Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Am Mittwoch hielt der deutsche Leitindex keinerlei große Bewegungen bereit. Weder ein satter Abprall am 61,8%-Korrketurlevel der Bewegung „Jahreshoch – Jahrestief“ um 9.600 Punkte noch eine Fortführung der Squeeze in Richtung der 9.700er Region bekamen die Marktteilnehmer zu sehen. Alle Augen scheinen auf den kommenden Inflationszahlen aus Deutschland und der Euro-Zone am Donnerstag bzw. Freitag zu liegen.

DAX ruhig vor Inflation aus Deutschland am Donnerstag

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

So wie es derzeit scheint, ist die Aufwärtsbewegung der letzten zwei Tage eine Mischung aus Absicherungsgeschäften derjenigen Marktteilnehmer am Terminmarkt, die durch die Rückeroberung der 9.500er Marke auf der falschen Seite erwischt wurden und Spekulationen um weitere geldpolitische Stimuli seitens der EZB.

Diese hatten durch Mario Draghis Worte in Jackson Hole letzten Donnerstag neue Nahrung erhalten, wonach man alle Mittel einsetzen würde, die weiter niedrige Inflation in der Euro-Zone anzukurbeln.

Über der Erwartung liegende Inflationszahlen wären hier schnell in der Lage die Marktteilnehmer auf den Boden der Tatsachen zurückholen und den DAX unter Druck zu bringen, da eben solche geldpolitischen Stimuli zumindest nicht auf dre EZB-Sitzung am kommenden Donnerstag verkündet werden dürften.

Technisch steht nach oben weiter die 9.600er Region im Fokus, ein Break könnte eine nächste Short-Squeeze in Richtung 9.700 Punkte in den Bereich um 9.720 Punkte auf den Weg bringen, auf den Weg gebracht durch eine Fortführung der bullishen Vorstellung an den US-Märkten der letzten zwei Handelswochen.

Korrekturbewegungen sind hingegen sehe ich weiter kurzfristig solide in der Region um 9.500 / 520 Punkten unterstützt.

DAX Chart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX ruhig vor Inflation aus Deutschland am Donnerstag