewegungen im EUR/USD könnten nach einen Bruch der 1,33 im Bereich des Feb.-Tiefs von 1,3476 bis zur 1,35 auf hartnäckigen Widerstand stoßen.

EUR/USD Daily Chart erstellt mit der Trading Station von FXCM

EUR/USD: Kerninflation der Eurozone wird unverändert erwartet

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Kerninflation der Eurozone wird unverändert erwartet

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.