Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Zum besseren Einstieg für die Wochenanalyse für die kommende Woche die Betrachtung für die letzte Woche: http://bit.ly/1t9l7Pa Tatsächlich hat der deutsche Leitindex in den vergangenen Tagen einen Weg zurück in Richtung der 9.400er Region gefunden, ist von dieser allerdings am Freitag zunächst heftig abgeprallt. Wie die Entwicklung in den kommenden Tagen ausschaut, hierfür bereitet Janet Yellen eventuell bereits am Freitagnachmittag mit Ihrer Rede in Jackson Hole den Weg.

Erholungs-Rallye vor dem Ende, DAX übergeordnet weiter angeschlagen

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Ich persönlich gehe tatsächlich eher von einem bearishen Grundmodus im DAX aus für die kommende(n) Woche(n) aus, die Gründe sind vielfältig:

1. Das von mir am Donnerstag thematisierte Investoren-Sentiment der Seite AAII.com, welches mit 46% Bullen mindestens kurzfristige Korrekturen wahrscheinlicher werden lassen: http://bit.ly/1AAWH3B

2. Die weiter extrem angespannte Lage in der Ukraine. Angela Merkel trifft sich am Samstag mit Ukraines Präsident Poroschenko. Wie werten russische Separatisten dieses Treffen einen Tag vor dem ukrainischen Unabhängigkeitstag? Als Affont? Zudem: was wenn das Treffen Putins und Poroschenkos in Minsk am Dienstag keine de-eskalierenden Lösungsvorschläge liefert?

3. Das technisch angeschlagene Bild im DAX mit nicht ausreichend Dynamik für eine Rückeroberung der 200-Tage-Linie, die den Aufwärtstrend seit 2011 in Frage stellt. In diesem Zsuammenhang: die grundsätzliche relative Schwäche im DAX im Vergleich zu seinen US-amerikanischen Pendants SPX500 und Dow, die in den letzten Tagen die 17.000er Marke zurückerobert bzw. neue Allzeithochs markiert haben: http://bit.ly/VFTDDQ

Wenn Janet Yellen in diesem fragilen Umfeld am Freitagnachmittag nun auch noch mit einem restriktiveren Unterton überrascht, Zinsanhebungen schon vor Mitte 2015 in Aussicht stellt, ist die Erholungs-Rallye seit dem 08.08. schnell vorbei.

An diesem bearishen Grundmodus, ausgehend von obigen Faktoren, rückt in meinen Augen der verhltnismäßig prall gefüllte Wirtschaftsdatenkalender schnell ins Hintertreffen, dürfte kaum Beachtung finden:

Erholungs-Rallye vor dem Ende, DAX übergeordnet weiter angeschlagen

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Zu den Trading-relevanten Fakten:

Für mich gilt weiter: ich bin den DAX Short gegen die 9.370 / 400er Region, gestehe ihm kurzes „Überdehnungs-Potential“ bis in den Bereich um 9.500 Punkten zu, aber kaum die Aussicht auf eine nachhaltige Bewegung zurück über die 200-Tage-Linie.

Bleibt die Überdehnung aus und der DAX kann nicht die 9.400er Marke zurückerobern, erscheint mir in der kommenden Woche mit dem Bruch unter das 9.200er Level mindestens ein Lauf in Richtung 9.130 / 140 Punkten wahrscheinlich, wobei Anschlussverkäufe in Richtung 9.050 Punkten nicht lange auf sich warten lassen dürften.

DAX Chart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Erholungs-Rallye vor dem Ende, DAX übergeordnet weiter angeschlagen